Aktuelles-Archiv 2008

Wenn Gauss auf Einstein trifft - 3. Auswahlrunde zur Internationalen PhysikOlympiade 2008 am DLR_School_Lab Göttingen

23. Januar 2008

Logo des deutschen Auswahlwettbewerbs für die Internationale PhysikOlympiade

Vom 25. bis zum 31. Januar 2008 findet die dritte Runde des Auswahlverfahrens zur 39. Internationalen PhysikOlympiade 2008 im DLR_School_Lab Göttingen statt. Die 51 besten Physikschülerinnen und Physikschüler Deutschlands kämpfen eine Woche lang um eine gute Platzierung und ein Ticket zu dem internationalen Wettbewerb, der Anfang Juli in Hanoi, Vietnam stattfindet.

Die Internationale PhysikOlympiade (IPhO) fördert die Interessen und Fähigkeiten in Physik besonders begabter Schülerinnen und Schüler und bietet ihnen frühzeitig die Möglichkeit, auf internationaler Ebene fachliche Kontakte zu knüpfen. Jedes der etwa 80 Teilnehmerländer entsendet eine Mannschaft aus bis zu fünf Olympioniken, die einzeln in Klausuren antreten.

Der jährlich stattfindende bundesweite Auswahlwettbewerb für die fünfköpfige deutsche Mannschaft wird vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften (IPN) an der Universität Kiel in Zusammenarbeit mit den Kultusministerien der Länder und unter finanzieller Unterstützung durch das BMBF koordiniert. Die Auswahl erfolgt in vier Runden, wobei in den ersten beiden Runden Aufgaben zu Hause bearbeitet werden. In der dritten und vierten Runde werden die etwa 50 beziehungsweise 15 besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland zu einwöchigen Seminaren eingeladen, auf denen sie sich in theoretischen und experimentellen Klausuren miteinander messen, um schließlich die fünf Mitglieder der Nationalmannschaft für die olympischen Spiele zu ermitteln.

Die kommende dritte Runde wird gemeinsam vom Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) Göttingen und dem IPN in Kiel ausgerichtet. In der Auswahlrunde werden am DLR_School_Lab Göttingen aktuelle Themen aus der Physik aufgegriffen und den Teilnehmern vielfältige Möglichkeiten zu Kontakten mit Wissenschaftlern am DLR gegeben. Daneben stehen das Treffen anderer physikbegeisterter Jugendlicher, der Austausch untereinander sowie das lebendige Erleben von Forschung im Vordergrund. Hier soll auch der Besuch des MPI für Sonnensystemforschung wichtige Impulse liefern.

Der Wettbewerb leistet einen wichtigen und dauerhaften Beitrag zur Förderung des naturwissenschaftlichen Nachwuchses, der sich hervorragend in die Geschichte der Stadt Göttingen als traditionsreicher Universitätsstandort einfügt. Die Preisverleihung durch den Oberbürgermeister der Stadt sowie das Engagement von Mitarbeitern des DLR Göttingen unterstreichen eindrucksvoll die Wertschätzung der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und geben dem Slogan "Göttingen - Stadt, die Wissen schafft" eine direkt greifbare Dimension.

Die diesjährige dritte Runde in Göttingen bietet viele Anlässe, mit den Jugendlichen in ein Gespräch zu kommen, sie beim Arbeiten zu beobachten oder auch mehr über die IPhO zu erfahren. Interessierte sind herzlich eingeladen.


Kontakt
Susanne Strempel
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Geschäftsführung Göttingen

Tel: +49 551 709-2129

Fax: +49 551 709-2107

E-Mail: Susanne.Strempel@dlr.de
Dr. Stefan Petersen
IPN an der Universität Kiel

Geschäftsführung der PhysikOlympiade

Tel: +49 431 880-5120

Fax: +49 431 880-3148

E-Mail: petersen@ipn.uni-kiel.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/schoollab/desktopdefault.aspx/tabid-5057/8464_read-11160/
Links zu diesem Artikel
http://www.ipho.info/
http://www.ipn.uni-kiel.de/abt_physik/physikabt.html