DLR_School_Lab TU Dortmund - Aktuelles

Girls’Day im DLR_School_Lab TU Dortmund

13. Mai 2013

Mars-Erkundung, virtuelle Objekte und das Prinzip der Bubble-Tea-Herstellung

Bereits zum 10. Mal beteiligte sich die Technische Universität Dortmund an dem bundesweiten Aktionstag für interessierte Schülerinnen der Klassen 5 bis 10. Insgesamt 145 Mädchen nahmen an den Workshops teil, die von Fakultäten und weiteren Einrichtungen der Universität angeboten wurden.

Zum vierten Mal waren 20 Mädchen im DLR_Schoool_Lab TU Dortmund zu Gast. Hier konnten sie nicht nur mit Hilfe eines Haptik-Gerätes virtuelle Oberflächen und Flüssigkeiten ertasten oder Mikrokapseln herstellen, die beispielsweise in Medikamenten und Nahrungsmitteln verwendet werden.

Sie testeten an einer Werkstoffprüfmaschine auch die Härte und das Zugverhalten von Metallen und nahmen an einer „Mission zum Mars“ teil. Dabei wurde ein Roboter via Kamerasicht und Fernsteuerung über eine nachgebildete Marslandschaft navigiert.

 Chemische Experimente wie die Herstellung von  Mikrokapseln bedürfen sorgfältiger Arbeit. Übrigens können die bunten Kugeln im Bubble Tea nach dem Prinzip hergestellt werden: eine aromatisierte Alginatlösung wird in eine Calciumchloridlösung geträufelt.
zum Bild Chemische Experimente wie die Herstellung von Mikrokapseln bedürfen sorgfältiger Arbeit. Übrigens können die bunten Kugeln im Bubble Tea nach dem Prinzip hergestellt werden: eine aromatisierte Alginatlösung wird in eine Calciumchloridlösung geträufelt.
 Kann man tatsächlich etwas ertasten, das real nicht gibt, das nur im Computer simuliert ist? Mit Hilfe eines Haptik-Gerätes ertasten die Schülerinnen hier verschiedene Viskositäten von Flüssigkeiten.
zum Bild Kann man tatsächlich etwas ertasten, das real nicht gibt, das nur im Computer simuliert ist? Mit Hilfe eines Haptik-Gerätes ertasten die Schülerinnen hier verschiedene Viskositäten von Flüssigkeiten.
 Im Zugversuch wird getestet, wie viel Spannung eine Materialprobe aushält, bis sie zerreißt. Diese Kennwerte sind wichtig, wenn man beispielsweise die maximale Belastbarkeit von Stahlseilen ermitteln will.
zum Bild Im Zugversuch wird getestet, wie viel Spannung eine Materialprobe aushält, bis sie zerreißt. Diese Kennwerte sind wichtig, wenn man beispielsweise die maximale Belastbarkeit von Stahlseilen ermitteln will.


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/schoollab/desktopdefault.aspx/tabid-5023/8370_read-36765/