Atmosphärische Propagation und Wirkung





Die Abteilung Atmosphärische Propagation und Wirkung befasst sich mit Laseranwendungen in der freien Atmosphäre. Im Fokus stehen dabei Applikationen von Laserstrahlung über große Distanzen wie beispielsweise zur optischen Energieübertragung (Laser Power Beaming, lasergestützte Luftverteidigung) oder zur Ferndetektion von Schad- und Gefahrstoffen. Freiraumanwendungen von Laserstrahlung erfordern die genaue Kenntnis der Witterungseinflüsse und deren Vorhersagbarkeit auf das Strahlungsfeld. Luftturbulenzen können beispielsweise zu Ablenkungen eines Laserstrahls, Änderungen des Intensitätsprofils und zur Verschlechterung der Strahlqualität führen. Aerosole in der Luft  bewirken Streustrahlung und sind daher vor dem Gesichtspunkt der Augensicherheit gegenüber Laserstrahlung zu berücksichtigen. Diese Einflüsse werden am Institut für Technische Physik auf der Laserfreistrahlstrecke am DLR-Standort Lampoldshausen eingehend untersucht. Die Abteilung Atmosphärische Propagation und Wirkung vereint damit die Expertisen hinsichtlich Strahlausbreitung, zusammen mit numerischer Simulation, mit Anwendungen aus der DLR-Querschnittsthematik Sicherheit.


Kontakt
Dr.-Ing. Karin Grünewald
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Technische Physik
, Atmosphärische Propagation und Wirkung
Tel: +49 6298 28-241

Fax: +49 6298 28-582

E-Mail: karin.gruenewald@dlr.de
Dr.rer.nat. Jürgen Handke
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Technische Physik
, Atmosphärische Propagation und Wirkung
Tel: +49 6298 28-230

Fax: +49 6298 28-582

E-Mail: Juergen.Handke@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/tp/desktopdefault.aspx/tabid-2789/11681_read-27567/