18. Juli 2017

5.000 begeisterte Besucher beim Tag der offenen Tür des DLR Stuttgart

Drei, zwei, eins ... Brennstoffkanone los!
Bild 1/6, Credit: DLR/FrankEppler.

Drei, zwei, eins ... Brennstoffkanone los!

DLR-Forscher des Instituts für Verbrennungstechnik zeigten mit Hilfe einer Brennstoffkanone, welche Energie in unterschiedlichen Brennstoffen steckt.
Kleiner Forschernachwuchs schon groß dabei
Bild 2/6, Credit: DLR/FrankEppler.

Kleiner Forschernachwuchs schon groß dabei

Am Institut für Bauweisen und Strukturtechnologie konnten auch kleine Besucher Hochleistungswerkstoffe unter die Lupe nehmen.
Besucher auf dem Rollenprüfstand
Bild 3/6, Credit: DLR/FrankEppler.

Besucher auf dem Rollenprüfstand

Auf dem Rollenprüfstand des Instituts für Fahrzeugkonzepte werden zum Beispiel Abgasmessungen gemacht, am Tag der offenen Tür gab es hier einen Einblick in Technologien für das Auto von morgen.
Virtueller Rundgang durch ein solarthermisches Kraftwerk
Bild 4/6, Credit: DLR/FrankEppler.

Virtueller Rundgang durch ein solarthermisches Kraftwerk

Auch der Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn ließ es sich nicht nehmen, beim Tag der offenen Tür vorbeizuschauen und in die virtuelle Wissenschaftswelt einzutauchen.
Motto des Kinderprogramms: Mitmachen!
Bild 5/6, Credit: DLR/FrankEppler.

Motto des Kinderprogramms: Mitmachen!

Viele Experimente zum Mitmachen warteten an den Ständen des DLR_School_Lab und des Aerospace Lab.
Astronaut Gerhard Thiele berichtet von seinem Flug ins All
Bild 6/6, Credit: DLR/FrankEppler.

Astronaut Gerhard Thiele berichtet von seinem Flug ins All

Völlig losgelöst - das war der deutsche Astronaut Gerhard Thiele im Jahr 2000 bei seinem Flug mit dem Space Shuttle. Sein Vortrag beim Tag der offenen Tür faszinierte große wie kleine Besucher.

  • Rund 5.000 Besucher nutzten den Tag der offenen Tür des DLR-Standorts Stuttgart für einen Ausflug in die Welt der Wissenschaft.
  • Thematische Rundgänge durch die Institute gaben einen Einblick in aktuelle Projekte und Missionen in den Bereichen Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheit.
  • Junge Forscherinnen und Forscher konnten bei einer Vielzahl von Experimenten zum Mitmachen ihr Geschick beweisen.
  • Schwerpunkte: Energieeffizienz, intelligente Mobilität, Lasertechnologie, Hochleistungsmaterialien, Nachwuchs

Sommer, Sonne und ein faszinierender Blick hinter die Kulissen eines der größten Forschungszentren im Südwesten, mehr braucht es nicht für einen gelungenen Tag – so sahen das zumindest die rund 5.000 Besucherinnern und Besucher des Tags der offenen Tür am DLR-Standort Stuttgart. Am 15. Juli 2017 öffnete das DLR in der baden-württembergischen Landeshauptstadt seine Labore und Versuchsanlagen für kleine und große Wissenschaftsfans. Mit seinen mehr als 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört der DLR-Standort Stuttgart zu den großen Akteuren der baden-württembergischen Wissenschaftslandschaft und unterstützt die Innovationskraft der Region Stuttgart und des Bundeslandes.

Forschung hautnah erleben

Wissenschaft verständlich erklärt – diesem Motto folgte das abwechslungsreiche Vortragsprogramm auf der Show-Bühne. Neben den Ideen der DLR-Wissenschaftler für das Auto und den Zug der Zukunft stand unter anderem die Frage, wie moderne Messtechnik Feinstaub sichtbar macht, auf dem Programm. Dass dem Charme eines waschechten Astronauten nur schwer zu entkommen ist, zeigte der Vortrag des deutschen Raumfahrers Gerhard Thiele: Als „Special Guest“ berichtete er im bis auf den letzten Platz gefüllten Zelt der Show-Bühne von seinem Flug ins All mit dem amerikanischen Space Shuttle.

Tweets über #TdoTST FROM:@DLR_de

Entdeckungsreise durch Labore und Versuchsanlagen

Thematisch gegliederte Rundgänge nahmen die Besucher mit auf eine Entdeckungsreise in die Welt der angewandten Wissenschaften. Im Fokus standen dabei aktuelle Projekte und Missionen aus den Bereichen Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheit. Das erste viersitzige Passagierflugzeug mit Brennstoffzellenantrieb, die HY4, gehörte genauso zu den Publikumsmagneten wie die vorgestellten Hightech-Materialien, die einem Live-Brennertest unterzogen wurden. Dafür erhitzten die DLR-Forscher eine spezielle faserverstärkte Keramik mit Hilfe mehrerer Brennerflammen bis zum Glühen – ein ähnlicher Vorgang findet beim Wiedereintritt eines Raumfahrzeugs in die Erdatmosphäre statt. Etwas auf die Augen gab es für alle Neugierigen bei den Solarwissenschaftlern: Dort hieß es VR-Brillen aufsetzen und startklar machen für eine virtuelle Tour durch ein solarthermisches Kraftwerk. Die Laserforscher nahmen die Besucher auf einen Abstecher ins All mit und zeigten, wie sie in Zukunft mit Hilfe eines laserbasierten Systems Weltraumschrott orten und beseitigen wollen.

Nachwuchsforscher aktiv dabei

Mit Führungen und Aktionen in den sechs Stuttgarter DLR-Instituten sowie Experimenten zum Mitmachen beim Schülerlabor DLR_School_Lab und dem Jugendforschungszentrum Aerospace Lab kam auch der Nachwuchs voll auf seine Kosten. Die Jungwissenschaftler konnten das Geheimnis leuchtender Gummibärchen entdecken, an einer Glovebox arbeiten, die wichtige Proben vor Sauerstoff schützt, mit einem Mini-Fallturm spezielle Strukturen auf ihre Crash-Eigenschaften testen oder den Energiegehalt unterschiedlicher Brennstoffe mittels einer Brennstoffkanone herausfinden. Und wer dabei seine Berufung entdeckt hatte, dem standen die aktuellen Auszubildenden des DLR-Standorts sowie das Personalmarketing mit Informationen zu den Ausbildungs- und Einstiegsmöglichkeiten zur Verfügung.

Kontakt
  • Denise Nüssle
    Kommunikation Stuttgart und Ulm
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

    "Politikbeziehungen und Kommunikation"
    Telefon: +49 711 6862-8086
    Fax: +49 711 6862-636
    Pfaffenwaldring 38-40
    70569 Stuttgart
    Kontaktieren
  • Dr. Anke Kovar
    Leitung der Standorte Stuttgart und Lampoldshausen
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Telefon: +49 711 6862-311
    Fax: +49 711 6862-636
    Pfaffenwaldring 38-40
    70569 Stuttgart
    Kontaktieren
Bilder zum Thema
Neueste Nachrichten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü