DLR - Vabene - Home


• Accesskeys: Alt+0 = Startseite , Alt+8 = Sprung zum Navigationsbereich/Suche

VABENE++ - Verkehrsmanagement bei Großereignissen und Katastrophen


Im Projekt VABENE++ werden leistungsfähige Unterstützungswerkzeuge für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) und Verkehrsbehörden für den Umgang mit Katastrophen und Großveranstaltungen entwickelt. Das Ziel ist, sowohl die notwendige Rettungslogistik als auch die umliegenden Verkehrsströme selbst unter extremen Bedingungen effizient zu leiten und somit Einsatzkräfte schnell an ihren Einsatzort zu bringen. Die Forschungsschwerpunkte liegen dabei u.a. in den Bereichen Simulation und großflächige Verkehrsmodellierung, luftgestütztes Verkehrsmonitoring, verkehrliche Risikobewertung, Datenfusion/Datenmanagement sowie der Weiterentwicklung von Webtechnologien im GIS-Umfeld.
News

Vom Luftbild zum Routing der Einsatzkräfte – umfangreiche Editiermöglichkeiten für digitale Straßenkarten


04. Juli 2016
Digitale Straßenkarten werden immer wichtiger bei der Planung und Durchführung von Einsätzen der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS). Um im Einsatzgeschehen einen reibungslosen Austausch relevanter Informationen effektiv zu unterstützen, wurden im Rahmen des DLR-Forschungsprojektes VABENE++ umfangreiche Editiermöglichkeiten für die digitale Kartengrundlage geschaffen.
Mehr

Aus der Luft – mit dem EOC live vom Waldbrand


08. März 2016
Bei ausgedehnten Waldbränden ist es lebenswichtig, Brandherde exakt zu lokalisieren und die Richtung zu bestimmen, in der sie sich ausbreiten.
In einer gemeinsamen Waldbrandübung in Spanien wurde zusammen mit Feuerwehrkräften und Waldbrandexperten gezeigt, wie luftgestützte Sensoren aus dem Projekt VABENE++ und das Krisenmanagementsystem des Projekts PHAROS unter realen Einsatzbedingungen bei der Bekämpfung von Waldbränden helfen.
Mehr

Waldbrandübung in Katalonien
– Krisenmanagementsystem PHAROS erfolgreich getestet


04. März 2016
Das neue Krisenmanagementsystem PHAROS wurde in einer gemeinsamen Waldbrandübung vom 2. bis 4. März 2016 mit katalanischen Feuerwehrkräften und Waldbrandexperten unter realen Einsatzbedingungen erfolgreich getestet. Während des Einsatzes wurden mehrere kontrollierte Waldbrände gelegt, deren Früherkennung und Bekämpfung mit PHAROS unterstützt wurde.
Mehr

Erwin Schrödinger-Preis 2015: Quantenkryptographie hebt ab


28. Januar 2016
Ein weltweit schneller, effizienter und sicherer Informationsaustausch ist in der heutigen Zeit unverzichtbar, vollkommene Abhörsicherheit aber bisher eher Wunschtraum als Realität. Denn mit ausreichend Rechenzeit sind selbst die ausgefeiltesten Verschlüsselungen knackbar. Einem Team von Wissenschaftlern aus dem Projekt VABENE++ des DLR und der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) gelang es, dem Traum der Abhörsicherheit ein Stück näher zu kommen.
Mehr

Kleinste Fluggeräte als Sensorträger in Katastrophenszenarien


04. Dezember 2015
Neben zahlreichen anderen Aufgaben werden im Rahmen von VABENE++ auch die Einsatzmöglichkeiten kleiner, unbemannter Fluggeräte für Großereignisse und Katastrophen untersucht. Ihr entscheidender Vorteil ist die freie Positionierbarkeit im Raum: es können sehr einfach Daten von erhöhten Positionen aufgenommen werden, für die sonst größere Geräte notwendig wären. Mit dem automatisierten Flug mehrerer Geräte auf einmal beschäftigen sich Wissenschaftler am Institut für Kommunikation und Navigation.
Mehr

Nahes Infrarot zur Detektion von Wasserflächen für Flutszenarien


08. Oktober 2015
Flut ist eine der am häufigsten auftretenden Naturkatastrophen in Deutschland. Gerade für Rettungskräfte und BOS-Einheiten ist es wichtig, schnell und genau zu wissen, wo sich überflutete Gebiete befinden und welche Straßen davon betroffen sind. Für eine zuverlässigere Detektion von Wasserflächen wurde das Spektrum des 3K Sensorsystems um das nahe Infrarot erweitert.
Mehr

Unbemannte Katastrophenhilfe aus der Luft: Rettungsübungen bei simuliertem Hochwasser


23. September 2015
Seit dem 9. September fanden im Rahmen des EU-Projekts "DRIVER" an drei aufeinanderfolgenden Tagen Flugversuche in einem simulierten Katastrophenszenario statt. Es sind erschütternde Szenen, die in diesen Tagen in Braunschweig simuliert werden: Ein starkes Hochwasser hat das Gebiet um den Tankumsee bei Gifhorn weiträumig überflutet, auch umgebende Straßen sind betroffen und vereinzelt treiben Menschen im Wasser.
Mehr

Alles VABENE++ auf dem Weg nach Wacken


11. August 2015
Es ist das größte Heavy-Metal-Festival der Welt. Innerhalb von zwölf Stunden war das Wacken Open Air 2015 ausverkauft. Damit die Anfahrt nicht genauso lange dauerte, unterstützten die Experten vom VABENE++-Projekt des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) das bestehende Verkehrskonzept des Veranstalters live vor Ort.
Mehr

DLR unterstützt Bayerische Hilfsorganisationen während G7-Gipfel


04. Juni 2015
Rund um den G7-Gipfel im oberbayerischen Elmau sind die Rettungskräfte in erhöhter Alarmbereitschaft.
Vom 5. bis 8. Juni 2015 unterstützt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) das Bayerische Rote Kreuz (BRK) als Teil der Arbeitsgemeinschaft der Hilfsorganisationen in Bayern im Reservezentrum Geretsried. Dort werden Rettungskräfte vorgehalten, welche bei Unglücksfällen schnellstmöglich zu Einsatzorten in München und Umgebung ausrücken werden. Im Rahmen des Projektes VABENE stellt das DLR Lage-Informationen über die Einsatzfahrzeuge, die aktuelle Verkehrslage im Raum München und die schnellsten Anfahrtsrouten bei Einsätzen zur Verfügung.
Mehr
Informationsmaterial
Galerie
Publikationen

Navigation

-
Parameter • Schriftgrad ändern: Klein Mittel Groß Sehr groß

  • Farbmodus ändern: Schwarz auf Weiß Gelb auf Schwarz

  • Sprache: Deutsch | English

  • Umschalten auf Standardeinstellungen

Dies ist die Textversion von http://www.dlr.de/vabene/de/desktopdefault.aspx
Alle Inhalte werden dynamisch generiert und sind damit ständig aktuell.

zurück zu Standardversion