Kooperationen

Otto-Lilienthal-Schule und DLR_School_Lab kooperieren

14. November 2006

Mit der heute im DLR_School_Lab Köln unterzeichneten Vereinbarung stärkt die Otto-Lilienthal-Schule ihren naturwissenschaftlichen Unterricht und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) erhöht seine Chance auf qualifizierten Nachwuchs.

Wie es durch die Zusammenarbeit für beide Partner ein Stück „höher hinaus“ gehen soll, das verdeutlichten Ursula Hentschke, Schulleiterin der Otto-Lilienthal-Schule und Marion Scheuer-Leeser, Geschäftsführerin des DLR-Standortes Köln, den zu der feierlichen Unterzeichnung eingeladenen Gästen.

Die Otto-Lilienthal-Schule möchte dazu beitragen, jungen Menschen Ausbildungsplatz und Arbeitsplatz in ihrer Kölner Heimat zu ermöglichen. Durch das selbständige Experimentieren im DLR_School_Lab, hofft die Schulleiterin, würden die Schülerinnen und Schüler die Lust daran entdecken, bis an die Grenzen des Möglichen zu gehen, gleich dem großen Vorbild und Namenspatron der Schule, dem Ingenieur und Flugpionier Otto Lilienthal. Insbesondere ergänze die Kooperation die bestehende Zusammenarbeit der Schule mit dem Flughafen Köln-Bonn zu einem starken Triumvirat. Der Flughafen Köln-Bonn ist einer der größten Arbeitgeber in der Region.

"Wir nehmen es mit unserem Anteil an der Kooperation ernst", erklärte die Schulleiterin. Das DLR_School_Lab dürfte mit fleißigen, zuverlässigen und motivierten Schülerinnen und Schülern der Otto-Lilienthal-Schule rechnen. Für den DLR-Nachwuchs stellt die Schule kostenlos eine Lern-CD zum Erwerb des Computerführerscheins zur Verfügung.

Das DLR wirkt in der Zusammenarbeit speziell dem Mangel an technischen Fachkräften entgegen. Diese würden in den dreißig DLR-Instituten, in denen zahlreiche Experten verschiedener Fachrichtungen arbeiteten, immer wieder benötigt, erklärte Marion Scheuer-Leeser, Geschäftsführerin des DLR-Standortes. Sie lud die Schülerinnen und Schüler der Realschule zu einem Ausflug in das DLR_School_Lab Göttingen ein. Dort haben sie die Chance das Geheimnis des Fliegens selber zu untersuchen und die spannende Welt der Strömungsphysik und Flugphysik näher kennen zu lernen.

Bilder von der Veranstaltung im DLR_School_Lab Köln anlässlich der Kooperationsvereinbarung

(Für eine vergrößerte Ansicht klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild.)

Marion Scheuer-Leeser, Geschäfts-
führerin des DLR-Standortes Köln,
begrüßt die Gäste
Ursula Hentschke, Schulleiterin der
Otto-Lilienthal-Schule, erläutert
die Bedeutung der Kooperation für
die Schule
Ursula Hentschke

Sarah Hünerfauth, Schülerin der
Otto-Lilienthal-Schule, schildert ihr
Experiment zur Werkstoffprüfung
Von links: Philipp Lang, Sarah
Hünerfauth, Lena Erdenberger,
Schülerinnen und Schüler der
Otto-Lilienthal-Schule
Philipp Lang berichtet vom
Experiment Kometensimulation

Von links: Ursula Hentschke, Dr.
Richard Bräucker, Leiter des
DLR_School_Lab Köln, Rolf
Schwering, Konrektor der
Otto-Lilienthal-Schule
Von links: Marion Scheuer-
Leeser, Dr. Richard Bräucker und
Ursula Hentschke unterzeichnen
Kooperationsvereinbarung
Besichtigung der Experimente des
DLR_School_Lab Köln
Aufnahme vor der
Kometensimulationsanlage des
DLR_School_Lab Köln


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/schoollab/desktopdefault.aspx/tabid-3184/4866_read-7095/
Links zu diesem Artikel
http://www.lilienthal-koeln.de/