Aktuelles-Archiv 2008

Mannheim verwandelte sich für fünf Tage in eine Space Station

19. Juni 2008

Explore Science fand in diesem Jahr vom 7. bis 11. Juni 2008 in Mannheim statt. Die naturwissenschaftlichen Erlebnistage der Klaus Tschira Stiftung zeigten in diesem Jahr insbesondere aktuelle Themen der Astronomie. Gemeinsam mit Wissenschaftlern des DLR_School_Labs Lampoldshausen/Stuttgart konnten die Besucher in der Orangerie des Luisenparks spannende Raumfahrt-Experimente durchführen.  

 Explore Science vom 7. bis 11. Juni in Mannheim.
zum Bild Explore Science vom 7. bis 11. Juni in Mannheim.

Unter dem Motto "Faszination Astronomie" waren Familien, Kindergartengruppen, Schülerinnen und Schüler eingeladen spannende Einblicke in die Weite des Universums und in die Welt der "roten Riesen, weißen Zwerge und schwarzen Löcher" zu gewinnen. Im "Space-Track", einer Mitmachausstellung mit 40 interaktiven Stationen, konnten sich die Besucher von Explore Science aktiv einen Überblick über aktuelle Entwicklungen der Astronomie und Raumfahrt verschaffen. Mehrmals täglich fand eine Astro-Show statt, bei der die Zuhörer verschiedene Vorträge und Versuche bekannter Astronomen und Raumfahrttechniker miterleben konnten.
Einen besonderen Anklang fand das Experimentieren in den „Weltraum-Labors“: selbst für die jüngsten der über 20.000 Besucher war es besonders aufregend, selbständig an Experimenten zum Mehrstufenprinzip des DLR_School_Lab oder an den Versuchen des DLR-SOFIA zur Infrarotmesstechnik zu forschen. So nutzten die Schüler die Gelegenheit beim gemeinsamen Experimentieren mit den Raumfahrtexperten sich die Funktionsweise unserer europäischen Trägerrakete Ariane 5 am Maßstabsmodell erklären zu lassen. Auch die Frage, welche irdischen Anwendungen die Forschungserkenntnisse aus dem All liefern, führte zu vielen interessanten Gesprächen mit den Wissenschaftlern des DLR.

In diesem Jahr konnten sich die Schülergruppen beim Schülerwettbewerb wieder einer großen technischen Herausforderung stellen. Die Aufgaben reichten vom Bau einer selbst konstruierten Wasserrakete, einer Mondlandefähre, eines Marsmobils oder der Konstruktion großer reflektierender Sonnensegel. Beim Contest mussten die Teilnehmer die Funktionsfähigkeit ihrer Eigenentwicklungen unter Beweis stellen. Für die besten Nachwuchskonstrukteure vergab eine Fachjury attraktive Preise. Besonders erfreulich war die tolle Platzierung, die der JHS NSU gelang. Nach einer intensiven Vorbereitung im DLR-Schülerlabor Lampoldshausen im April diesen Jahres konnte die Schülergruppe um den Fachlehrer Ewald Seeger bei ihrer ersten Teilnahme an einem Wasserraketenwettbewerb unter 250 Teilnehmern einen beachtlichen vierten Platz erreichen.


Kontakt
Dr. Bernhard Heislbetz
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Raumfahrtantriebe

Tel: +49 6298 28-206

Fax: +49 6298 28-112

E-Mail: Bernhard.Heislbetz@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/schoollab/desktopdefault.aspx/tabid-5057/8464_read-12899/
Links zu diesem Artikel
http://www.explore-science.info