Über den Wol­ken: der Flie­gen­de Hör­saal

DLR-Forschungsflugzeug Cessna 208
DLR-For­schungs­flug­zeug Cess­na 208
Credit: DLR (CC-BY 3.0)

DLR-Forschungsflugzeug Cessna 208

Die­ses ein­mo­to­ri­ge Tur­bo­prop-Flug­zeug ist be­son­ders gut für spe­zi­el­le Ka­me­raflü­ge ge­eig­net wie zum Bei­spiel mit der hoch­auf­lö­sen­den Ste­reo­ka­me­ra HR­SC ge­eig­net.

Studierenden der Luft- und Raumfahrt und angehenden Atmosphärenwissenschaftlern bietet der Flugbetrieb in Oberpfaffenhofen seit 2005 die Möglichkeit, Flugpraktika zu absolvieren. In Zusammenarbeit mit Universitäten und Hochschulen wurde ein Konzept entwickelt, das den Studentinnen und Studenten Testflug-Erfahrungen live vermittelt.

Der "Fliegende Hörsaal" löst frühere Formen der Praktika für Flugerprobung für Flugingenieure ab. Das Konzept zielt darauf ab, den bei den Testflug-Szenarien eine optimale Information über die Kräfte und Bewegungsdaten zu geben, die ein Testflug-Ingenieur benötigt, um das Flugverhalten eines Flugzeuges zu beurteilen. Die Zahl der Passagiere hat sich durch die Verwendung einer Cessna 208 Grand Caravan verdoppelt. Zugleich sind die Informationen für alle Teilnehmer besser geworden. Grund dafür ist ein Messsystem, das eine Trägheitsplattform und zwei Rechner umfasst, die alle zur Verfügung stehenden Daten speichern und online zur Darstellung aufarbeiten.

In Zusammenarbeit mit Universitäten wurden zu mehreren Manövern Testkarten erstellt, die es erlauben, minutiös jede Phase zu protokollieren und auch Begleitdaten zu erfassen (wie zum Beispiel den Treibstoffverbrauch und damit die Veränderung der Flugzeugmasse im Laufe des Fluges). Auf diese Weise sind Manöver wie die Erfliegung der Phygoide, die Bestimmung von Neutralpunkt und Manöverpunkt, von Gleitflugpolare oder der Steigflugleistung vorbereitet. Mit Zusatzgewichten kann von Flug zu Flug der Schwerpunkt des Flugzeuges variiert werden. So gewinnt eine größere Studentengruppe, die auf mehrere Flüge aufgeteilt wird, eine insgesamt breitere Datenbasis und es lassen sich mehrere unterschiedliche Datensätze durchrechnen.

Kontakt
  • Dr.rer.nat. Volker Dreiling
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Flug­ex­pe­ri­men­te
    Telefon: +49 8153 28-1535
    Fax: +49 8153 28-1347
    Braunschweig
    Kontaktieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü