Organisation

Das DLR – Organisation

Spitzenforschung von den Grundlagen bis zur Anwendung

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist mehr als das Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. Es verknüpft seine wissenschaftlichen Arbeiten und technischen Entwicklungen in diesen Bereichen mit seinen Kompetenzen in Energie, Verkehr, Sicherheit und Digitalisierung. Über die eigene Forschung hinaus ist das DLR als Raumfahrtagentur im Auftrag der Bundesregierung für die Planung und Umsetzung der deutschen Raumfahrtaktivitäten zuständig. Zudem fungiert das DLR als Dachorganisation für einen der größten Projektträger Deutschlands.

In den 20 Standorten Köln (Sitz des Vorstands), Augsburg, Berlin, Bonn, Braunschweig, Bremen, Bremerhaven, Dresden, Göttingen, Hamburg, Jena, Jülich, Lampoldshausen, Neustrelitz, Oberpfaffenhofen, Oldenburg, Stade, Stuttgart, Trauen und Weilheim beschäftigt das DLR circa 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das DLR unterhält Büros in Brüssel, Paris, Tokio und Washington D.C.

Aktiv in der Helmholtz-Gemeinschaft

Als größte Einrichtung der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren steht das DLR im gesellschaftlichen Auftrag für die Forschungsbereiche Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr, aber auch im Forschungsbereich Energie liefert es wichtige Beiträge. Unter dem Namen Helmholtz sind große außeruniversitäre Forschungseinrichtungen Deutschlands zusammengeschlossen. Diese unterscheiden sich von den anderen außeruniversitären Forschungseinrichtungen wie der Max-Planck- und der Fraunhofer-Gesellschaft sowie der Leibniz-Gemeinschaft dadurch, dass sie zum einen Antworten auf die großen und drängenden Frage der gesellschaftlichen Entwicklung von Erde und Umwelt, Gesundheit, Energie, Struktur der Materie, Schlüsseltechnologien und eben Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr geben und zum anderen in der ganzen Breite von den Grundlagen bis zur Anwendung in Dienstleitungen und Produkten forschen und entwickeln.

Organisiert als eingetragener Verein

Das DLR agiert in der Rechtsform eines eingetragenen Vereins (e.V.). Das DLR agiert in der Rechtsform eines eingetragenen Vereins (e.V.). Als solcher ist das DLR eine juristische rechtlich selbständige Person mit einer Satzung und satzungsgemäßen Organen (Gremien).

Finanzierung

Seine institutionelle Förderung bezieht das DLR über die Programmorientierte Förderung der Helmholtz-Gemeinschaft zu 90 Prozent vom Bund (über das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, BMWi) und zu zehn Prozent von den jeweiligen Sitzländern seiner 20 Standorte. Dazu kommen Drittmittel aus der Industrie oder aus zusätzlichen Förderprogrammen, in denen sie im Wettbewerb eingeworben wurden.

Senat

Das höchste Gremium des DLR ist seine Mitgliederversammlung. Diese hat wesentliche Aufgaben an den Senat des DLR übertragen, welcher als Aufsichtsgremium zweimal jährlich tagt. Der Senat des DLR besteht aus bis zu 33 Mitgliedern, die zu jeweils gleichen Teilen den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft und Industrie und dem staatlichen Bereich angehören. Vorsitzender des Senats ist ein Staatssekretär des in der Bundesregierung für das DLR zuständigen Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Neben seiner Aufsichtsfunktion berät und unterstützt der Senat das DLR bei wichtigen Fragen, wie beispielsweise der Ausrichtung seiner Strategie und der Weichenstellung für die Weiterentwicklung des DLR.

DLR Vorstand

Geführt wird das DLR von seinem Vorstand. Vorstandsvorsitzende ist seit 2015 Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund, stellvertretender Vorsitzender ist Klaus Hamacher. Zudem gehören dem Vorstand Vertreter der DLR-Forschungsbereiche Luftfahrt (Prof. Rolf Henke), Raumfahrtforschung und -technologie (Prof. Dr. Hansjörg Dittus), Energie und Verkehr (Prof. Dr. Karsten Lemmer) sowie des Raumfahrtmanagements (Dr. Walther Pelzer), in dem die Funktion des DLR als Raumfahrtagentur im Auftrag der Bundesregierung wahrgenommen wird, an.

Organisation

Hinweis zur Verwendung von Cookies

OK

Hauptmenü