Der Tech­no­lo­gie-Er­pro­bungs­trä­ger (TET) 1

TET-1: Feuerwächter im Erdorbit
TET-1: Feu­er­wäch­ter im Er­dor­bit
Credit: DLR (CC-BY 3.0)

TET-1: Feuerwächter im Erdorbit

Der ers­te Sa­tel­lit der Fi­re­BIRD-Kon­stel­la­ti­on in ei­ner sti­li­sier­ten Il­lus­tra­ti­on. Seit Ju­ni 2016 fliegt er ge­mein­sam mit BI­ROS auf Feu­er­fer­ner­kun­dungs­mis­si­on.

Der Technologie-Erprobungsträger 1 startete am 22. Juli 2012 in den Erdorbit. Der Aufbau basiert auf seinem Vorgänger BIRD (Bi-Spectral Infra-Red Detection), dem ersten Orbiter in einer Kleinsatelliten-Mission zur Erfassung von Hochtemperaturereignissen.

Die Aufgabe von TET-1 war es zunächst, ein Jahr lang elf Experimente im Rahmen des Programms "On-Orbit-Verifikationen von neuen Techniken und Technologien" (kurz OOV) durchzuführen. Forschungseinrichtungen und die Industrie konnten ihre Systeme auf TET-1 unter Weltraumbedingungen testen und verifizieren. So wurden unter anderem ein Lithium-Polymer-Batteriesystem, ein GPS-Empfänger und neuartige Solarzellen getestet. Nach dem erfolgreichen Abschluss der OOV-Mission wurde der Satellit in die Folgemission FireBIRD übernommen.

Die Hauptnutzlast von TET-1 ist das leistungsstarke Infrarotkamerasystem Hot Spot Recognition System (HSRS), mit dem der Satellit auch schon alleine als Waldbranddetektor erfolgreich war, vor dem Start von BIROS. So konnte er im heißen Sommer 2015 einen großen sowie mehrere kleine Brände im US-amerikanischen Oregon registrieren und vermessen. Im Oktober 2015 lieferte der DLR-Satellit genaue Bilder zu großflächigen Wald- und Moorbränden in Indonesien. Seit Juni 2016 fliegt er gemeinsam mit BIROS als FireBIRD-Konstellation.

Betrieb und Finanzierung

Betrieben und überwacht wird TET-1 (genau wie BIROS) vom Raumfahrtkontrollzentrum in Oberpfaffenhofen (German Space Operations Center, GSOC) mit seinen Antennenanlagen in Weilheim. Die Daten der Nutzlast werden im Deutschen Fernerkundungsdatenzentrum (DFD) am DLR-Standort in Neustrelitz empfangen, aufbereitet, archiviert und anschließend der Forschung zur Verfügung gestellt. Der Bau und Betrieb von TET-1 wurde aus Mitteln des DLR finanziert.

Wichtige Systemparameter von TET-1 im Überblick:
Orbittyp:LEO (Low Earth Orbit)
Mittlere Orbithöhe:497 bis 522 Kilometer
Orbitinklination (Winkel zwischen Äquator und Orbit):53 Grad bis sonnensynchron (ca. 90 Grad)
Mögliche Ausrichtungen der Nutzlast:Sonne, Erde, Nadir (Lotrichtung zur Erde), Zenit (verlängerte Lotrichtung), Flugrichtung, Deep Space
Lageregelung / Bahnkontrolle: drei-Achsen-stabilisiert
Nutzlastleistung:max. 20 Watt (Dauerleistung)
Spitzenleistung:160 Watt für 20 Minuten (innerhalb Tagesphase, fünfmal pro Tag)
Temperaturbereich: -10 bis +30 Grad Celsius
Nominale Batteriespannung:20 Volt (min. 18 Volt, max. 24 Volt)
Maximaler Strom:8 Ampere
Nutzlast-Datenrate:2,2 Megabit/Sekunde
Datenspeicher:512 Megabyte
TET-Abmessungen LxBxH ("brutto"):67 x 58 x 88 Zentimeter
Abmessungen der Nutzlast LxBxH ("netto"):46 x 46 x 42 Zentimeter
TET-Brutto-Nutzlastmasse:50 Kilogramm
TET-Gesamtmasse:120 Kilogramm

Kontakt
  • Philipp Burtscheidt
    On­line-Re­dak­ti­on
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Po­li­tik­be­zie­hun­gen und Kom­mu­ni­ka­ti­on
    Telefon: +49 2203 601-2323
    Fax: +49 2203 601-3249
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
  • Stephanie Kaufhold

    Kon­takt­stel­le Öf­fent­lich­keits­ar­beit am In­sti­tut für Op­ti­sche Sen­sor­sys­te­me
    Telefon: +49 30 67055-636
Dossiers zum Thema

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü