Erweiterte Suche

Filtern nach
Suche in:

Suche in: Meldungen

Suche in: Multimedia

Suche in: Publikationen

  • Bild
    GRACE-FO Satelliten umkreisen die Erde in einer Höhe von rund 490 Kilometern.

    GRACE-FO Sa­tel­li­ten um­krei­sen die Er­de in ei­ner Hö­he von rund 490 Ki­lo­me­tern.

    Dienstag, 1. Dezember 2020
    Credit: Courtesy NASA/JPL-Caltech  |  Download
    Die bei­den GRACE-FO Sa­tel­li­ten um­krei­sen die Er­de in ei­ner Hö­he von rund 490 Ki­lo­me­tern. Sie er­mit­teln Da­ten zum Gra­vi­ta­ti­ons­feld der Er­de, die Rück­schlüs­se aus den Was­ser­mas­sen er­lau­ben.
  • Bild
    Das Safe Light Regional Vehicle (SLRV) des DLR

    Das Sa­fe Light Re­gio­nal Ve­hic­le (SL­RV) des DLR

    Dienstag, 1. Dezember 2020
    Die Ein­satz­po­ten­zia­le die­ses neu­en Fahr­zeug­kon­zepts sind: täg­li­ches Pen­deln vom Stadt­rand in die Ci­ty, Zu­brin­ger zum öf­fent­li­chen Nah­ver­kehr oder auch als Car-Sha­ring-Fahr­zeug. Sei­ne Reich­wei­te: 400 Ki­lo­me­ter, Höchst­ge­schwin­dig­keit 120 km/h. An­ge­trie­ben wird der Leicht­bau-Flit­zer von ei­ner res­sour­cen­scho­nen­den Brenn­stoff­zel­len-Bat­te­rie-Kom­bi­na­ti­on. Das SL­RV ist ei­nes der neu­en Fahr­zeug­kon­zep­te, die ak­tu­ell im DLR ent­ste­hen und den Ver­kehr der Zu­kunft prä­gen könn­ten.
  • Bild
    GRACE-FO Satelliten umkreisen die Erde in einer Höhe von rund 490 Kilometern.

    GRACE-FO Sa­tel­li­ten um­krei­sen die Er­de in ei­ner Hö­he von rund 490 Ki­lo­me­tern.

    Dienstag, 1. Dezember 2020
    Credit: Courtesy NASA/JPL-Caltech
    Die bei­den GRACE-FO Sa­tel­li­ten um­krei­sen die Er­de in ei­ner Hö­he von rund 490 Ki­lo­me­tern. Sie er­mit­teln Da­ten zum Gra­vi­ta­ti­ons­feld der Er­de, die Rück­schlüs­se aus den Was­ser­mas­sen er­lau­ben.
  • Bild
     Das GRACE–FO–Team am GSOC in Oberpfaffenhofen.

    Das GRACE–FO–Team am GS­OC in Ober­pfaf­fen­ho­fen.

    Dienstag, 1. Dezember 2020
    Die Missi­on GRACE–FO wur­de am 22. Mai 2018 ge­star­tet. Das GRACE–FO–Team am GS­OC in Ober­pfaf­fen­ho­fen war für die Vor­be­rei­tung und die Launch and Ear­ly Or­bit Pha­se zu­stän­dig und lei­tet ak­tu­ell den Rou­ti­ne­be­trieb.
  • Nachrichten
  • Bild
    Satelliten in einer globalen Kommunikationsinfrastruktur

    Sa­tel­li­ten in ei­ner glo­ba­len Kom­mu­ni­ka­ti­ons­in­fra­struk­tur

    Montag, 30. November 2020
    Credit: DeSK e.V.
    Sa­tel­li­ten in ei­ner glo­ba­len Kom­mu­ni­ka­ti­ons­in­fra­struk­tur (Sym­bol­bild).
  • Nachrichten
  • Bild
    Laura Gebhardt im Interview

    Lau­ra Geb­hardt im In­ter­view

    Montag, 30. November 2020
    Lau­ra Geb­hardt ist Wis­sen­schaft­le­rin in der Ab­tei­lung Mo­bi­li­tät und Ur­ba­ne Ent­wick­lung des DLR-In­sti­tuts für Ver­kehrs­for­schung in Ber­lin.
  • Bild
    Flugbahn von Hayabusa2 während der Rückkehrphase

    Flug­bahn von Ha­ya­bu­sa2 wäh­rend der Rück­kehr­pha­se

    Freitag, 27. November 2020
    Credit: JAXA, Bearbeitung DLR  |  Download
    Um­lauf­bahn­kar­te des Ha­ya­bu­sa2-Raum­schiffs nach Ab­flug von As­te­ro­id Ryu­gu im No­vem­ber 2019 bis zur Rück­kehr zur Er­de im De­zem­ber 2020.
  • Bild
    Ablauf der finalen gesteuerten Annäherungsphase

    Ab­lauf der fi­na­len ge­steu­er­ten An­nä­he­rungs­pha­se

    Freitag, 27. November 2020
    Credit: JAXA, Bearbeitung DLR  |  Download
    Meh­re­re Flug­bahn­kor­rek­tur­ma­nö­ver, so­ge­nann­te Tra­jec­to­ry Cor­rec­ti­on Ma­neu­ver (TCM), müs­sen durch­ge­führt wer­den, um die Missi­on zu ei­nem er­folg­rei­chen Ab­schluss zu brin­gen: Die Kap­sel mit den Pro­ben von As­te­ro­id Ryu­gu muss si­cher auf der Er­de lan­den und Ha­ya­bu­sa2 da­nach wie­der auf ei­ne neue Flug­bahn ins Welt­all ge­bracht wer­den.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü