Raumfahrt | 04. September 2018 | von Clemens Plank

Studie an Alters-Leichtathleten bei Weltmeisterschaft in Málaga: Die Spiele können beginnen

Quelle: © DLR
Das Team der MAFS-Studie.

Alle Kisten sind ausgepackt, die Messstände aufgebaut, die ersten Probanden rekrutiert und das Team der Studie erwartungsfroh: Es kann losgehen. Heute um 8.00 Uhr starteten die ersten Messungen der MAFS-Studie (Masters Athletics Field Study 2018) bei der Senioren-Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Málaga. Die MAFS-Studie untersucht, welchen Einfluss Sport im Alter auf die Gesundheit, im Speziellen auf Herz, Kreislauf und Stoffwechsel, hat. Bis zum 16. September finden die Wettkämpfe statt – und das DLR-Team ist vor Ort, um Muskeln, Herz und Lebenseinstellung der Sportler unter die Lupe zu nehmen.##markend##

Am gestrigen Aufbau-Tag herrschte emsiges Treiben im Hauptstadion der World Masters Athletics Championships. Es ging ans Auspacken, Sortieren, Zuordnen, Einrichten und Überprüfen der Teststände. Das MAFS-Team, bestehend aus DLR-Mitarbeitern des Instituts für Luft- und Raumfahrtmedizin sowie der Universität Texas und der Universität Málaga, teilte sich auf in Aufbau und Rekrutierung, um am nächsten Morgen mit den ersten Ruheumsatzmessungen starten zu können. Und noch bevor überhaupt die Weltmeisterschaft beginnt, stehen die ersten Athleten an den Ständen der MAFS-Studie. So meldeten sich am ersten Tag bereits Teilnehmer aus Australien, Costa Rica, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada, Niederlande, Peru, Schweden, Spanien und den USA an.

Bei der MAFS-Studie werden die Leichtathleten auf altersbedingte Veränderungen des Bindegewebes des Skelettmuskels, der Eigenschaften von Blutgefäßen sowie von Herzgröße und -funktion untersucht. Damit soll erforscht werden, wie regelmäßiger Sport die Gesundheit des Menschen beeinflusst. Die Athleten durchlaufen insgesamt fünf Stationen, bei denen zum Beispiel Wadenmuskel-Gewebe und das Herz per Ultraschall untersucht werden, um deren Leistung festzustellen. In weiteren Stationen werden umfangreiche Fragebögen ausgefüllt und eine Ruheumsatzmessung durchgeführt, für die die Athleten morgens nüchtern kommen müssen.

Für das DLR-Team bedeutet dies: Alle Untersuchungstermine für die Athleten, die für die Teilnahme an den Meisterschaften angereist sind, müssen so geplant werden, dass die Sportler problemlos Studie und die Wettkämpfe miteinander verbinden können. Das Interesse der Athleten ist dabei groß.

Quelle: DLR (CC-BY 3.0)
Das Hauptstadion von Málaga.

Das MAFS-Team ist begeistert von so viel Zuspruch und der positiven Energie aller Sportler jeglichen Alters. Wir freuen uns auf die Wettkämpfe und die Studie und drücken allen Athleten die Daumen!

TrackbackURL

Über den Autor

Friederike Wütscher ist am DLR-Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig und stellt die vielfältigen Arbeits- und Themengebiete des Instituts nach außen dar. Besonders diese Vielfalt und die aufwendigen Studien, die das Institut in :envihab und den weiteren Forschungsanlagen durchführt, begeistern sie. Deshalb ist sie auch immer wieder bei verschiedenen Projekten vor Ort im Einsatz und kann direkt vom Studiengeschehen berichten. zur Autorenseite