Energy

White biotechnology – Hydrogen from a biotank



(in Kooperation mit dem Institut für Lebensmittel- und Bioverfahrenstechnik der TU Dresden)

 

 Kultivierung von Mikroorganismen im Fermenter am Institut für Lebensmittel- und Bioverfahrenstechnik der TU Dresden.
zum Bild Kultivierung von Mikroorganismen im Fermenter am Institut für Lebensmittel- und Bioverfahrenstechnik der TU Dresden.

Wasserstoff ist ein idealer Treibstoff für Autos oder Flugzeuge: Er verbrennt ohne schädliche Rückstände und liefert dabei mehr Energie als Erdgas oder Benzin. Die Herstellung von Wasserstoff aus fossilen Quellen ist allerdings energieaufwendig und teuer. Es geht aber auch anders - mit der Hilfe von Mikroorganismen und der Energie der Sonne. Erfahrt bei uns, wie das funktioniert, und bringt unser Wasserstoffmodellauto zum Laufen.

Wasserstoff gilt als der Energieträger der Zukunft! Bei seiner Verbrennung mit Sauerstoff in einer Brennstoffzelle entsteht mehr elektrischer Strom als bei Verbrennung der gleichen Menge Erdgas oder Benzin. Und das „Abfallprodukt“ ist reines Wasser, kein klimaschädliches Kohlendioxid. Der Antrieb elektromobiler Fahrzeuge kann also komplett klimaneutral erfolgen, wenn man den Wasser(treib)stoff biogen, also auf der Basis natürlicher Ressourcen, gewinnt. In Zeiten des Klimawandels und knapper werdender fossiler Brennstoffe wird intensiv nach neuen Technologien zur Gewinnung und Nutzbarmachung von Wasserstoff gesucht, zumal dieser quasi unbegrenzt vorhanden ist. Wissenschaftler am Institut für Lebensmittel- und Bioverfahrenstechnik der TU Dresden forschen an einem Verfahren, bei dem Mikroorganismen den Wasserstoff produzieren. Ihre kleinen Helfer, Grünalgen und Purpurbakterien, benötigen lediglich Sonnenlicht, um den Supertreibstoff Wasserstoff durch die Spaltung von Wasser herzustellen.

Ganz freiwillig werden die Bakterien allerdings nicht zu Wasserstoffgroßproduzenten. Findet in unserem Versuch selbst heraus, unter welchen Bedingungen die Bakterien am besten wachsen und den meisten Wasserstoff herstellen. Erfahrt dabei mehr über das Prinzip der anoxygenen Photosynthese. Am Ende werden wir sehen, ob sich eure Bakterien wohlfühlen: Werden sie genug Wasserstoff produzieren, damit ihr euer Brennstoffzellenauto betanken und ein paar Runden drehen könnt?

(EN_WAS; empfohlen für Klassenstufen 8 bis 12, am besten geeignet für Oberstufe)

 


URL for this article
http://www.dlr.de/schoollab/en/desktopdefault.aspx/tabid-8865/15449_read-37880/