14. September 2017

Cas­si­nis großes Fi­na­le - Was pas­siert wann?

Das große Fi­na­le ei­ner großen Mi­si­son
Bild 1/2, Credit: NASA/JPL-Caltech.

Das große Finale einer großen Misison

Am 15. Sep­tem­ber 2017 tritt Cas­si­ni et­wa in Hö­he des zehn­ten nörd­li­chen Brei­ten­gra­des in die Sa­turnat­mo­sphä­re mit ei­ner Ge­schwin­dig­keit von 120.000 Ki­lo­me­tern pro Stun­de re­la­tiv zum Pla­ne­ten ein und wird ver­glü­hen.
Cas­si­nis letz­te Wo­che
Bild 2/2, Credit: NASA/JPL-Caltech.

Cassinis letzte Woche

Über­blick über die letz­ten Mei­len­stei­ne bis zum fi­na­len Ein­tau­chen der Cas­si­ni-Raum­son­de in die Sa­turnat­mo­sphä­re.

Diesen Freitag endet die Mission Cassini-Huygens mit einem dramatischen Finale, wenn die Sonde in die Saturnatmosphäre eintaucht und dort verglüht.

  • 10:37 Uhr MESZ (alle Zeitangaben beziehen sich auf den Moment, in dem die Signale auf der Erde eintreffen - zu diesem Zeitpunkt hat das jeweilige Ereignis bereits 83 Minuten zuvor am Saturn stattgefunden)

    Das "finale Eintauchen" in die Saturnatmosphäre beginnt: Die Raumsonde führt ein fünfminütiges Drehmanöver aus, um in der richtigen Position für das Sammeln von Daten der Atmosphäre und die Übertragung dieser Daten in beinahe Echtzeit zu kommen. Acht der zwölf Experimente auf Cassini werden bis zum Schluss Messungen machen.
  • 13:53 Uhr MESZ
    Cassini tritt etwa in Höhe des zehnten nördlichen Breitengrades in die Saturnatmosphäre mit einer Geschwindigkeit von 120.000 Kilometern pro Stunde relativ zum Planeten ein. Seine Triebwerke werden zunächst nur mit zehn Prozent ihrer Leistung betrieben, um die Position zu halten - so kann das Raumschiff seine Antenne weiterhin zur Erde ausgerichtet halten, damit bis zur letzten Sekunde Daten übertragen werden können. Die Funksignale sind 83 Minuten unterwegs, bis sie die Antennen des Deep Space Networks der NASA erreichen. Zunächst werden diese von der Station in Canberra (Australien) empfangen, zum Schluss auch von der Madrid-Station in Spanien.
  • 13:54 Uhr MESZ
    Cassinis Triebwerke sind bei 100 Prozent ihrer Leistung angekommen - die Kräfte der Atmosphäre sind nun so stark, dass Cassini seine automatische Kontrolle über die Lageregelung verliert und daher auch die Antenne nicht mehr auf die Erde ausgerichtet werden kann. Ab diesem Zeitpunkt, in einer Höhe von schätzungsweise 1510 Kilometern über Saturns Wolkendecke, wird die Kommunikation zwischen Raumschiff und Bodenstation abbrechen. Spätestens um 13.55 Uhr MESZ (nach einer Aussage von Cassini Programmanager Earl Maize vom 13. September) wird Cassini wie ein Meteor am Saturnhimmel verglühen. Letzte Einzelteile werden in die Atmosphäre fallen und in größerer Tiefe ebenfalls verglühen. Innerhalb von zwei Minuten wird Cassini "atomisiert" - damit ist die Mission Cassini-Huygens Geschichte.

Wie kann man das "Grand Finale" verfolgen?

NASA-Livestream zum Ende der Mission

Updates der Mission auf Twitter über den NASA-Account @CassiniSaturn und via @DLR_de / @DLR_en.

Kontakt
  • Elke Heinemann
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)

    Kom­mu­ni­ka­ti­on und Pres­se
    Telefon: +49 2203 601-2867
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
  • Ulrich Köhler
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    In­sti­tut für Pla­ne­ten­for­schung
    Rutherfordstraße 2
    12489 Berlin
    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Hauptmenü