11. Mai 2017

Japanischer Industrieverband zu Gast beim DLR Raumfahrtmanagement in Bonn

Delegation des Japanischen Industrieverbands "Keidanren" in Bonn
Bild 1/1, Quelle: DLR (CC-BY 3.0).

Delegation des Japanischen Industrieverbands "Keidanren" in Bonn

Nach Gesprächen zur intensiveren Unterstützung der Zusammenarbeit zwischen deutschen und japanischen Raumfahrtunternehmen fanden die Gäste im Japanischen Garten der Bonner Rheinaue ein kleines Stück Heimat vor.

Der japanische Industrieverband "Keidanren" - vergleichbar mit dem deutschen Bundesverband der deutschen Industrie - besuchte unter der Führung seines Vorsitzenden Setsuhiro Shimomura das Raumfahrtmanagement des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) an seinem Dienstsitz in Bonn. Thema war die intensivere Unterstützung der Zusammenarbeit zwischen deutschen und japanischen Raumfahrtunternehmen.

Dr. Gerd Gruppe, DLR Vorstand für das Raumfahrtmanagement, begrüßte die japanischen Gäste in Bonn. Dr. Gruppe besucht Japan seit dem Jahr 2014 regelmäßig mit einer deutschen Delegation, um die Wirtschafts- und Forschungsbeziehungen in der Raumfahrt zwischen beiden Ländern zu fördern.

"Unser Ziel ist dabei, langfristig die Beziehung zwischen deutschen und japanischen Unternehmen zu fördern und gemeinsame Win-Win Projekte umzusetzen", betont Dr. Gruppe. "Für das DLR ist die strategische Zusammenarbeit mit japanischen Partnern sehr wichtig. Gerade im Bereich der New Economy und den damit verbundenen Veränderungen bei den Raumfahrunternehmen ist eine auf Langfristigkeit ausgelegte Kooperation zwischen deutschen und japanischen Unternehmen wichtig, um sich auf dem Weltmarkt besser zu positionieren."

Dieses kontinuierliche, stetige Engagement und die Langfristigkeit würdigte auch der japanische Delegationsleiter Shimomura verbunden mit dem Wunsch, die Beziehungen zwischen japanischen und deutschen Raumfahrtunternehmen gezielt - zum Beispiel durch "B2B"-Treffen und gemeinsame Projekte auszubauen. Die Stärkung der Zusammenarbeit könne in einem ersten Schritt durch noch intensivere Zulieferbeziehungen zwischen deutschen und japanischen Unternehmen erfolgen. Ziel ist es dabei, Produkte durch die Zulieferung von innovativen japanischen und deutschen Komponenten zu verbessern und somit auf dem Weltmarkt wettbewerbsfähiger zu machen. Japan sei beispielsweise sehr gut im Bereich der Mikroelektronik und bei neuen Materialien aufgestellt.

Daneben ist in einem weiteren Schritt die gemeinsame Entwicklung von Komponenten oder Produkten denkbar. Hier zeigten sich beide Seiten sehr interessiert. Ein konkreter Schritt zur Umsetzung solcher Projekte könnte die Bereitstellung eines deutsch-japanischen Fördertopfes sein.

In einem weiteren Themenschwerpunkt ging es um Technologietransfers von der Raumfahrt in andere Bereiche wie etwa die Automobilindustrie und von anderen Bereichen in die Raumfahrt. Das DLR stellte die Aktivitäten von Technologietransfer und Technologiemarketing - beim DLR die Initiative INNOspace - dar, und die japanische Seite Aktivitäten in Japan wie das Space New Economy Creation Network (S-NET). Es wurden ein weiterer Informationsaustausch und ein stärkere Verknüpfung der deutschen und japanischen Aktivitäten vereinbart.

Die Delegation zeigte darüber hinaus großes Interesse an einer engeren Zusammenarbeit im Bereich der Speicherung, Auswertung und Vermarktung von Erdbeobachtungsdaten. Da dies auch ein zentrales Thema in der strategischen Partnerschaft zwischen dem DLR und der japanischen Raumfahrtbehörde JAXA ist, soll der Dialog zwischen dem DLR und den japanischen Partnern weiter geführt werden

Kontakt
  • Elisabeth Mittelbach
    Gruppenleitung
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Raumfahrtmanagement, Strategie und Kommunikation
    Telefon: +49 228 447-385
    Telefax: +49 228 447-386
    Königswinterer Str.  522-524
    53227 Bonn
    Kontaktieren
  • Dr. Thorsten Nix
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) - German Aerospace Center
    International Cooperation
    Internationale Zusammenarbeit
    Telefon: +49 2203 601-2177
    Linder Höhe
     Köln
    Kontaktieren
Bilder zum Thema

Neueste Nachrichten

Hinweis zur Verwendung von Cookies

OK

Hauptmenü