Digitalisierung der Luftfahrt

Vir­tu­al Pro­duct Hou­se: In­te­gra­ti­ons- und Test­zen­trum für vir­tu­el­le Zu­las­sung

Digitalisierung und Virtualisierung in der Luftfahrt
Di­gi­ta­li­sie­rung und Vir­tua­li­sie­rung in der Luft­fahrt
Bild 1/4, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Digitalisierung und Virtualisierung in der Luftfahrt

Ein lang­fris­ti­ges Ziel bei der Di­gi­ta­li­sie­rung der Luft­fahrt ist der vir­tu­el­le Erst­flug neu­er Flug­zeu­ge.
Vi­deo Auf dem Weg zum Flug­zeug der Zu­kunft
Video 2/4, Credit: DLR

Video Auf dem Weg zum Flugzeug der Zukunft

Credit: DLR
Länge: 00:01:46
Auf dem Weg zum Flug­zeug der Zu­kunft
 Der digitale Zwilling
Der di­gi­ta­le Zwil­ling
Bild 3/4, Credit: DLR

Der digitale Zwilling

Die Ver­knüp­fung des rea­len Pro­dukts mit sei­nem di­gi­ta­len Ab­bild.
 Der digitale Faden
Der di­gi­ta­le Fa­den
Bild 4/4, Credit: DLR

Der digitale Faden

Die durch­ge­hen­de Di­gi­ta­li­sie­rung ei­nes Flug­zeugs ent­lang sei­nes Le­bens­zy­klus

Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung
Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung
Logo
Credit: EFRE
Mit dem Virtual Product House (VPH) in Bremen verfolgt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) das Ziel, in enger Zusammenarbeit mit Industriepartnern, Wissenschaft und Behörden ein Integrations- und Testzentrum für die virtuelle Simulation und Zulassung von Komponenten und Technologien sowie deren Integration in das Gesamtflugzeug aufzubauen.

Das VPH beginnt mit einem Startprojekt, das durch das Land Bremen und den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (ERFE) gefördert wird.


Einbettung des Virtual Product House in die DLR-Strategie zur "Digitalisierung der Luftfahrt"

Zusammen mit vier neu gegründeten Instituten ist das VPH integraler Bestandteil der DLR-Luftfahrtforschungsstrategie zur "Digitalisierung der Luftfahrt". Das VPH ist als dynamische und flexible Netzwerkplattform aufgesetzt, auf der verschiedene DLR-Institute gemeinsam mit Partnern zusammenarbeiten, um die ehrgeizigen Ziele im Bereich virtueller Entwurf, virtuelles Testen und virtuelle Zulassung zu erreichen. Die DLR-Strategie zur virtuellen Zulassung zielt darauf ab, Zeit und Kosten für Zulassungsversuche durch ergänzende virtuelle Flug- und Bodentests zu reduzieren, bis hin zu einem vollständig simulationsbasierten Zulassungsverfahren als langfristige Vision. Diese langfristige Vision ist auch Teil des virtuellen Produkts als eines der Leitkonzepte des DLR-Luftfahrtprogramms. Es umfasst die virtuelle Abbildung des Flugzeugs mit all seinen Eigenschaften und Komponenten entlang seines gesamten Lebenszyklus. Hierfür ist ein multidisziplinärer und mehrskaliger Ansatz - vom Gesamtflugzeug bis zur Kleinstkomponente - erforderlich, um wie etwa im VPH den virtuellen Flugzeugentwurf durchgängig mit Verfahren der virtuellen Fertigung und des virtuellen Testens zu verknüpfen.
 

Forschungsthemen des Virtual Product House

  • Virtueller Entwurf
  • Virtuelle (System-/Struktur-) Tests und virtuelle Zulassung
  • Virtuelle Fertigung
  • Softwareentwicklung und -integration
     

Das VPH-Partnernetzwerk

Das Virtual Product House (VPH) basiert als Integrationsplattform auf interdisziplinären Ingenieur- und Software-Teams und einem flexiblen Partnernetzwerk. So arbeiten im VPH Experten aus verschiedenen DLR-Instituten und Fachdisziplinen (z. B. Aerodynamik, Struktur, Systeme, Software und Simulation) zusammen. Zudem sind die VPH-Aktivitäten eng mit den Forschungsthemen der neu gegründeten DLR-Institute verknüpft und in die DLR-Strategie zur "Digitalisierung der Luftfahrt" eingebettet.

Eine wichtige Stärke des VPH ist auch die enge Zusammenarbeit mit den Partnern der Luftfahrtindustrie. Am Startprojekt des VPH sind die folgenden Industriepartner beteiligt:

  • Airbus Operations (Bremen)
  • Liebherr Aerospace
  • IABG
  • FFT Produktionssysteme

Das VPH arbeitet außerdem eng mit Universitäten (z. B. der Universität Bremen), den Zulassungsbehörden (z. B. der EASA) und der Softwareindustrie (z. B. SAP) zusammen, um die anspruchsvollen Ziele der "virtuellen Zulassung" gemeinsam zu adressieren.

Kontakt
  • Dr.-Ing. Kristof Risse
    Lei­ter Vir­tu­al Pro­duct Hou­se (VPH) & Ko­or­di­na­tor Di­gi­ta­li­sie­rung Luft­fahrt
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    DLR Pro­gramm­di­rek­ti­on Luft­fahrt
    Telefon: +49 531 295-2491
    Linder Höhe
    Köln
    Kontaktieren
  • ECOMAT
    Cen­ter für Eco-ef­fi­cient Ma­te­ri­als & Tech­no­lo­gies
    Cornelius-Edzard-Straße 15
    28199 Bremen
Am VPH beteiligte Institute

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü