DLR_School_Lab Braunschweig - Aktuelles

Ein Tag rund ums Flugzeug: Girls'Day 2011 im DLR Braunschweig

19. April 2011

Wenn 44 Schülerinnen auf einmal das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Braunschweig besuchen, um Flugzeuge zu basteln, im Simulator zu fliegen und die DLR-Forschungsflugzeuge aus der Nähe zu sehen, dann kann das nur eins bedeuten: Es ist Girls'Day!

 Teilnehmerinnen des Girls'Day 2011
zum Bild Teilnehmerinnen des Girls'Day 2011

Technische Wissenschaft macht Spaß und ist eben doch nicht nur was für Jungen. Um das zu zeigen, öffnete das DLR am 14. April 2011 an verschiedenen Standorten zum elften Mal seine Türen. Im DLR Braunschweig stand der Tag ganz unter dem Motto "Luftfahrt". An verschiedenen Stationen lernten die Mädchen der Jahrgangsstufen fünf bis zehn, was es mit dem Fliegen auf sich hat und was - neben den Flugzeugen - noch alles dazugehört.

Bevor neue Technologien und Entwicklungen tatsächlich in die Luft gehen dürfen, müssen sie am Boden genauestens geprüft und getestet werden. Erst wenn die neuen Ideen der Wissenschaftler ihren Test in den Flugsimulatoren bestanden haben, dürfen sie in die echten Flugzeuge des DLR zum Versuchsflug eingebaut werden. Das lernten die Besucherinnen im Institut für Flugsystemtechik und wurden dann in den Simulatoren selbst einmal zur Pilotin.

Weiter ging es zur DLR-Forschungsflotte. Im Flugbetrieb des DLR konnten die Mädchen Hubschrauber, Segelflugzeuge und umgebaute Passagiermaschinen aus der Nähe sehen. Mit der Forschungsflotte testen die Wissenschaftler beispielsweise neue Anflugverfahren, andere Möglichkeiten der Steuerung oder Software, die den Piloten das Fliegen erleichtert.

Auch dass es im Luftverkehr immer noch eine andere Seite gibt, nämlich die am Boden, erfuhren die Schülerinnen bei ihrem Tag im DLR Braunschweig. Fluglotsen beispielsweise haben einen sehr verantwortungsvollen Job: Neben den Piloten müssen auch sie dafür sorgen, dass Flugzeuge sicher landen können. Besonders an großen Flughäfen mit einem hohen Verkehrsaufkommen müssen sie auf vieles achten. Die Braunschweiger DLR-Wissenschaftler entwickeln unter anderem Ideen und Software, die den Lotsen bei ihrer verantwortungsvollen Arbeit helfen. Wie festgestellt wird, welche Unterstützung die Lotsen brauchen, lernten die Mädchen im Institut für Flugführung.

Gerüstet mit dem Wissen über das Fliegen, war dann das Basteln von Flugzeugen kein Problem mehr für die Jungforscherinnen. Bunt bemalt und mit kleinen Gewichten perfekt ausbalanciert für einen möglichst langen Gleitflug, entwarfen sie ihre eigenen Styroporflugzeuge.

Fazit des Tages: Spaß hat es gemacht! Und die eine oder andere Nachwuchswissenschaftlerin kann sich spätestens jetzt auch eine Karriere im DLR vorstellen.


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/schoollab/desktopdefault.aspx/tabid-5806/9439_read-30350/