DLR_School_Lab Lampoldshausen / Stuttgart - Aktuelles

Der Wissenschaftssommer in Magdeburg

16. Juni 2010

 Sachen-Anhalts Ministerpräsident Prof. Dr. Böhmer und Magdeburgs Oberbürgermeister Dr. Trümper am Vakuumexperiment
zum Bild Sachen-Anhalts Ministerpräsident Prof. Dr. Böhmer und Magdeburgs Oberbürgermeister Dr. Trümper am Vakuumexperiment
"Praktisch ausprobieren, was sonst im Unterricht nur theoretisch gelernt wird."

In der Otto von Guericke-Stadt Magdeburg unter Vakuumbedingungen experimentieren - an einer riesigen Plasmakugel den vierten Aggregatzustand neben fest, flüssig und gasförmig kennenlernen oder mit vollem Schub die Funktionsweise von Raketen, den stärksten Maschinen der Welt erkunden: Mit diesen spannenden Experimenten und einem interessanten Wissensquiz zeigten das DLR_School_Lab Lampoldshausen / Stuttgart sowie die Schülerlabore vom Deutschen Elektronen-Synchrotron DESY, vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ und von weiteren Zentren der Helmholtz-Gemeinschaft beim Wissenschaftssommer 2010, wie viel Spaß Naturwissenschaft und Technik machen kann. Ein Konzept von dem sich auch Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Böhmer und der Oberbürgermeister der Stadt Magdeburg Dr. Lutz Trümper überzeugen ließen.

 Warum geht es mit mehreren Antriebsstufen in All?
zum Bild Warum geht es mit mehreren Antriebsstufen in All?

Für den Wissenschaftssommer in Magdeburg hatten das DLR_School_Lab Lampoldshausen und die Schülerlabore von DESY und UFZ spannende Experimente auf dem Alten Markt aufgebaut: Auch Ministerpräsident Prof. Dr. Wolfgang Böhmer informierte sich an den Versuchsaufbauten über das Konzept der Nachwuchsförderung in außerschulischen Lernorten. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern erkundeten Ministerpräsident Böhmer und Dr. Trümper, was Raketen antreibt und warum sie für einen Weltraumflug mehrere Antriebsstufen benötigen oder welche Kraft der uns umgebende Luftdruck besitzt.

"Der Wissenschaftssommer ist geeignet, besonders bei jungen Menschen das Interesse und die Lust an der Wissenschaft zu wecken", lautete schließlich auch das Urteil des Ministerpräsidenten.

 Besucher des Wissenschaftssommers haben es selbst erforscht.
zum Bild Besucher des Wissenschaftssommers haben es selbst erforscht.

Über 40.000 Besucher, vor allem Lehrer und ihre Schulklassen, nutzten die Möglichkeit vom 5. bis zum 11. Juni 2010 beim selbstständigen Experimentieren Forschung hautnah zu erleben und auszuprobieren. Weiterhin konnten die Magdeburger im Gespräch mit Wissenschaftlern Informationen aus erster Hand zu aktuellen Forschungsthemen bekommen oder sich über die "Zukunft der Energie", dem Motto des Wissenschaftsjahres 2010, informieren.


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/schoollab/desktopdefault.aspx/tabid-1842/2604_read-25036/