Über den Autor

Ulrich Köhler

Ulrich Köhler ist Planetengeologe am DLR-Institut für Planetenforschung in Berlin-Adlershof. Dort gehört er - kaum, dass er 28 Jahre beim DLR ist - mittlerweile auch schon zum "mittelalten" Eisen und kann mit Begriffen wie Apollo, Viking oder Voyager im Gegensatz zu manchem Masterstudenten noch etwas anfangen.

Tatsächlich waren es diese Projekte und Weltraummissionen, die schon als Kind seine Faszination für die Planetenforschung geweckt haben. Beispielsweise, indem der vielzitierte "Onkel aus Amerika" jedes Jahr, wenn er zu Besuch kam, in den 1970er-Jahren die berühmten gelben "National Geographic"- Hefte nach Deutschland mitbrachte, die natürlich total cool waren. Das Blöde war nur, man musste besser Englisch können, als einem in der Schule beigebracht wurde…

1990 nahm er ohne eine Sekunde zu zögern das Angebot des 2014 verstorbenen Professor Neukum am DLR an, an der Datenauswertung der Mission Galileo zum Jupiter und seinen Monden mitzumachen - vor allem aber die auf dem Weg dorthin aufgenommenen Bilddaten der beiden Erde-Mond-Vorbeiflüge zu bearbeiten. Der Vulkanismus auf Mond, Mars und Merkur sind immer noch seine liebsten Themen im Sonnensystem, aber durch die Beteiligungen des Instituts an Missionen wie Cassini, Dawn, Rosetta Venus- und Mars-Express erweiterte sich der Horizont fast zwangsläufig.

Gemeinsam mit Professor Jaumann ist er Autor zweier populärwissenschaftlicher "Schinken" zum Mond und Mars, zuletzt kuratierte er die DLR-Ausstellung "Kometen", die ihre Premiere im Museum für Naturkunde in Berlin hatte.

Beiträge von Ulrich Köhler

Raumfahrt | 03. Dezember 2020

»Sample Return« - Königsklasse der Raumfahrt

Wenn es 2020 eine Branche oder Wissenschaftsdisziplin gibt, in der das vermaledeite "C-Wort" relativ wenige Spuren hinterlassen hat, dann ist es: die Raumfahrt. Alles fliegt und fällt, Newton und Kepler lassen grüßen. Es führt halt auch kein Weg daran vorbei: Wenn mal eine der teuren Metallkisten in der Erdumlaufbahn oder in den Tiefen des Sonnensystems unterwegs ist, mit oder ohne wertvolle humanbiologische Fracht, dann muss sich jemand am Ende und am Boden auch darum kümmern, dass es weitergeht. weiterlesen

Raumfahrt | 17. April 2020

Apollo 13: Sternstunde der NASA

NASA's finest hour, eine Sternstunde der NASA war das, heute vor 50 Jahren. Da kann es keine zwei Meinungen geben (sagt der Autor jetzt in felsenfester Überzeugung). An diesem 17. April endete die legendäre Mission der Apollo 13, das glückliche Finale eines schier unglaublichen Dramas. weiterlesen

Raumfahrt | 19. November 2019

Vor 50 Jahren: 2. Mondlandung mit der Apollo 12-Mission

"Flight, try SCE to Aux". Im Kontrollraum in Houston wusste keiner, was der junge Elektronik-Ingenieur John Aaron damit meinte - "Versucht den SCE-Schalter auf die Aux-Position zu stellen". Trotzdem gab Flugdirektor Gerry Griffin die Anweisung an den CapCom, der den Dialog mit der gerade gestarteten Apollo-12-Crew per Funk aufrechterhielt, weiter. Denn die Situation war ernst. Apollo 12 schien eine halbe Minute nach dem Start in großen Schwierigkeiten. weiterlesen

Raumfahrt | 27. April 2017 | 3 Kommentare

Eine Feuerkugel am Abendhimmel

Das kann kein Zufall sein: Pünktlich zum 90. Geburtstag des Asterix-Zeichners Alberto Uderzo am 25. April wäre uns doch beinahe "der Himmel auf den Kopf gefallen". Über Norddeutschland leuchtete ein bis zwei Sekunden lang ein heller Lichtstrahl auf: Er rührte von einer sogenannten Feuerkugel her, einem Meteor. Ein Objekt war in die Erdatmosphäre eingedrungen und verglühte dort. weiterlesen

Raumfahrt | 20. Januar 2017 | 1 Kommentar

Gene Cernan (1934-2017) - Idol meiner Kindheit und Jugend

Am Montag dieser Woche ist jener Mann gestorben, der als letzter auf dem Mond war: Eugene "Gene" Andrew Cernan. Mit 82 Jahren, irgendwie doch viel zu früh, zumal wir vom DLR-Institut für Planetenforschung ihn von seinem Besuch 2013 noch als turbo-vital, fit und voller Energie in Erinnerung haben. weiterlesen

Raumfahrt | 25. Februar 2015

Könnten Wassermoleküle des Mars auf die Erde gelangt sein?

Die HRSC-Kamera an Bord der Sonde Mars Express liefert seit Januar 2004 hochaufgelöste Aufnahmen der Marsoberfläche - in Farbe und 3D. Wir veröffentlichen diese Bilder monatlich auf unserer Sonderseite über die Mission Mars Express. Immer wieder erreichen uns Fragen zu diesen Bildern und den darauf zu sehenden geologischen Beschaffenheiten oder auch zum Thema Mars allgemein. Eine besonders interessante Frage beantwortet Ulrich Köhler aus dem DLR-Institut für Planetenforschung in diesem Blogpost ausführlich. weiterlesen