Multi-Kamera-Videosystem



Bild: Stereoaufnahmen eines schnell rotierenden Propellerblattes und die
daraus ermittelte Oberfläche zur Deformationsanalyse.
Das DLR entwickelte ein optisches Hochgeschwindigkeitsmesssystem zur Erfassung von periodischen und wiederholbaren, nicht periodischen Vorgängen. Selbst ultraschnelle Ereignisse können mit dem Videostroboskop in Echtzeit und in Zeitlupe sichtbar gemacht und im Rechner als Bildsequenzen gespeichert werden.

Ein Blitzlicht wird nicht benötigt; eine kontinuierliche Beleuchtung des Objekts genügt. Daher können auch selbstleuchtende Objekte, z.B. Flammen, untersucht werden. Das System wurde u.a. zur Visualisierung von Strömungen, sowie Untersuchung von schnell laufenden Maschinen (z.B. Turbinen, Motoren) und Propellern erfolgreich eingesetzt.

Das Videostroboskop eignet sich für die Untersuchung sowohl von langsamen als auch von extrem schnellen Vorgängen. Seine neueste Version kann in vielen Anwendungsbereichen eine Ultrahochgeschwindigkeits-Videokamera ersetzen.

nähere Informationen erhalten Sie von Dr. Dietmar Heyland


Kontakt
Dr. Dietmar Heyland
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

DLR Technologiemarketing

Tel: +49 2203 601-2769

E-Mail: Dietmar.Heyland@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/tm/desktopdefault.aspx/tabid-3015/7941_read-6824/