Raumfahrt | 21. Oktober 2022

MAPHEUS-12 erfolgreich gestartet!

MAPHEUS%2d12 erfolgreich gestartet
Quelle: Swedish Space Corporation (SSC)
MAPHEUS-12 beim Start

"I give you a GO, a NO-GO, and I read you loud and clear." Mit diesen rituellen Sätzen beginnt der Countdown für die Höhenforschungsrakete MAPHEUS-12 auf Esrange im Norden Schwedens. Alle Stationen müssen sich melden und sicherstellen, dass eine klare Kommunikation möglich ist. Dann kann die Prozedur beginnen. Für MAPHEUS-12 waren es geplante fünf Stunden, in denen unter anderem die letzten Einschübe in die Nutzlast eingebaut werden und die Triebwerke „scharfgeschaltet“ werden.

Aus den fünf Stunden Countdown wurden letzten Endes sechs. Es gab beim ersten Anschalten eines der Experimente an Bord wegen eines defekten Temperatursensors nochmal Aufregung.##markend## Die damit ausgefallene Regelung hätte das wissenschaftliche Experiment vermutlich unbrauchbar gemacht. Zum Glück konnte der betreuende Ingenieur, für den MAPHEUS-12 schon seine sechste Kampagne ist, das Problem mit Ruhe und Geschick lösen. Nach einer bangen Dreiviertelstunde war klar: Wir können weitermachen.

Genauso galt es beim Wetter, Entscheidungen zu treffen: Die Helikopter-Piloten konnten nur eine geringe Chance für die Bergung noch am Starttag einräumen, da die Sichtverhältnisse im Landegebiet mit ein bis fünf Metern Sicht doch sehr schlecht waren. Einerseits gilt: Einige der Experimenteure brauchen ihre Proben allerdings so schnell wie möglich zurück. Allzu lang dürfen Start und Bergung also nicht auseinanderliegen. Andererseits dürften die Startbedingungen in den nächsten Tagen schlecht sein. In der Hoffnung, dass die Bergung vermutlich morgen stattfinden kann, war die Entscheidung bald gefallen: wir starten heute!

Um 9:25 Uhr war es dann soweit: Wir konnten auf den Bildschirmen den Start und den Flug gebannt mitverfolgen. Bald löste sich in der Gruppe die Anspannung: MAPHEUS-12 ist gut geflogen und hat fast eine Punktlandung hingelegt. Alles weitere sehen wir, wenn wir die Nutzlast wieder zurück haben und uns an die Datenauswertung machen.

Danke an ein tolles Team, bei dem alle Beteiligte einen unglaublichen Einsatz zeigen und ein ganz besonderes Kampagnen-Gefühl erzeugen!

Weitere Details zum MAPHEUS-12-Start gibt´s in unserer Pressemitteilung auf DLR.de.

TrackbackURL

Über den Autor

Prof. Thomas Voigtmann arbeitet am DLR-Institut für Materialphysik im Weltraum und ist Projektleiter des Höhenforschungsraketenprojekts MAPHEUS-D. Von seiner Ausbildung her ist er theoretischer Physiker mit Forschungsinteressen im Bereich der Rheologie, also der Untersuchung des Fließens komplexer Fluide und aktiver Materialien. zur Autorenseite

Artikel mit ähnlichen Themen

Höhenforschungsrakete MAPHEUS-12

Höhenforschungsrakete MAPHEUS-12: Viel zu tun vor dem Countdown in Nordschweden

20. Oktober 2022

Derzeit bereiten wir die Höhenforschungsrakete MAPHEUS-12 für ihren Flug in die Mikrogravitation vor... weiterlesen