Physik des Fliegens



Das Geheimnis des Fliegens ergründen

Fluggeschichte
Vogelflügel - Vorbild der Flugzeugentwickler

Fliegen zu können ist einer der ältesten Träume der Menschheit. Im Laufe des vergangenen Jahrhunderts ist er Wirklichkeit geworden. Heute ist das Fliegen für uns selbstverständlich: Mit dem Flugzeug reisen wir in den Urlaub. Drachenfliegen, Segelfliegen und Paragliding gehören zu unseren Freizeitaktivitäten. Trotz dieser Leistungen hat der Mensch die Natur niemals ganz besiegt: so ist es ihm nie gelungen, wie ein Vogel aus eigener Kraft zu fliegen. Und auch andere Rätsel des Fliegens sind noch nicht endgültig gelöst. So warten etwa die komplizierten Flügelbewegungen der wahren Künstler unter den Fliegern, der Libellen, noch immer darauf, entschlüsselt zu werden.

Segelflugzeug
Segelflugzeug
Das Fliegen - ein Menschheitstraum

"Alles Fliegen beruht auf Erzeugung von Luftwiderstand, alle Flugarbeit besteht in Überwindung von Luftwiderstand." Otto Lilienthal (1848-1896). Diese Erkenntnis, für uns scheinbar selbstverständlich, war vor mehr als einhundert Jahren bahnbrechend. Viele Jahre seines Lebens hatte der Ingenieur und Flugpionier Otto Lilienthal darum gerungen, das Geheimnis des Fliegens zu ergründen. Nur mit diesem Wissen konnten Ingenieure dann die Doppelfunktion der Vogelschwinge auf zwei Baugruppen am Flugzeug verteilen: starre, gewölbte Tragflächen erzeugen den Auftrieb und Propeller oder Düsentriebwerke sorgen für den nötigen Vortrieb. An diesem Prinzip hat sich seit den Anfängen der Luftfahrt nichts geändert. Doch seit einigen Jahren ist das Vorbild Vogelflügel wieder in den Blickpunkt der Entwickler gerückt. DLR und Luftfahrtindustrie arbeiten an der Gestaltung der Flügel zukünftiger Verkehrsflugzeuge zusammen.

Der Rundlauf

Schüler am Rundlauf
Schüler experimentieren am Rundlauf

Um die Grundlagen des Fliegens zu verstehen, experimentiert Ihr im DLR_School_Lab am "Rundlauf". Flugphänomene werden anschaulich vorgeführt und Ihr könnt sie systematisch untersuchen. Am Rundlauf könnt Ihr verschiedene Flugzeugmodelle befestigen und bei unterschiedlichen Anstellwinkeln und verschiedenen Geschwindigkeiten Auftrieb und Luftwiderstand messen. Die Flügelbewegung eines künstlichen Vogels gibt Euch Aufschluss darüber, wie die fliegenden Lebewesen ihre Schubkraft erzeugen.

 

 


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/schoollab/desktopdefault.aspx/tabid-1843/2631_read-4053/
Links zu diesem Artikel
http://www.dlr.de/as
Downloads zu diesem Artikel
Experiment­beschreibung Physik des Fliegens (http://www.dlr.de/schoollab/Portaldata/24/Resources/dokumente/go/fliegen.pdf)
Der Rundlauf (http://www.dlr.de/schoollab/Portaldata/24/Resources/videos/go/vogel.mpg)