Aktuelle Projekte

COFRET – CO2 Emissions of Freight Transport



Die Europäische Union hat das Ziel, die Treibhausgasemission zu senken: bis zum Jahr 2020 um 30 Prozent und bis zum Jahr 2050 um 60-80 Prozent im Vergleich zu 1990.
 
Die Messung und Reduktion der Emissionen im Güterverkehr gewinnt deshalb zunehmend an Bedeutung. Verschiedene Unternehmen überwachen bereits heute ihre CO2 Emissionen. Einen international verbindlichen, einheitlichen Standard zur Berechnung von Emissionen von Transportketten über alle Transportmittel gibt es jedoch noch nicht, weshalb auch unternehmensübergreifende Berechnungen oder Vergleiche der Emissionen von Supply Chains derzeit häufig nicht möglich sind. Im Projekt COFRET wurde innerhalb des EU-Rahmenprogramms FP7 unter der Leitung des DLR Instituts für Verkehrsforschung eine Methodologie zur Berechnung von Emissionen entlang von Transport Chains entwickelt. Das Projekt schloss mit der Erarbeitung des International Workshop Agreement IWA 16 "International harmonized method(s) for a coherent quantification of CO2e emissions of freight transport" im Rahmen der ISO ab.
 
Quelle: http://www.cofret-project.eu/

Projekt

COFRET analysierte detailliert bereits existierende und von Logistikern und Industrie angewandte Werkzeuge und Methoden der Emissionsberechnung. Dabei wurden über 70 verschieden Aspekte in die Analyse mit einbezogen. Die Analyse wurde ergänzt durch Workshops mit Nutzern, mit Programmierern, durch einen on-line Fragebogen, der an über 400 Anwender verschickt wurde, sowie durch Experteninterviews aus dem Kreis der Anwender und Stakeholder. Basierend auf dieser umfassenden Analyse wurden die wichtigsten Lücken aktueller Standards in Bezug auf die Abdeckung der gesamten Supply Chain herausgearbeitet. Zu diesen Lücken wurden in einem nächsten Schritt Lösungsvorschläge erarbeitet. Die Ergebnisse der Arbeit flossen in den Arbeitskreis zum IWA 16 der ISO mit ein, mit dem das COFRET Projekt seinen Abschluss fand.

Von zentraler Bedeutung war die enge Kooperation mit Industrie und Praxispartnern sowie Organisationen der Transportindustrie, die über ein international aufgestelltes Advisory Board in das Projekt eingebunden waren.

Alle Verkehrsarten, Formen von Lieferungen und die gesamten Verkehrsbeziehungen (d.h. Kurz- und Langstrecken) sowohl auf Firmenebene als auch auf der Ebene von Transport und Logistik wurden im Rahmen von COFRET abgedeckt. Dabei lag der Fokus neben der Erfassung von CO2 auch auf der Ermittlung von anderen Emissionen wie CH4 und N2O.

Das DLR arbeitete innerhalb des Forschungsprojektes COFRET mit 13 anderen europäischen Unternehmen und Institutionen aus acht Ländern zusammen. Das Projekt wurde durch das DLR Institut für Verkehrsforschung koordiniert.

Ziele

Ziel des COFRET Projekts war es, einen Beitrag hin zu einem weltweiten Standard für die Berechnung von Emissionen entlang von Lieferketten zu liefern. Dazu wurden aktuelle Standards analysiert, allfällige Lücken, nicht eindeutige Regelungen und Widersprüche zusammengetragen und mögliche Lösungsvorschläge für diese entwickelt. Mit dem erfolgreichen Abschluss des IWA 16 "International harmonized method(s) for a coherent quantification of CO2e emissions of freight transport" wurden die Projektziele vollumfänglich erreicht.

Die Ergebnisse des COFRET-Projekts sind verfügbar unter: http://www.cofret-project.eu

Auftraggeber

  • Europäische Kommission, DG Research, FP7-Rahmenprogramm

Projektpartner

  • CERTH-HIT - Centre for Research and Technology - Hellas
  • DLR - Institut für Verkehrsforschung
  • IFSTTAR - Institut français des sciences et technologies
  • ITSW - Motor Transport Institute
  • MARLO Consultants GmbH
  • PANTEIA - Transport Research and Training
  • PTV - Planung Transport Verkehr AG
  • RAPP Trans - Traffic and Transport Consultancy
  • TNO - Mobility and Logistics
  • TOI - Institute of Transport Economics, Norwegian Centre for Transport Research
  • TTR - Transport & Travel Research Ltd
  • TU Dortmund - Institute of Transport Logistics
  • VGTU - Vilnius Gediminas Technical University, Institute of Transport
  • VTT - Technical Research Centre of Finland

Projektlaufzeit

06/2011 bis 11/2014


Kontakt
Dr.-Ing. Verena Ehrler
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Verkehrsforschung
, Wirtschaftsverkehr
Tel: +49 30 67055-453

Fax: +49 30 67055-283

E-Mail: Verena.Ehrler@dlr.de
Dipl.-Ing. Andreas Lischke
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Verkehrsforschung
, Wirtschaftsverkehr
Tel: +49 30 67055-236

Fax: +49 30 67055-283

E-Mail: Andreas.Lischke@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/vf/desktopdefault.aspx/tabid-2974/1445_read-32131/
Links zu diesem Artikel
http://www.cofret-project.eu/