Completed Projects

Wissenschaftliche Evaluation „Call-a-Bike – das StadtRad für Berlin“



Call a Bike
Quelle: DB Rent GmbH

Das Thema Fahrradfahren nimmt in den Metropolen Europas einen wachsenden Stellenwert ein. Öffentliche Fahrradverleihsysteme, die Fahrräder für die spontane Nutzung bereitstellen, spielen eine immer wichtigere Rolle, um die Lücke zwischen Fußgängern und dem Öffentlichen Personennahverkehr zu schließen. Sie sind damit ein wichtiger Bestandteil auf dem Weg zu einem multimodalen Öffentlichen Verkehrssystem, das allen Mobilitäts-Bedürfnissen gerecht wird.

Projekt

Seit dem 1. Juni 2009 wird von der DB Rent GmbH das vom Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) mit einer Zuwendung geförderte Modellvorhaben „Integration öffentlicher Radverkehr“ in Berlin durchgeführt. In diesem soll ein bisher stationsloses in ein stationsbasiertes Öffentliches Fahrradverleihsystem weiterentwickelt, dabei der Zugang erheblich vereinfacht und dieses neue Verkehrsangebot in das Angebot des öffentlichen Personennahverkehrs tariflich, kommunikativ und marketingseitig integriert werden. Zu diesem Zweck wurden seitdem technische Komponenten entwickelt und Fahrradverleihstationen aufgebaut, die sich vornehmlich im östlichen Innenstadtgebiet Berlins befinden. Im Modellvorhaben wird eine Anzahl von mindestens 50 Fahrradverleihstationen und 1200 Fahrrädern angestrebt.

Das Fahrradverleihsystem richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger Berlins, Touristen und geschäftliche Besucher. Ziel des gesamten Projektes ist eine Steigerung der Fahrradnutzung in Berlin sowie eine Verbesserung der Erreichbarkeit des Öffentlichen Personennahverkehrs. Letzteres soll durch eine leichtere und vor allem schnellere Überbrückung der sogenannten „letzten Meile“, also der Strecke zwischen dem Start- bzw. Zielort und den Stationen des öffentlichen Personennahverkehrs, erfolgen.

Die Umsetzung des Projektes erfolgt in zwei Phasen: In einer ersten Laborphase werden die neuen technischen Komponenten des Fahrradverleihsystems (u.a. Terminals, Schlösser) durch eine kleine, ausgewählte Nutzergruppe getestet. In einer zweiten Phase wird das System in einigen Berliner Bezirken der Berliner Innenstadt aufgebaut und der Modellbetrieb  für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Das Fahrradverleihsystem kann seit Mai 2011 durch die Öffentlichkeit genutzt werden. Die Evaluation des Modellvorhabens endete offiziell am 31.12.2011, der Betrieb des Fahrradverleihsystems wird jedoch im Jahr 2012 fortgesetzt; er endet nach aktuellem Stand mit Auslaufen der Modellphase zum Jahresende 2012.

Ziele

Aufgabe der wissenschaftlichen Begleitung des Modellvorhabens ist es, das Fahrradverleihsystem und dessen verkehrlichen Effekte zu bewerten. Des Weiteren soll der Prozess der Implementierung des Systems analysiert und dokumentiert werden. Die Begleitforschung folgt den zwei (oben beschriebenen) Phasen des Modellvorhabens.

Vorgehensweise

In der Laborphase, deren Fokus auf den technischen Komponenten liegt, wird durch das Institut für Verkehrsforschung die Kundenakzeptanz und Nutzbarkeit analysiert. Hierzu dienen qualitative Fokusgruppengespräche in kleineren Gruppen, deren Teilnehmer aus dem Nutzerkreis der Laborphase rekrutiert werden.

Im Zuge des Projektübergangs in die Pilotphase adressiert eine zweite Phase der Evaluation unterschiedliche Fragestellungen, die im Zusammenhang mit dem Aufbau, Betrieb und der Nutzung des Fahrradverleihsystems stehen. Diese betreffen die folgenden Themen:

  • Verknüpfung von Fahrradverkehr mit dem Öffentlichen Personennahverkehr
  • Touristische Nutzung des Fahrradverleihsystems
  • Implementierungsphase des Fahrradverleihsystems aus Sicht der beteiligten Akteure

Zur Beantwortung der Fragestellungen werden unterschiedliche Methoden angewandt:

  • Durch empirische Auswertungen von Verkehrsstatistiken wird das Verhalten von Personen, die das Fahrrad und den Öffentlichen Personennahverkehr auf einzelnen Wegen kombinieren, analysiert.
  • Eine Befragung touristischer Besucher Berlins dient dazu, mehr über das Nutzungsverhalten des Fahrradverleihsystems touristischer Besucher zu erfahren.
  • In Expertengesprächen mit Stakeholdern des Projektes – vom Betreiber über Bezirksverwaltungen bis zu Verkehrsbetrieben – stehen Themen rund um den Aufbau und die Interaktion der beteiligten im Vordergrund. Die Gespräche dienen der Analyse und Dokumentation der Umsetzung.

Ergebnisse

Im Ergebnis der Evaluation der Laborphase wurden Empfehlungen für die konkrete Ausgestaltung der technischen Komponenten sowie des Stationsdesigns abgeleitet, auf deren Grundlage das finale Design erarbeitet wurde.

Die Ergebnisse der zweiten Projektphase ergaben, dass die kombinierte Nutzung von Fahrrad mit dem Öffentlichen Personennahverkehr zwar einen vergleichsweise geringen Anteil am städtischen Verkehrsaufkommen Berlins ausmacht, hinsichtlich Reisegeschwindigkeit jedoch viele Vorteile gegenüber anderen Mobilitätsformen aufweist. In der Touristenbefragung zeigen die Ergebnisse, dass die Verknüpfung von Fahrrad mit dem Öffentlichen Personennahverkehr durch ein Öffentliches Fahrradverleihsystem gelingen kann, und dass ein stationsbasiertes Fahrradverleihsystem durch die Kunden eine hohe Akzeptanz aufweisen kann.

Auftraggeber

  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin

Projektpartner

  • DB-Rent GmbH
  • WVI Prof.Dr. Wermuth Verkehrsforschung u. Infrastrukturplanung GmbH
  • Infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft

Projektlaufzeit

03/2010 – 12/2011


Contact
Dipl.-Volkswirt Mirko Goletz
German Aerospace Center (DLR)

Institute of Transport Research
, Passenger Transport
Tel: +49 30 67055-447

Fax: +49 30 67055-283

E-Mail: Mirko.Goletz@dlr.de
URL for this article
http://www.dlr.de/vf/en/desktopdefault.aspx/tabid-958/4508_read-35940/