ASUROnaut



Mission to Mars

 Der Mars-Rover Spirit ...
zum Bild Der Mars-Rover Spirit ...
Wie wird eigentlich ein Mars-Rover gesteuert und was passiert, wenn er stecken bleibt? Wie kann ein Arzt in Köln einen Patienten in München behandeln? Wie können Roboter bei Katastrophen helfen? Das Schülerexperiment zum Thema Telepräsenz geht diesen Fragen auf den Grund.

 ... und sein kleiner Bruder, der ASUROnaut.
zum Bild ... und sein kleiner Bruder, der ASUROnaut.
In unserem Alltag finden wir viele intelligente Maschinen. Roboter schweißen Autos und backen Brot. Sie können Arbeit leisten, die für uns Menschen zu gefährlich oder zu anstrengend ist. Aber dazu sind sie nur in der Lage, weil wir ihnen genau sagen können, was sie machen sollen. Was ist aber, wenn wir selber die Situation nicht kennen? Wir wissen nicht, was wir auf einem fremden Planeten finden. Oder wie es im Inneren eines eingestürzten Hauses aussieht. Der Roboter muss also zusätzlich zu seinen Aufgaben uns Menschen Bilder und Eindrücke übermitteln, damit wir die Situation richtig beurteilen können und entsprechend handeln.

 Sch&uumller experimentieren in einer k&uumlnstlichen Marslandschaft mit dem ASUROnauten.
zum Bild Schüler experimentieren in einer künstlichen Marslandschaft mit dem ASUROnauten.
In unserem Experiment kann man erfahren, was es heißt, mit einem Roboter eine Landschaft zu erkunden, wenn man "nur" durch dessen Augen schauen kann. Denn schon eine minimale Verzögerung von weniger als einer Sekunde macht eine präzise Steuerung sehr schwierig. Die Herausforderungen, die sich bereits bei dieser spielerischen Aufgabe ergeben, werden übertragen auf aktuelle Experimente und Anwendungen sowohl in Luft- und Raumfahrt als auch in den Bereichen Telemedizin oder Service Robotics.


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/schoollab/desktopdefault.aspx/tabid-1991/2841_read-34896/