A miniature drop tower



 Astronaut in Schwerelosigkeit
zum Bild Astronaut in Schwerelosigkeit
Wenn Astronauten im Weltraum schweben, nennt man das Schwerelosigkeit oder Mikrogravitation. Aber kann man das auch auf der Erde erleben?
Im DLR_School_Lab könnt Ihr mit einem Mini-Fallturm Mikrogravitationsexperimente durchführen und das Verhalten von Gegenständen im freien Fall beobachten.

Gemeinsam etwas erreichen

 Zusammen forschen
zum Bild Zusammen forschen

Bei Fallturmexperimenten erhält man häufig überraschende Ergebnisse, viele Fragen sind noch offen. Wissenschaftler brauchen Experimente, die sorgfältig vorbereitet werden müssen. Deswegen wird oft international gemeinsam an Projekten geforscht. Das DLR ist für die Kooperation und Koordination der deutschen Forschung mit anderen Ländern zuständig.

Mit dem Mini-Fallturm experimentieren

 Kasten mit Experiment im Mini-Fallturm
zum Bild Kasten mit Experiment im Mini-Fallturm

In einem großen Kasten wird eine Videokamera angebracht, die per Funk Daten zu einem Computer senden kann. Der Kasten wird oben am Fallturm an einem Elektromagnetenaufgehängt. Der Magnet lässt sich über ein Messprogramm ausschakten und löst so das Fallen des Kastens aus. Während des Fallens laufen verschiedene Experimente ab und die Effekte im Fallturm werden mit der Videokamera aufgenommen und später in Zeitlupe analysiert.

Mit dem Fallturm kann man das Verhalten des magnetischen Gravimeters, von Flüssigkeiten und von einer Kerzenflamme im freien Fall untersuchen. Wusstet Ihr, dass Flüssigkeiten in Schwerelosigkeit eine kugelförmige Gestalt annehmen und dass eine Flamme in Schwerelosigkeit ausgeht? Und was das mit schlafenden Astronauten auf der Internationalen Raumstation ISS zu tun hat, lernt Ihr im DLR_School_Lab kennen.
Diskutiert auch, welche Tragweite Eure Beobachtungen für Versuche im Weltraum haben.

Geschrieben von Laura während ihres Praktikums im DLR_School_Lab Göttingen


URL for this article
http://www.dlr.de/schoollab/en/desktopdefault.aspx/tabid-1843/2631_read-33267/