Der Flug ins All



Reise in ein geheimnisvolles Vakuum

 Erfolgreicher Start der Ariane 504
zum Bild Erfolgreicher Start der Ariane 504

Blickt man in einen klaren, blauen Morgenhimmel, mag man sich kaum vorstellen, dass die Welt einige Kilometer höher plötzlich kalt und lebenfeindlich wird. Dort ist die Atmosphäre dünner und der Luftdruck niedriger. Mit zunehmendem Abstand zur Erde verändern sich die physikalischen Prozesse drastisch. Bereits in einer Höhe von 200 Kilometern herrschen extremste Bedingungen. Jedes Oberstufentriebwerk der ARIANE 5 wird deshalb vor seinem Flug ins All auf "Herz und Nieren" geprüft. Dies geschieht in der Vakuumkammer eines gewaltigen Prüfstandes in Lampoldshausen. In der Vakuumkammer stellt man Bedingungen wie im Weltall her. Doch wie wird ein solches Vakuum "erzeugt"? Wie verändern sich dort die physikalischen Vorgänge? Welche Probleme entstehen z.B. durch das Fehlen des Umgebungsluftdrucks beim Raketenflug? Diese und andere hoch spannende Fragen könnt Ihr im DLR_School_Lab Lampoldshausen/Stuttgart selber untersuchen.

Der Weltraum - ein geheimnisvolles Vakuum

 Galileo-Satellit
zum Bild Galileo-Satellit

Raketen und Satelliten sind im Weltraum extremen Einflüssen ausgesetzt. Weit entfernt von der Erde müssen ihre Bauteile und technischen Apparate unter dem enormen Anspruch von wenigen Millibar Druck funktionieren. Um das Oberstufentriebwerk einer ARIANE 5 realitätsnah zum Weltraum zu testen, hat das DLR Lampoldshausen einen in Europa einzigartigen Prüfstand entwickelt - den Höhensimulationsprüfstand P4.1. Mächtige Dampfstrahlpumpen befördern die Luft aus dessen Testkammer. In dem entstandenen Vakuum wird ausschließlich der Raketenmotor gezündet. Nun verbrennen flüssiger Sauerstoff und Wasserstoff zu ca. 40 Kilogramm Wasserdampf pro Sekunde. Dabei saugt die Vakuumanlage die entstehenden Abgase ab. Während des ganzen Testbetriebs werden so Bedingungen wie im Orbit aufrechterhalten.

Maximale Sicherheit für außerirdische Missionen

Vakuumapparatur
Vakuumapparatur

Warum bedarf es einer gigantischen Technologie, um den Motor einer Rakete zu testen? Wie funktioniert der Prüfstand P4.1 in Lampoldshausen? Oder einfacher: Wisst Ihr, wie viel Luft wiegt, warum Wasser im Gebirge schneller kocht und warum sich in den Düsen von Raketen Eis bildet? Wie muss der Raumanzug für den Astronauten optimal aufgebaut sein? All das könnt Ihr im DLR_School_Lab untersuchen und auch, warum dem ersten Kosmonauten sein Ausflug ins All beinahe zum Verhängnis geworden wäre. Aber auch irdische Anwendungen werden nicht zu kurz kommen. Nach Eurem Besuch werdet Ihr voll darüber im Bilde sein, wie bei der Gefriertrocknung oder beim Staubsauger die Vakuumtechnik eingesetzt wird.


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/schoollab/desktopdefault.aspx/tabid-1985/2833_read-4372/
Links zu diesem Artikel
http://www.dlr.de/ra/