Artikel zum Thema

Forschungsplattform für Dezentrale Energien



Zur Entwicklung neuer umweltfreundlicher Anlagenkonzepte haben das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Stuttgart und das Energieversorgungsunternehmen EnBW Energie Baden-Württemberg AG eine „Forschungsplattform für Dezentrale Energien“ gegründet. Im Fokus der Forschungsarbeiten stehen sowohl die Entwicklung als auch die Umsetzung nachhaltiger, dezentraler Anlagenkonzepte zur Erzeugung von Strom und Wärme. Der Beitrag der Gruppe „Gasturbine“ des DLR-Instituts für Verbrennungstechnik liegt dabei in der grundlegenden Erforschung und Entwicklung von neuen Anlagenkomponenten und -konzepten auf der Basis konventioneller und alternativer Brennstoffe. Ferner bildet die Entwicklung innovativer, schadstoffarmer und brennstoffflexibler Brennkammersysteme für Mikrogasturbinen ein Schwerpunkt. Zur Charakterisierung und Optimierung der entwickelten Komponenten sowie der Anlagen- und Bertriebskonzepte kommt der Mikrogasturbinen-Prüfstand mit Versorgungsinfrastruktur und umfangreicher Prüfstands-Messtechnik zum Einsatz. Der Projekt-Partner EnBW testet die neuen Technologien in der Praxis. In Pilot- und Demonstrationsanlagen werden die neu entwickelten Konzepte gemeinsam realisiert, erprobt und optimiert. So lassen sich neben den technischen auch die wirtschaftlichen Parameter für den späteren Einsatz beim Kunden bestimmen.


Kontakt
Dr.-Ing. Andreas Huber
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Verbrennungstechnik

Tel: +49 711 6862-734

Fax: +49 711 6862-578

E-Mail: Andreas.Huber@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/vt/desktopdefault.aspx/tabid-5118/8612_read-15120/