DLR_School_Labs - Aktuelles

DLR_School_Lab-Preis 2013

2 May 2013

 Curiosity, so groß wie ein Kleinwagen, soll auf dem Mars nach Spuren von ehemaligem Leben suchen.
zum Bild Curiosity, so groß wie ein Kleinwagen, soll auf dem Mars nach Spuren von ehemaligem Leben suchen.
Die Gesellschaft von Freunden des DLR lobt jährlich einen DLR_School_Lab-Preis für Schülerinnen und Schüler aus. In diesem Jahr übernimmt das DLR_School_Lab TU Dortmund gemeinsam mit dem DLR_School_Lab Köln die Organisation des Wettbewerbs. Teilnehmen können Teams von mindestens zwei Schüler/innen ab Klasse 7 aus Mittel- und Oberstufen allgemeinbildender Schulen aus ganz Deutschland. Das Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro soll für eine freigewählte Aktivität von DLR_School_Lab und Gewinner-Team(s) verwendet werden.

 Am 6. August 2012 landete Curiosity im Gale-Krater, der einen Durchmesser von etwa 154 km hat. Der Landepunkt des Rovers ist durch einen grünen Punkt gekennzeichnet.
zum Bild Am 6. August 2012 landete Curiosity im Gale-Krater, der einen Durchmesser von etwa 154 km hat. Der Landepunkt des Rovers ist durch einen grünen Punkt gekennzeichnet.

Aufgabe: Probensuche auf dem Mars

Im August 2012 ist der Rover Curiosity auf unserem roten Nachbarplaneten gelandet und sucht seitdem nun nach Spuren, die auf ehemaliges Leben hinweisen. Dazu nimmt Curiosity Gesteinsproben und analysiert deren mineralogische und chemische Zusammensetzung. Im März 2013 untersuchte Proben weisen darauf hin, dass es einst eine bewohnbare Umgebung auf dem Mars gegeben hat, und dass eine Entwicklung von einfachem Leben, beispielsweise Mikroben, möglich gewesen wäre.

 Modell der Marslandschaft, wie es in den DLR_School_Labs Köln und TU Dortmund steht. Schülerinnen und Schüler steuern im Experiment „Mission to Mars“ einen Marsrover per Kamerasicht und Fernsteuerung über die nachgebildete Marsoberfläche und erkunden auch „Marshöhlen“.
zum Bild Modell der Marslandschaft, wie es in den DLR_School_Labs Köln und TU Dortmund steht. Schülerinnen und Schüler steuern im Experiment „Mission to Mars“ einen Marsrover per Kamerasicht und Fernsteuerung über die nachgebildete Marsoberfläche und erkunden auch „Marshöhlen“.

Die am Wettbewerb teilnehmenden Teams sollen mittels LEGO Mindstorms® oder anderer geeigneter programmierbarer technischer Baukastensysteme, einen Mars-Rover bauen und programmieren, der folgende Aufgaben autonom bewältigt:

  • Orientierung und Navigation in einer nachgebauten Marslandschaft
  • Auffinden und Einsammeln von magnetbestückten Proben
  • Transport der Proben zu einem farblich markierten Basislager (das eigenständige Absetzen der Proben dort kann erfolgen, muss aber nicht)

 Die ausführliche Aufgabenbeschreibung steht zum Download bereit.

Bei der Bearbeitung der Aufgaben kommt es auf eine gute Programmierung, aber auch auf Phantasie und Kreativität beim Roboterbau an. Bewertet wird der Gesamteindruck der eingereichten Studien. Pro Team darf ein Multi-Sensor-Baustein/Controller benutzt werden, erlaubt sind alle für das Baukastensystem passenden Sensoren, bei LEGO auch die anderer Hersteller.

Einsendeschluss:

Per Post: 14. Juni 2013 (Datum des Poststempels)
Per E-Mail: 16. Juni 2013
(Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.)

Einzuschicken an:

DLR_School_Lab TU Dortmund
Dr. Sylvia Rückheim
Emil-Figge-Str. 61
44227 Dortmund

oder per E-Mail an: schoollab-tudortmund@dlr.de


URL for this article
http://www.dlr.de/schoollab/en/desktopdefault.aspx/tabid-1714/2590_read-36736/
Downloads zu diesem Artikel
Aufgabenbeschreibung DLR_School_Lab-Preis_2013 (http://www.dlr.de/schoollab/en/Portaldata/24/Resources/dokumente/do/Aufgabenbeschreibung_DLR_School_Lab-Preis_2013v2.pdf)