DGM-Fachausschuss „Hybride Werkstoffe und Strukturen“



 

DGM-Fachausschuss „Hybride Werkstoffe und Strukturen“
DGM-Fachausschuss "Hybride Werkstoffe und Strukturen"

Faserverstärkte Kunststoffe gewinnen als Leichtbauwerkstoff im boden- und luftgebundenen Transportwesen zunehmend an Bedeutung. Dennoch sind bei einigen Anwendungsfällen, wie zum Beispiel bei der Gefahr von Fremdkörpereinschlägen oder im Bereich von Lasteinleitungen, Metalle nach wie vor im Vorteil. Daher werden anspruchsvolle Anwendungen immer häufiger durch eine intelligente Kombination von faserverstärkten Kunststoffen und Metallen realisiert.

Hybride Werkstoffsysteme vereinen unterschiedliche Werkstoffklassen in einem Strukturwerkstoff. Hybride Strukturen hingegen weisen unterschiedliche Werkstoffgruppen in einem Bauteil auf. Beiden Systemen gemein ist die Erfordernis eines mechanisch festen und alterungsbeständigen Interfaces zwischen der Polymermatrix und dem Metall. Eine erfolgreiche Entwicklung hybrider Werkstoffe und Strukturen erfordert daher die Expertise aus Metallen, Polymeren und Interface-Entwicklung.

 

Ziele des Fachausschusses „Hybride Werkstoffe und Strukturen“ sind:

  • Zusammenführen der Kompetenznetzwerke aus den Bereichen Metalle, Polymere, Verbundwerkstoffe und Interfaces
  • Austausch zwischen Wissenschaftlern und Industrie: Netzwerkbildung durch Arbeitsgruppen mit gemeinsamen Interessen
  • Initiieren gemeinsamer Projekte, insbesondere in der Zusammenarbeit aus Wissenschaft und Industrie
  • Aktive Mitwirkung bei der Gestaltung und Organisation von Konferenzen, Symposien und Seminaren

Zur Teilnahme und Mitwirkung im Fachausschuss sind Entwickler aus der Industrie und Wissenschaftler aus Universitäten und Forschungseinrichtungen herzlich eingeladen. Der Tätigkeitsbereich sollte lediglich Anknüpfungspunkte zu der beschriebenen Thematik bieten.

Interessenten wenden sich bitte an den Leiter des Fachausschusses, Herrn Dr.-Ing. Joachim Hausmann.


Kontakt
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Stefan Reh
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Werkstoff-Forschung

Tel: +49 2203 601-3573

Fax: +49 2203 68936

E-Mail: Stefan.Reh@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/wf/desktopdefault.aspx/tabid-4126/6548_read-9313/
Downloads zu diesem Artikel
Anfahrt_Attendorn (http://www.dlr.de/wf/Portaldata/23/Resources/dokumente/Anfahrt_Attendorn_deutsch.pdf)
Herbstsitzung des Fachausschuss „Hybride Werkstoffe und Strukturen“ an der TU Kaiserslautern (http://www.dlr.de/wf/Portaldata/23/Resources/dokumente/Bericht_Herbstsitzung-2013-FA-Hybride_Werkstoffe.pdf)
Agenda_Attendorn_23.10.2014_final (http://www.dlr.de/wf/Portaldata/23/Resources/dokumente/Agenda_Attendorn_23.10.2014_final.pdf)