DLR_School_Lab Oberpfaffenhofen - Aktuelles

Erster deutschlandweiter Helmholtz-Tag am DLR_School_Lab Oberpfaffenhofen

23. November 2012

 Steuerung der Tunnelbohrmaschine
zum Bild Steuerung der Tunnelbohrmaschine
T-Shirts zur Begrüßung - Die 10. Klasse des Justus-von-Liebig-Gymnasiums Neusäß wurde bei ihrem heutigen Besuch im DLR_School_Lab Oberpfaffenhofen mit einem besonderen Programm begrüßt, denn heute veranstalteten die 25 Schülerlabore der Helmholtz-Gemeinschaft den ersten Helmholtz-Tag, der ihrem Namenspatron gewidmet ist: Hermann von Helmholtz (1821-1894) war einer der bedeutendsten und vielseitigsten Naturwissenschaftler des 19. Jahrhunderts, der auch als Gründervater der heutigen Großforschungseinrichtungen gilt. Schülerinnen und Schüler erhalten heute einen Einblick in seine Forschungsarbeiten und dürfen im Anschluss selbst in den Laboren experimentieren.

 Analyse von Satellitenbildern - Veränderungen der Schneebedeckung in den Ötztaler Alpen
zum Bild Analyse von Satellitenbildern - Veränderungen der Schneebedeckung in den Ötztaler Alpen
Die Helmholtz-Gemeinschaft - der das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR als größter Partner angehört - leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in den sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie sowie Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr. Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit fast 34.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 18 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 3,4 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands.

 Raketenstart-Vorbereitung
zum Bild Raketenstart-Vorbereitung
"Wir freuen und, dass die Schülerlabore unserem Namenspatron einen speziellen Tag in ihrem Programm widmen, um Hermann von Helmholtz und seine Forschungsleistungen unter den Schülerinnen und Schülern bekannter zu machen", sagt Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft. Die Schülerinnen und Schüler sollen durch das eigenständige Experimentieren im Schülerlabor lernen, die wesentlichen Problemstellungen zu erfassen, um naturwissenschaftliche Theorien besser verstehen und auch hinterfragen zu können. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der 25 Schülerlabore in der Helmholtz-Gemeinschaft vermitteln den Schülerinnen und Schülern beim Experimentieren ein Verständnis für naturwissenschaftliches Denken und für Lösungen technischer Problemstellungen und geben ihnen einen Eindruck vom Arbeiten in einem wissenschaftlichen Beruf. Dadurch soll gerade bei jungen Menschen das Interesse an Natur- und Ingenieurswissenschaften geweckt oder gestärkt werden, um den Nachwuchs für die Forschung der Zukunft zu sichern.

 Umweltfernerkundung mit der Infrarotkamera
zum Bild Umweltfernerkundung mit der Infrarotkamera
Der Helmholtz-Tag im DLR_School_Lab Oberpfaffenhofen hatte neben einer Würdigung von Hermann von Helmholtz auch zahlreiche interessante Experimente zu bieten: Einblicke in die Lasertechnologie, Simulation des Laufverhaltens eines Güterwagens mit einer professionellen Mechanik-Simulationssoftware, Methoden zur Erkundung unserer Umwelt mit Satelliten, die Optimierung des Antriebs einer Wasserrakete, oder die Analyse des Gletscherschwundes in den Alpen mit Hilfe von Satellitenbildern vermittelten die aktuelle Forschung in Oberpfaffenhofen ebenso wie die Laser-gestützte-Präzisionssteuerung einer Tunnelbohrmaschine.

 Gruppenbild im Deutschen Raumfahrt-Kontrollzentrum
zum Bild Gruppenbild im Deutschen Raumfahrt-Kontrollzentrum
Und das farbenfrohe Helmholtz-T-Shirt ist sicher eine gute Erinnerung an einen besonderen Tag.


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/schoollab/desktopdefault.aspx/tabid-1990/2915_read-35754/