Tag der offenen Schülerwerkstatt im DLR Göttingen

19. Oktober 2007

 Schüler bauen flugfähige Gleiter
zum Bild Schüler bauen flugfähige Gleiter

Mehr als 400 Besucher nahmen am letzten Sonnabend im September die Gelegenheit wahr, den Tag der offenen Schülerwerkstatt zu besuchen.
Vorbereitet waren zahlreiche Aktionen, die den Schülern Einblicke in die Arbeit der Schülerwerkstatt gaben und Vorführungen und Besichtigungen, die das Interesse für die Arbeit im DLR weckten.

Gleiter auf Flugfähigkeit getestet

Großer Andrang herrschte in der Schülerwerkstatt beim Bau der Gleiter "Benny" und "Ente" sowie beim Buchstaben Ausschneiden mittels "Heißdrahtschneidetechnik". Unter der Leitung von Kai Notholt und seinem Team aus Studenten und jungen Modellbauern der Fortgeschrittenen AG, hatten die Schüler Gelegenheit, Gleiter aus Extrupor zu bauen und deren Flugfähigkeit zu testen. Das Team hatte alle Hände voll zu tun, um dem Ansturm gerecht zu werden.

 Pilotenfähigkeiten werden hier an ferngesteuerten Modellhubschraubern erprobt.
zum Bild Pilotenfähigkeiten werden hier an ferngesteuerten Modellhubschraubern erprobt.

Fernsteuertraining am Flugsimulator

Eine ständig laufende Dia-Show fand viele Interessierte, ebenso ein mittels Sand anschauliches Experiment zum Thema "Schwingungsversuch mit Stroboskop". Die gesamte Werkstatt war dekoriert mit Flugzeugmodellen des erfahrenen Modellbauers Falk Brandenburg und des Göttinger Modellbauclubs Condor. Vor einer Großbildprojektion konnte sich jeder im Fernsteuern üben. Ein Flugsimulator ermöglichte in fotorealistischer Umgebung praxisnahes Fernsteuertraining.

Modellhubschrauber - Segelflugzeug - Heißluftballonkorb

Da das Wetter einen Strich durch die Rechnung machte, mussten alle Modellflüge in der Halle stattfinden. Davon ließ sich jedoch niemand den Spaß verderben. In einer Ecke der großen Halle wurde neben dem neuen Versuchsträger des DLR, der Do 728, ein Feld für Modellhubschrauberflüge abgesteckt. An zwei kleinen ferngesteuerten Modellhubschraubern hatten die zukünftigen Piloten Gelegenheit, Ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Die Besucher hatten außerdem die Möglichkeit, einmal im Cockpit einer ASW 15, einem Segelflugzeug der Göttinger Flugwissenschaftlichen Fachgruppe zu sitzen und einen Heißluftballonkorb zu besichtigen und zu erklettern.

 Korb eines Heißluftballons
zum Bild Korb eines Heißluftballons

Modellbauer stellten Prachtstücke aus

In der Kantine wurde nicht nur für das leibliche Wohl der zahlreichen kleinen und großen Gäste gesorgt - es gab auch eine Menge zu sehen und zu staunen.

 Flugboot des Jugendzentrums Geismar
zum Bild Flugboot des Jugendzentrums Geismar

Verschiedene Flugzeugmodellbauer hatten hier Ihre Prachtstücke ausgestellt. Eines davon war ein funktionsfähiges Flugboot der Jugendgruppe des Jugendzentrums Geismar, welches in vier Jahren Bauzeit allein aus Konstruktionszeichnungen des großen Vorbilds entstanden war. Ein weiteres Highlight war der Segelflugsimulator, an dem sich zeitweise lange Warteschlangen bildeten.

Im "Space-Shop" wurden verschiedene interessante Artikel wie Modelle, DLR-T-Shirts, Bücher und Poster angeboten.

Drachenbau und Heißluftballonmodell veranschaulichten Physik des Fliegens

 Heißlufballonmodell des DLR_School_Lab wird vorgeführt
zum Bild Heißlufballonmodell des DLR_School_Lab wird vorgeführt

Im DLR_School_Lab wurde von Herrn Dr. Send ein sehr interssanter und gut besuchter Vortrag zur Physik des Fliegens angeboten. Im Anschluss daran hatten die Besucher Gelegenheit, sich einen Überblick über die Experimente und die Arbeit des DLR_School_Labs zu verschaffen.

Weitere Stationen des Rundgangs waren ein Angebot zum Drachenbau – vor allem für die jüngeren Besucher - und die Vorführung eines Heißluftballonmodells.
Am Leinekanal war mittels verschieden dicker Rohre eine Kármánsche Wirbelstraße nachgebildet, die den Besuchern das Verhalten von Strömungen hinter Hindernissen zeigte.

Wer auf dem Weg durch den Rundgang gut aufgepasst hatte, konnte die Fragen unseres Gewinnspiels richtig beantworten. Als Hauptgewinn lockte ein Segelflug.


Kontakt
Kai Notholt
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

DLR_School_Lab Göttingen

Tel: +49 551 709-2132

Fax: +49 551 709-2439

E-Mail: Kai.Notholt@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/schoollab/desktopdefault.aspx/tabid-4326/7003_read-10661/