Fotos zum Experiment Kometensimulation



 Flüssigen Stickstoff, -196 Grad Celsius kalt, benötigen wir zur Kühlung unserer 'Kometensubstanz'.
zum Bild Flüssigen Stickstoff, -196 Grad Celsius kalt, benötigen wir zur Kühlung unserer "Kometensubstanz".
 Um künstliche Kometenmasse herzustellen spritzen wir darum Wasser mit silikatischen Zusätzen in flüssigen Stickstoff.
zum Bild Um künstliche Kometenmasse herzustellen spritzen wir darum Wasser mit silikatischen Zusätzen in flüssigen Stickstoff.
 Die künstliche Kometenmasse wird in die Simulationskammer eingebaut.
zum Bild Die künstliche Kometenmasse wird in die Simulationskammer eingebaut.
 Die Kammer kann evakuiert und auf -80 Grad Celsius gekühlt werden.
zum Bild Die Kammer kann evakuiert und auf -80 Grad Celsius gekühlt werden.
 Nach der Evakuation schalten wir die künstliche Sonne an.
zum Bild Nach der Evakuation schalten wir die künstliche Sonne an.
 Was tut sich denn da? Ist der Komet schon aktiv geworden?
zum Bild Was tut sich denn da? Ist der Komet schon aktiv geworden?

URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/schoollab/desktopdefault.aspx/tabid-1918/2803_read-4336/