Das Systemhaus Technik

Ausbildung im Systemhaus Technik - DLR setzt auf Nachwuchsförderung

21. September 2009

Im Systemhaus Technik werden an unterschiedlichen Standorten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses verschiedene Ausbildungsgänge angeboten. Am DLR-Standort Stuttgart ist im Systemhaus Technik die Ausbildung in den Berufen Feinwerkmechaniker und Systemelektroniker möglich. Im Institut BK wird zum Werkstoffprüfer ausgebildet. Darüber hinaus bietet das DLR gemeinsam mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Studienplätze in den Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik und Informationstechnik mit dem Abschluss Bachelor of Engineering. Bundesweit bildet das DLR etwa 250 Auszubildende in 19 Berufen aus. Die Ausbilder des DLR pflegen dabei enge Kontakte zu den Ausbildungspartnern wie beispielsweise den Berufsschulen, Berufsakademien sowie der Industrie- und Handelskammern und engagieren sich darüber hinaus in verschiedenen Gremien und Prüfungsausschüssen.

Um auch künftig den Jugendlichen eine optimale Ausbildung bieten zu können, nahm das DLR in Köln am 20. August 2008 eine neue Ausbildungshalle mit modernster technischer Ausstattung in Betrieb. Klaus Hamacher, stellvertretender Vorsitzender des DLR-Vorstandes, betonte: "In der Förderung der beruflichen Ausbildung sieht das DLR einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Verantwortung gegenüber der jungen Generation. Mit dem neuen Ausbildungszentrum und seinen modernsten technischen Einrichtungen möchte das DLR auch wirksam zur Minderung der Jugendarbeitslosigkeit beitragen."

Das Ausbildungszentrum hat eine Gesamtfläche von knapp 800 Quadratmetern. Hier haben die künftigen Industriemechaniker die Möglichkeit, ihre neu erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten an Dreh- und Fräsmaschinen, einer computergesteuerten CNC-Fräs- und Drehmaschine (Computer Numerical Control) sowie an zahlreichen Werkbänken zu erproben und zu vertiefen. Das DLR leistet die Grundfinanzierung des Ausbildungszentrums in einem Investitionsrahmen von etwa einer Million Euro.

 

 

 Neue Ausbildungshalle des Systemhaus Technik
zum Bild Neue Ausbildungshalle des Systemhaus Technik

Die 40 Jahre alte Ausbildungshalle im DLR-Standort Köln-Porz wurde durch eine neue, größere und mit mehr Funktionen und Komfort ausgestattete Ausbildungshalle ersetzt, die durch ihre vollständig verglaste Wand viel Tageslicht in den hohen Raum lässt.

32 Industriemechaniker und technische Zeichner lernen und arbeiten in dem 800-Quadratmeter-Neubau unter der Ausbildungsleitung von Jörg Hofmann. Durch die Modernisierung konnten drei zusätzliche Ausbildungsplätze geschaffen sowie die Qualität der Ausbildung gesteigert werden. Maximal dreieinhalb Jahre dauert die Ausbildung zum Industriemechaniker. Von 32 Azubis werden im Schnitt zwei übernommen. Die anderen Auszubildenden finden ohne Probleme auch außerhalb des DLR Arbeit.

Im Februar 2009 beendete Philipp Roßi seine dreijährige Ausbildung als Systemelektroniker mit dem Ablegen der Gesellenprüfung vor der Handwerkskammer Stuttgart als Kammer- und Landessieger. Aufgrund seiner hervorragenden Leistungen wurde er im November 2009 vom Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) zum "Bundesleistungswettbewerb der elektrohandwerklichen Jugend Deutschlands" nach Oldenburg eingeladen. Dort stellte er sein Können und Wissen erneut unter Beweis und wurde unter den Systemelektronikern Drittplazierter auf Bundesebene.

Philipp Roßi begann im September 2005 seine Ausbildung zum Systemelektroniker beim DLR in Stuttgart. Er durchlief in dieser Zeit alle Ausbildungsstationen von der klassischen Elektrotechnik bis hin zur Mikroprozessortechnik, Informatik und Mikromechanik. Der Luft- und Raumfahrt bleibt er nach Ende seiner Ausbildung verbunden: Als Systemelektroniker arbeitet er nun im DLR-Institut für Physik der Atmosphäre in Oberpfaffenhofen.

 


Kontakt
Markus Boje
Regionale Leitung SHT West

Tel: +49 2203 601-2500

E-Mail: Markus.Boje@dlr.de
Jörg Hofmann
Ausbildungsleiter SHT

Tel: +49 02203 601-2494

E-Mail: joerg.hofmann@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/sht/desktopdefault.aspx/tabid-4185/7203_read-13338/