Das DLR

Mehr zu:
Organisation
Forschung für die Zukunft mit moderner Technologie
Forschung für die Zukunft mit moderner Technologie
Bild 1/3, Quelle: DLR

Forschung für die Zukunft mit moderner Technologie

Forschung für die Zukunft mit moderner Technologie

DLR Columbus-Kontrollzentrum
DLR Columbus-Kontrollzentrum
Bild 2/3, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

DLR Columbus-Kontrollzentrum

Das Columbus-Kontrollzentrum des DLR in Oberpfaffenhofen

Die Erde aus dem Weltall betrachtet.
Forschung für die Erde
Bild 3/3, Quelle: DLR

Forschung für die Erde

Forschung für die Erde

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist das Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. Seine umfangreichen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr, Sicherheit und Digitalisierung sind in nationale und internationale Kooperationen eingebunden. Über die eigene Forschung hinaus ist das DLR als Raumfahrtagentur im Auftrag der Bundesregierung für die Planung und Umsetzung der deutschen Raumfahrtaktivitäten zuständig. Zudem fungiert das DLR als Dachorganisation für einen der größten Projektträger Deutschlands.

Die Mission des DLR umfasst die Erforschung von Erde und Sonnensystem und die Forschung für den Erhalt der Umwelt. Dazu zählt die Entwicklung umweltverträglicher Technologien für die Energieversorgung und die Mobilität von morgen sowie für Kommunikation und Sicherheit. Das Forschungsportfolio des DLR reicht von der Grundlagenforschung bis zur Entwicklung von Produkten für morgen. So trägt das im DLR gewonnene wissenschaftliche und technische Know-how zur Stärkung des Industrie- und Technologiestandorts Deutschland bei. Das DLR betreibt Großforschungsanlagen für eigene Projekte sowie als Dienstleistung für Kunden und Partner. Darüber hinaus fördert das DLR den wissenschaftlichen Nachwuchs, betreibt kompetente Politikberatung und ist eine treibende Kraft in den Regionen seiner Standorte.

{youtube preview image}

Das Video ist aus Datenschutzgründen deaktiviert, damit keine ggf. unerwünschte Datenübertragung zu YouTube stattfindet. Zur Aktivierung bitte klicken. Das Video wird dann automatisch gestartet.

Quelle: DLR

Arbeiten im DLR

In den 27 Standorten Köln (Sitz des Vorstands), Augsburg, Berlin, Bonn, Braunschweig, Bremen, Bremerhaven, Cochstedt, Cottbus, Dresden, Göttingen, Hamburg, Hannover, Jena, Jülich, Lampoldshausen, Neustrelitz, Oberpfaffenhofen, Oldenburg, Rheinbach, Stade, St. Augustin, Stuttgart, Trauen, Ulm, Weilheim und Zittau beschäftigt das DLR circa 8.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das DLR unterhält Büros in Brüssel, Paris, Tokio und Washington D.C.

Im Geschäftsjahr 2018 betrug der Etat des DLR für Forschung und Betrieb 1.035 Millionen Euro, davon waren 49 Prozent im Wettbewerb erworbene Drittmittel. Das vom DLR verwaltete zivile Raumfahrtbudget lag im Jahr 2018 bei insgesamt rund 1498 Millionen Euro (ohne EUMETSAT und GRACE FO). Davon entfielen rund 929 Millionen Euro auf den deutschen ESA-Anteil. Der deutsche Beitrag zur Europäischen Weltraumorganisation ESA hatte demzufolge einen Anteil von 62 Prozent am gesamten Raumfahrtvolumen. Für das Nationale Raumfahrtprogramm (inklusive METimage und sonstige Ausgaben BMVI) wurden rund 359 Millionen Euro aufgewendet, was einen Anteil von 24 Prozent ausmacht. Für den FuT-Bereich lag das Volumen bei rund 210 Millionen Euro. Der Anteil des forschenden Raumfahrtbereichs am gesamten Raumfahrtbudget betrug somit 14 Prozent. Die Fördermittel des Projektträgers im DLR hatten ein Volumen von 1434 Millionen Euro und des Projektträgers Luftfahrt von 153 Millionen Euro.

Die Leistungsfähigkeit des DLR basiert auf seinen hervorragend ausgebildeten und hoch motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich im DLR kontinuierlich fortbilden können. Chancengleichheit wird großgeschrieben. Mit gleitender Arbeitszeit, Teilzeitbeschäftigung und speziellen Fördermaßnahmen wird dafür gesorgt, dass sich Beruf und Familie gut vereinbaren lassen.

Videos: Das DLR im Überblick in Deutscher Gebärdensprache

Teil 1

Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Teil 2

Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Hinweis zur Verwendung von Cookies

OK

Hauptmenü