8. Dezember 2017

DLR und An­do­ya Space Cen­ter stär­ken die Zu­sam­men­ar­beit

Zu­sam­men­ar­beit von DLR und ASC
Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Zusammenarbeit von DLR und ASC

Die Ko­ope­ra­ti­on zwi­schen dem DLR-In­sti­tut für Tech­ni­sche Phy­sik und dem An­do­ya Space Cen­ter (ASC) soll ver­stärkt wer­den. Das "Me­mo­ran­dum of Un­der­stan­ding", ei­ne Ab­sichts­er­klä­rung, un­ter­zeich­ne­ten Odd Ro­ger Enok­sen, CEO ASC, Dr. Mi­cha­el Gau­sa, Wis­sen­schaft­li­cher Di­rek­tor ASC, und Prof. Tho­mas De­kor­sy, Di­rek­tor des DLR-In­sti­tuts für Tech­ni­sche Phy­sik (v.l.n.r.).

  • Schwerpunkt(e): Raumfahrt, internationale Kooperation, Weltraumschrott, Gefahrenstoffe

Das In­sti­tut für Tech­ni­sche Phy­sik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Stuttgart und das norwegische Andoya Space Center (ASC) unterzeichneten am 7. Dezember 2017 ein "Memorandum of Understanding". Das Ziel dieser Absichtserklärung ist, Möglichkeiten zukünftiger Kooperationen auszuloten. Dabei stehen neben gemeinsamen Aktivitäten zur optischen Detektion von Weltraumschrott sowie zur Verfolgung unbemannter Flugsysteme auch Forschungen zur Ferndetektion von Schad- und Gefahrstoffen im Fokus. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beider Institutionen sollen zudem die Möglichkeit zur Teilnahme an Austauschprogrammen erhalten. Das Memorandum, das DLR-Institutsleiter Prof. Thomas Dekorsy und ASC-Geschäftsführer Odd Roger Enoksen vereinbarten, wird vorerst bis Ende 2022 laufen.

Als Entwicklungs- und Erprobungspartner für Forschungsinstitute, Universitäten und Industrie in der Luft- und Raumfahrt betreibt das ASC Höhenforschungsraketen und übernimmt den Transport von Satelliten ins All. Insbesondere die Expertise zur Integration von Nutzlasten bei Raumfahrtmissionen und in flugzeuggetragenen Systemen steht im direkten Kontext mit den Kernthemen des Instituts für Technische Physik des DLR zur Entwicklung von Lasersystemen für den Einsatz in der Luft- und Raumfahrt sowie im Bereich Sicherheit. Die jeweiligen Schwerpunkte der beiden Institutionen stellten DLR und ASC in einem gemeinsamen Workshop vor.

Kontakt
  • Prof. Dr. Thomas Dekorsy
    In­sti­tuts­lei­ter
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    In­sti­tut für Tech­ni­sche Phy­sik
    Telefon: +49 711 6862-531
    Pfaffenwaldring 38-40
    70569 Stuttgart
    Kontaktieren
  • Manuela Braun
    Stra­te­gi­sche Kom­mu­ni­ka­ti­on Raum­fahrt
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Pro­gramm­stra­te­gie Raum­fahrt­for­schung und -tech­no­lo­gie
    Telefon: +49 2203 601-3882
    Hansestraße 115
    51149 Köln
    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü