Current Projects

NaNu: Nachtbelieferung mit elektrischen Nutzfahrzeugen



Quelle: VDI/VDE-IT

Der innerstädtische Belieferungsverkehr ist eine wesentliche Ursache für temporäre lokale Engpässe im Straßenverkehr und er dominiert die lokalen Belastungsspitzen bei den relevanten Schadstoffkonzentrationen. Eine Verlagerung der Lieferzeiten in die Nachtstunden würde zur Entlastung der Straßen beitragen. Der Konflikt besteht darin: wie kann die Nachtruhe z.B. vor Ladegeräuschen gesichert und gleichzeitig der Straßenverkehr entlastet werden. Im Rahmen des Projekts NaNu! wird untersucht, ob Nachtbelieferungen mit elektrisch angetriebenen LKW eine Lösung zu diesem Konflikt darstellen können.

Projekt

Im Rahmen des Projekts NaNu! wird der Einsatz von Elektrofahrzeugen unter Alltagsbedingungen, d.h. in realen logistischen Betriebskonzepten, im Feldversuch innerhalb eines regionalen Clusters erprobt. Das Vorhaben ist dem Bereich Wirtschaftsverkehr und City-Logistik zuzuordnen.

Ziele 

 Nachtbelieferung mit elektrischen Nutzfahrzeugen
zum Bild Nachtbelieferung mit elektrischen Nutzfahrzeugen

Das Hauptziel des Vorhabens ist die Erprobung des Mehrschichtbetriebs mittelschwerer e-Nutzfahrzeuge (e-NFZ), um verkehrsarme Nachtzeiten besser zu nutzen und damit die Gesamtwirtschaftlichkeit der e-NFZ zu verbessern. Dies soll durch ein Batteriewechselsystem erreicht werden, das die Fahrzeugverfügbarkeit auf 24 Stunden am Tag erhöht und die Fahrzeugauslastung damit verdoppelt. Damit verbunden ist eine bessere Nutzung der Straßeninfrastruktur für die Umlegung der innerstädtischen Güterverkehrsleistung, ohne die Wirkung nächtlicher Lärmschutzmaßnahmen negativ zu beeinflussen.

Projektphasen

  1. Spezifikation der Anforderungen
  2. Fahrzeugumbau
  3. Aufbau des Ladesystems und der Ladeinfrastruktur
  4. Logistik-Erprobung der Nachtbelieferung
  5. Demonstration im Schaufenster
  6. Wirkungsanalyse

Vorgehensweise

Das Institut für Verkehrsforschung (IVF) ist verantwortlich für die Konzipierung, Durchführung und Auswertung der Begleitforschung sowie die Ableitung übertragbarer Erkenntnisse. Die Begleitforschung beinhaltet:

  • Untersuchung der Effektivität und Umsetzbarkeit der Belieferung durch E-Lkws im Mehrschichtsystem
  • Erhebungen zur Akzeptanz der Belieferung im Mehrschichtsystem bei den Kunden und in der Öffentlichkeit
  • Analyse des wirtschaftlichen Nutzens für Flottenbetreiber und Energieversorgungsunternehmen
  • Analyse der Energieeffizienz der Fahrzeuge im Mehrschichtbetrieb gegenüber dem Einschichtbetrieb

Des Weiteren werden ordnungsrechtliche Aspekte sowie die Entwicklung ordnungsrechtlicher Szenarien vor allem im Zusammenhang mit der Nachtbelieferung durch E-Lkws betrachtet. Zur Realisierung der Ziele werden verschiedene empirische Methoden angewandt. Dazu zählen die schriftliche Befragung der Fahrer, Interviews mit Anwohnern und Kunden sowie eine begleitende Beobachtung. Die Ergebnisse der Nutzerbedürfnis- und Nutzerakzeptanzanalyse durch das IVF bilden eine wesentliche Voraussetzung für die Optimierung und erfolgreiche Diffusion des neuen Logistikkonzeptes, da sie dessen maximale Akzeptanz sicherstellen.

Auftraggeber

Das Projekt »Nachtbelieferung mit elektrischen Nutzfahrzeugen« wird vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung im Rahmen des Förderprogramms »Schaufenster Elektromobilität« gefördert.

Projektpartner

  • Castellan AG
  • DLR - Institut für Verkehrsforschung
  • Fraunhofer - Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK)
  • Hüffermann Transportsysteme
  • Logistic Network Consultance (LNC)
  • Meyer & Meyer
  • TU Berlin, DAI-Labor

Projektlaufzeit

von 01/2013 bis 12/2015


Contact
Dipl.-Soz. tech. Ina Frenzel
German Aerospace Center (DLR)

Institute of Transport Research
, Commercial Transport
Tel: +49 30 67055-346

Fax: +49 30 67055-283

E-Mail: Ina.Frenzel@dlr.de
URL for this article
http://www.dlr.de/vf/en/desktopdefault.aspx/tabid-2974/1445_read-37758/