News Archiv 2010

Forschen wie ein Astronaut - Kölner KinderUni 2010 im DLR_School_Lab und der ESA

26. Juli 2010

Auch in diesem Jahr fanden sich an zwei Tagen wieder pünktlich um 9:15 Uhr insgesamt 177 Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 13 Jahren in Köln-Porz ein, um für einige Stunden die faszinierende Welt der Raumfahrt, Forschung und Technik zu erleben.

 Im europäischen Forschungsmodul Columbus.
zum Bild Im europäischen Forschungsmodul Columbus.

Das Programm begann mit allgemeinen Hinweisen und den notwendigen Sicherheitsbelehrungen: Als Gast in einer Forschungseinrichtung muss man Dinge beachten, an die man in der Schule gar nicht denken würde. Hier kam es dann auch schon zu einem ersten Höhepunkt für die Nachwuchsforscher: Experimentieren mit flüssigem Stickstoff! Einige Freiwillige durften erste Experimente mit dieser tiefkalten Flüssigkeit durchführen und natürlich wurden einige Blumen und Papierhandtücher der Wissenschaft geopfert.

Mit faszinierenden Bildern und Videos stimmte danach Dr. Richard Bräucker, Leiter des DLR_School_Lab Köln, die Besucherinnen und Besucher in seiner Vorlesung zum Thema "Mensch und Weltraum" auf den weiteren Tagesablauf ein. Es wurde deutlich, wie unvorstellbar groß allein unser Planetensystem ist und wie verhältnismäßig kurze Strecken Menschen bisher gereist sind.
Das Leben auf der Raumstation ist zwar aufregend und die Bedingungen der Schwerelosigkeit können sicher locken, aber einige Besucher erkannten auch, dass die Internationale Raumstation ISS kein "Wellness-Hotel" ist. "Vielleicht überlege ich mir das doch noch mal mit der dreijährigen Reise zum Mars", meinten einige Kinder später ...

In Gruppen durchliefen die Besucher dann jeweils drei Stationen:

  • Im DLR_School_Lab führten sie in Kleingruppen Experimente zu folgenden Themen durch: Gravitationsbiologie, Schwerelosigkeit, Vakuum, Werkstoffe sowie der Traum vom Fliegen.
     
  • An diesem Tag war sogar die Trainingshalle der Astronauten und das Columbus-Modul im Europäischen Astronautenzentrum der ESA für Besucher zugänglich. "Man fühlt sich wie ein Astronaut", hörte man einige der kleinen Gäste murmeln.
     
  • Dann stand noch eine Führung durch das Institut für Materialphysik im Weltraum sowie eine Besichtigung des Kontrollzentrums der Rosetta-Mission auf dem Stundenplan.

Selbstverständlich war auch für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Am zweiten Besuchstag gab es die versprochene Pizza. Am ersten Tag aber nicht: Noch während des Einführungsvortrages kam es zu einem Rohrbruch vor dem DLR-Gelände - der gesamte Standort war ohne Wasser. Die Kantine des DLR, das Casino, musste schließen ehe das Essen fertig war. Kurzerhand wurde das gesamte, schon vorbereitete Salatbuffet ins DLR_School_Lab geschafft - was unseren Schülerstudenten ein zwar nicht bei allen beliebtes, aber sehr gesundes Mittagessen bescherte.

Offenbar wurden die Besucherinnen und Besucher durch die spannenden Themen entschädigt und manche haben vor lauter neuen, spannenden Eindrücken sogar vergessen, zu Hause von dem Wasserrohrbruch zu erzählen.

 Großer Andrang bei der Registrierung.
zum Bild Großer Andrang bei der Registrierung.
 
 Gespannte Atmosphäre bei der Einführungsvorlesung.
zum Bild Gespannte Atmosphäre bei der Einführungsvorlesung.
 
 Kalte Nelke.
zum Bild Kalte Nelke.
 Der Traum vom Fliegen.
zum Bild Der Traum vom Fliegen.
 Das Nichts hält stark zusammen: Experiment Vakuum.
zum Bild Das Nichts hält stark zusammen: Experiment Vakuum.
 Pantoffeltierchen auf dem Weg nach oben: Experiment Gravitationsbiologie.
zum Bild Pantoffeltierchen auf dem Weg nach oben: Experiment Gravitationsbiologie.
 Kontrollzentrum der Rosetta-Mission in Köln-Porz.
zum Bild Kontrollzentrum der Rosetta-Mission in Köln-Porz.
 Ein unfreiwillig gesundes Mittagessen.
zum Bild Ein unfreiwillig gesundes Mittagessen.
 Trainingshalle im Europäischen Astronautenzentrum.
zum Bild Trainingshalle im Europäischen Astronautenzentrum.


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/schoollab/desktopdefault.aspx/tabid-6360/10416_read-25930/