Der Prozess Technische Systeme entwickeln und realisieren



Zur Unterstützung der Forschungsaktivitäten aller Institute und Einrichtungen im DLR stehen leistungsfähige und hochmoderne Entwicklungs- und Fertigungseinrichtungen, Testverfahren und hoch qualifiziertes Ingenieurwissen zur Verfügung. Im Prozess „Technische Systeme entwickeln und realisieren“ sind die Leistungen von der Beratung über die Entwicklung und Fertigung wissenschaftlicher Versuchsgüter bis zur Montage in der Versuchsanlage abgebildet.

 Systemhaus Technik
zum Bild Systemhaus Technik

Der Prozess ist bedarfsorientiert ausgerichtet auf die Entwicklung und Fertigung von Unikaten. Dabei ist der Kunde aktiv in den Erstellungsprozess eingebunden. Er erhält alle Leistungen direkt nach Wunsch aus einer Hand, wobei die Erbringung der Dienstleistung standortunabhängig erfolgen kann. Für Anfragen und Anforderungen, die nicht innerhalb des DLR abgedeckt werden können, wird die Koordination der Bereitstellung der gewünschten Dienstleistung übernommen und auch Paketlösungen durch Netzwerke und strategische Kooperationen mit internen und externen Partnern angeboten. Durch die regionale Organisationsstruktur stehen den Kunden vor Ort Ansprechpartner zur Verfügung.

Das bedeutet für unsere Kunden:

  • durchgängige Prozesse von der Kundenanfrage bis zur Abrechnung
  • einfache Schnittstellen zur Nutzung Technischer Eigenleistungen
  • hohe Qualität bei der Umsetzung kundenspezifischer Systemanforderungen
  • qualitativ hochwertige und flexible Versuchsbetreuung vor Ort
  • individuelle Kundenbetreuung durch fest definierte und kompetente Ansprechpartner

 Zertifizierungszeichen
zum Bild Zertifizierungszeichen

 

 

 

 

 

 

Kooperationen und Netzwerke

 Kooperationspartner
zum Bild Kooperationspartner

Es bestehen enge Kooperationen und Netzwerkverbindungen mit internationalen namhaften Projektpartnern (z.B. Airbus, MTU) . Ein Beispiel dafür ist die Kooperation mit den Technischen Betrieben der ONERA und des NLR im Bereich der Konstruktion und Fertigung von Experimentalgeräten unter der Bezeichnung E2CM. In Zusammenarbeit mit dem DLR-Entwicklungsbetrieb werden dabei Experimentalbauteile für die fliegenden Simulatoren des DLR (ATTAS, FHS, usw.) gefertigt.

 


Kontakt
Erik Eggert
Gesamtleitung Systemhaus Technik

Tel: + 49 30 67055-7902

E-Mail: erik.eggert@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/sht/desktopdefault.aspx/tabid-4193/6734_read-9765/