Aktuelle Projekte

AMITRAN – Assessment Methodologies for ICT in Multimodal Transport from User Behaviour to CO2 Reduction



Im Projekt AMITRAN wird ein einheitliches Konzept entwickelt, um die Auswirkungen von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT, auch Intelligent Transport Systems, ITS, genannt) im Verkehr auf Energieeffizienz und CO2 Emissionen zu ermitteln. Dadurch wird die Entwicklung von IKT Lösungen gefördert, die einen effizienteren multimodalen Transport von Gütern und Reisenden ermöglichen. AMITRAN erhebt den Anspruch, die Basis für eine standardisierte Bewertung von zukünftigen europäischen IKT Entwicklungen zu legen.

Projekt

Zurückliegende Studien deuten darauf hin, dass durch IKT Maßnahmen bis zu 25% CO2 eingespart werden können. AMITRAN wird die Methodik und die Werkzeuge bereitstellen, um derartige Einsparungen auf europäischer Ebene systematisch und realistisch zu ermitteln. Dadurch werden Entwickler, Behörden und Investoren bei der Entscheidungsfindung durch verlässliche und die gesamte Transportkette abdeckende Bewertungsmethoden unterstützt.

Im AMITRAN Konsortium haben sich Europas herausragende Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen im Verkehrswesen zusammengefunden. Die Erkenntnisse aus anderen EU Projekten, beispielsweise eCoMove and COFRET, werden durch die Beteiligung der AMITRAN Partner in AMITRAN einfließen.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. ist in AMITRAN verantwortlich für die Identifikation von Nutzererwartungen bezüglich eines allgemeinen Bewertungsansatzes, sowie für die Kategorisierung von ITS, um deren Bewertung zu vereinfachen. Die Entwicklung des Bewertungsansatzes und der Schnittstellen zwischen den Bewertungswerkzeugen (z. B. Verkehrssimulationen) wird vom DLR unterstützt.

Ziele

Die Ziele von AMITRAN sind:

  • Entwicklung eines Ansatzes für die Ermittlung der Einflüsse von IKT Maßnahmen auf CO2 Emissionen, wobei alle Verkehrsmittel sowie der Güter- und Personenverkehr vom Nutzerverhalten bis hin zur CO2 Erzeugung berücksichtigt werden.
  • Entwicklung von offenen Schnittstellen für Modelle und Simulationen, die die AMITRAN Methodik unterstützen sollen.
  • Entwicklung eines allgemeingültigen Hochrechnungsverfahrens mit öffentlich zugänglicher Datenbank, um lokale Effekte auf EU Dimensionen umzurechnen.
  • Validierung der Methodik und ihrer Umsetzung anhand von Fallbeispielen unter Nutzung von Daten aus anderen Projekten.
  • Erstellung einer Online Checkliste und eines praxisorientierten Handbuchs zur Anwendung der AMITRAN Methodik.

Vorgehensweise

 AMITRAN Vorgehensweise
zum Bild AMITRAN Vorgehensweise

 

Auftraggeber

  • EU (7th Framework Programme, ICT)

Projektpartner

  • DLR - Institut für Verkehrsforschung (D)
  • DLR - Institut für Verkehrssystemtechnik (D)
  • Ecorys Nederland B.V. (NL)
  • Ertico - European Road Transport Telematics Implementation Coordination Organisation S.C.R.L. (B)
  • Fundacion Tecnalia Research & Innovation (ES)
  • PTV Planung Transport Verkehr AG (D)
  • Teamnet International SA (RO)
  • TNO - Nederlandse Organisatie Voor Toegepast Natuurwetenschappelijk Onderzoek (NL)

Projektlaufzeit

November 2011 - April 2014


Kontakt
Dr.-Ing. Axel Wolfermann
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Verkehrsforschung
, Wirtschaftsverkehr
Tel: +49 30 67055-286

Fax: +49 30 67055-283

E-Mail: Axel.Wolfermann@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/vf/desktopdefault.aspx/tabid-2974/1445_read-32361/
Links zu diesem Artikel
http://www.amitran.eu