Aktuelle Projekte

STREETLIFE: Steering towards Green and Perceptive Mobility of the Future



Projekt

 
 STREETLIFE System
zum Bild STREETLIFE System

Die Senkung städtischer CO-Emissionen mittels nachhaltiger, auf Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) basierender Mobilitätslösungen ist die übergreifende Motivation des STREETLIFE-Projekts.

Um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, entwickelt STREETLIFE multimodale Mobilitätsinformationssysteme für den städtischen Raum. Personalisierte Informationen auf Smartphones werden Verkehrsteilnehmer motivieren, nachhaltige Transportmittel zu nutzen. Verkehrsmanagementzentralen und Stadtverwaltungen werden von den STREETLIFE-Lösungen zur Überwachung und Beeinflussung des städtischen Verkehrs profitieren können. Die Kombination dieser Maßnahmen hilft Verkehr und Emissionen in Städten zu reduzieren.

Ziele

Ziel von STREETLIFE ist die Reduzierung von CO2-Emissionen durch die Verknüpfung von IKT und den Verkehrsmitteln des Umweltverbunds. Dazu werden Daten des öffentlichen Nahverkehrs mit Daten aus sozialen Netzwerken und Wetter- sowie Luftschadstoffdaten zusammen geführt. Der Verkehrsteilnehmer ist damit in der Lage, sich entsprechend seiner Präferenzen hinsichtlich Auswahl des Verkehrsmittels, Geschwindigkeit oder Umweltfreundlichkeit, mit Echtzeitinformationen zum Ziel navigieren zu lasen.

Auf der anderen Seite profitiert der Verkehrsmanager von den durch den Nutzer bereitgestellten Daten und kann die Qualität seiner Daten verbessern.

Vorgehensweise

Die STREETLIFE-Lösungen werden einer ausgedehnten Evaluation in drei Pilotstädten unterzogen und zwar in Berlin, Tampere (Finnland) und Rovereto (Italien).

Die Städte unterscheiden sich signifikant von der Größe, der Einwohnerzahl und den unterschiedlich geprägten Verkehrssystemen. Die Wirkungsanalyse hinsichtlich des Verkehrsgeschehens, des Endnutzer-Verhaltens, der Reduktion von CO2-Emissionen und weiterer Umweltparameter wird daher weithin übertragbare Ergebnisse liefern.

Regionale Experten werden in technischen Workshops eingebunden, um wertvolles Feedback zu geben. Dieses wird genutzt, um die Systemkomponenten den realen Bedürfnissen anzupassen und zwei aufeinander aufbauende Versionen der STREETLIFE-Prototypen zu realisieren. Eine finale Test– und Evaluationsphase wird die Entwicklungsaktivitäten abschließen.

In STREETLIFE leitet das DLR, Institut für Verkehrsforschung (IVF), das Arbeitspaket “Impact assessment and simulations” und ist darüber hinaus Koordinator des Berliner Piloten. Im Arbeitspaket 4 "Mobility Management and Emission Control Panel", wird durch das IVF die Simulationsumgebung TAPAS eingesetzt, um Wege- und Modalnutzungsänderungen aufgrund des STREETLIFE-Systems der Berliner Bevölkerung vorauszusagen.

Erwartete Ergebnisse

Verkehrsteilnehmer werden mit mobilen Apps zur personalisierten multimodalen Routenplanung ausgestattet, die Echtzeit-Daten und die verfügbaren Transportmittel integrieren. Ansprechende Lösungen sind essentiell, um Personen zu umweltfreundlicher Mobilität zu bewegen. Daher kommen Nutzerschnittstellen auf Basis von virtuellen 3D-Umgebungen und Augmented Reality-Technologien sowie spielerische Elemente zur Anwendung.

Verkehrsmanager werden mit Hilfe einer umfassenden Datenbank die Verkehrssituation in Echtzeit analysieren können. Zusätzlich werden ihnen Simulationstechniken zur Bewertung von verschiedene Managementstrategien zur Verfügung stehen, um mit den daraus abge-leiteten Maßnahmen das aktuelle Verkehrsgeschehen zu beeinflussen.

Stadtverwaltungen werden von den ihre Planungsprozesse unterstützenden STREETLIFE-Lösungen profitieren, z.B. durch eine verbesserte Planungsgrundlage und eine Wirkungsabschätzung ihrer Mobilitätsstrategien.

Auftraggeber

  • European Commission - Information Society and Media DG

Partners

  • Aalto University (FI),
  • Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie (DE),
  • CAIRE URBANISTICA (IT),
  • CGI (FI),
  • City of Tampere (FI),
  • Comune di Rovereto (IT),
  • Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DE),
  • DLR - Institut für Verkehsforschung (DE),
  • Fondazione Bruno Kessler (IT),
  • Fraunhofer FOKUS (DE),
  • Siemens (DE)

Project duration

von 10/2013 bis 08/2016


Kontakt
Dr.-Ing. Philipp Gilka
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Verkehrsforschung
, Personenverkehr
Tel: +49 30 67055-7930

Fax: +49 30 67055-283

E-Mail: Philipp.Gilka@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/vf/desktopdefault.aspx/tabid-2974/1445_read-38835/
Links zu diesem Artikel
http://www.streetlife-project.eu