Über den Autor

Christian Grimm

Christian Grimm

Christian Grimm arbeitet seit 2012 als wissenschaftlicher Mitarbeiter im DLR am Institut für Raumfahrtsysteme in der Abteilung Explorationssysteme. Er ist Integrations- und Testmanager vom Lander MASCOT. Während seines Studiums der Luft- und Raumfahrt nahm er an mehreren internationalen Studentenprojekten und Industriepraktika teil und hat unter anderem am Europäischen Astronautenzentrum (EAC) in Köln, bei Airbus Defense & Space (früher: EADS Astrium) in Friedrichshafen sowie im Miniaturwunderland in Hamburg gearbeitet. Sein Masterstudium absolvierte er im Joint European Master Program in Space Science and Technology (SpaceMaster) an der Universität Würzburg, an der Lulea University of Technology in Schweden und an der Cranfield University in England. 2011 beendete er das Studium mit seiner Masterarbeit am DLR zur Entwicklung eines neuen adaptiven Roverwheels für planetare Fahrzeuge. Dabei verfestigte sich sein Interesse für die Wissenschaft und der Explorationstechnologien für die Erkundung unseres Sonnensystems.

Seit Ende 2011 ist er Teil des MASCOT-Teams, welches die Flugmission des Asteroidenlanders auf der japanischen Muttersonde Hayabusa-2 vorbereitet und koordiniert. Christian war während der Entwicklungsphase in Bremen dafür verantwortlich, dass der Lander mit all seinen Baugruppen auch real zusammen geführt werden konnte und sich die einzelnen Komponenten in ihrer Funktionsweise nicht behindern. Zudem leitete er das Testprogramm, welches das System und die internen Mechanismen in den zu erwarteten Umgebungsbedingungen erprobte. Letztendlich haben Christian und sein Team von Integratoren den MASCOT Lander in Bremen final zusammen gebaut und in Japan kurz vor dem Start auf dem Trägersatelliten Hayabusa2 befestigt.

Beiträge von Christian Grimm

Raumfahrt | 17. September 2018

Point of no Return – Die Separation von MASCOT!

Am 3. Oktober 2018 ist es soweit. Nach knapp 4 Jahren im All wird der deutsch-französische Asteroidenlander MASCOT von der japanischen Muttersonde Hayabusa2 abgetrennt und beginnt im freien Fall zur Oberfläche des Asteroiden Ryugu seine wissenschaftliche Mission. Die Separation, angetrieben durch einen kleinen Mechanismus, ist ein Schlüsselmoment von dem vieles abhängt. Einmal ausgelöst, entsteht eine mechanisch gekoppelte Kettenreaktion die die Mission unwiderruflich einleitet. weiterlesen

Raumfahrt | 15. Juli 2016

Halbzeit für MASCOT - die Hälfte der Strecke ist geschafft

Am 3. Dezember 2014 startete der deutsch-französische Asteroidenlander MASCOT mit seiner Trägersonde Hayabusa2 von Tanegashima, einer Insel rund 40 Kilometer südlich vom japanischen Festland. Seitdem ist viel passiert: Eine kurze Zusammenfassung nach fast der Hälfte der Flugzeit. weiterlesen

Raumfahrt | 23. Januar 2015

Aufbruch ins unentdeckte Land - Start von Hayabusa2 und MASCOT

Es ist gerade einmal wenige Wochen her, dass die ESA-Mission Rosetta die Landeeinheit Philae in einer spektakulären Aktion auf dem Kometen 'Chury' abgesetzt hat. Und noch bevor dessen erste Daten genauer analysiert werden konnten, wurde mit der japanischen Mission Hayabusa2 und dem mitgeführten Lander Mascot der nächste Hoffnungsträger zur Erforschung des Sonnensystems auf die Reise geschickt. weiterlesen

Raumfahrt | 05. November 2014 | 1 Kommentar

Ein letzter Blick - Abschied von MASCOT

Die letzten Handgriffe sind getan und die letzten Funktionstests beendet. Nach der erfolgreichen Integration von Mascot auf dem Trägersatelliten Hayabusa2 in Sagamihara, fanden noch letzte Vorbereitungen am Startplatz des Tanegashima Space Center in Japan statt. weiterlesen

Raumfahrt | 30. Juni 2014 | 1 Kommentar

Schritt für Schritt zum fertigen Asteroidenlander

Nach all den Tests und Entwicklungsarbeiten im vergangenen Jahr ist es ein unglaubliches Gefühl nun das finale Modul fertig zu stellen, welches auch schon bald auf seine lange Mission geschickt wird. Für das Integrationsteam ist es definitiv eines der Highlights im gesamten Projekt. Aber drehen wir die Zeit noch mal ein paar Wochen zurück und schauen uns rückblickend an, wie das MASCOT Flugmodell zum Leben erwachte! weiterlesen

Raumfahrt | 28. August 2013 | 1 Kommentar

Erste Bewährungsprobe auf japanischem Boden

Der Asteroidenlander MASCOT soll Anfang des nächsten Jahres an die japanische Raumfahrtagentur JAXA ausgeliefert werden, um ihn in die Trägersonde Hayabusa2 zu integrieren und für den Start Ende 2014 vorzubereiten. Bis dahin ist es noch ein langer Weg, dennoch bleibt wenig Zeit! weiterlesen

Raumfahrt | 21. August 2013

MASCOT: "Schuhkarton" mit kompliziertem Innenleben

Ende 2014 wird der "kleine" Asteroidenlander MASCOT mit der japanischen Mission Hayabusa 2 zum Asteroiden 1999 JU3 aufbrechen. Von außen mag er nur so groß wie ein "Schuhkarton" sein, doch die Größe des Landers täuscht! MASCOT ist durch seine abgestimmte und hochentwickelte Nutzlast, seinem leistungsstarken Kommunikations- und Rechensystem sowie der schwierigen und langen Missionsdauer ein komplexes, aber sehr kompaktes eigenständiges Spacecraft. weiterlesen