20. Dezember 2018

Claudia Roth zu Gast beim DLR

Foto Zukunft Tandem-L: MdB Claudia Roth informiert sich
Zukunft Tandem-L: MdB Claudia Roth informiert sich
Bild 1/5, Quelle: ©DLR

Zukunft Tandem-L: MdB Claudia Roth informiert sich

Klimaforschung und Erdbeobachtung standen im Mittelpunkt des Besuchs von Bundestagsabgeordneten Claudia Roth (Bündnis 90/Die Grünen; 2. von rechts) am 20. Dezember 2018 beim Deutschen Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen. Am Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme informierte sich die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages über den aktuellen Stand zum Missionsvorschlag Tandem-L.

Foto Begrüßung durch DLR-Roboter Rollin' Justin
Begrüßung durch DLR-Roboter Rollin' Justin
Bild 2/5, Quelle: ©DLR

Begrüßung durch DLR-Roboter Rollin' Justin

Im DLR-Robotik und Mechatronik Zentrum (RMC) interessierte sich MdB Claudia Roth für die Themen Service- und Pflegerobotik.

Foto MdB Claudia Roth im DLR-Institut für Physik der Atmosphäre
MdB Claudia Roth im DLR-Institut für Physik der Atmosphäre
Bild 3/5, Quelle: ©DLR

MdB Claudia Roth im DLR-Institut für Physik der Atmosphäre

Das DLR-Institut für Physik der Atmosphäre erforscht die globale Atmosphäre und ist dazu kompetenter Ansprechpartner für Gesellschaft und Politik.

Foto Satellitendaten für Bevölkerungsschutz: MdB Claudia Roth im ZKI
Satellitendaten für Bevölkerungsschutz: MdB Claudia Roth im ZKI
Bild 4/5, Quelle: ©DLR

Satellitendaten für Bevölkerungsschutz: MdB Claudia Roth im ZKI

Im Zentrum für Satellitengestützte Kriseninformation (ZKI) entstehen aus Erdbeobachtungsdaten aktuelle Lageinformationen von Krisen- und Katastrophengebieten. Zu den sowohl nationalen als auch internationalen Nutzern zählen politische Entscheidungsträger, Lagezentren sowie Hilfsorganisationen. (ZKI ) wird vom Earth Observation Center (EOC) des DLR betrieben und unterstützt u.a.

Foto Deutsches Raumfahrtkontrollzentrum: Eintrag ins Gästebuch
Deutsches Raumfahrtkontrollzentrum: Eintrag ins Gästebuch
Bild 5/5, Quelle: ©DLR

Deutsches Raumfahrtkontrollzentrum: Eintrag ins Gästebuch

Im Deutschen Raumfahrtkontrollzentrum (GSOC) erhielt Bundestagsabgeordnete Claudia Roth (Bündnis 90/Die Grünen) wertvolle Einblicke in die Welt der Raumfahrt.

Schwerpunkte: Raumfahrt, Luftfahrt, Globaler Wandel

Klimaforschung und Erdbeobachtung standen im Mittelpunkt eines Besuchs der Bundestagsabgeordneten Claudia Roth (Bündnis 90/Die Grünen) am 20. Dezember 2018 beim Deutschen Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen. Die erste Station des Besuchs war das Deutsche Raumfahrtkontrollzentrum (GSOC). Die Augsburger Abgeordnete bekam wertvolle Einblicke in die Welt der Raumfahrt. Alexander Gerst stand kurz vor seinem Rückflug zur Erde und wurde in seiner Zeit auf der Internationalen Raumstation (ISS) auch vom GSOC betreut.

Besondere Aufmerksamkeit legte die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages auf das Zentrum für Satellitengestützte Kriseninformation (ZKI) im Earth Observation Center (EOC). Im ZKI werden Erdbeobachtungsdaten wie Satelliten-, Luftbilder und andere Geodaten beschafft und analysiert. Daraus werden von den Wissenschaftlern aktuelle Lageinformation vor, während oder nach Katastrophen- und Krisensituationen sowie bei planbaren Großereignissen erstellt. Zu den sowohl nationalen als auch internationalen Nutzern des ZKI zählen politische Entscheidungsträger, Lagezentren sowie Hilfsorganisationen.

Im Anschluss stand das Thema Klimaforschung und die Besichtigung der DLR-Forschungsflotte auf dem Programm. Die DLR Forschungsflugabteilungen sind für die Bereitstellung und den Einsatz von hoch modifizierten Forschungsflugzeugen zuständig. Diese Flugzeuge sind selbst Gegenstand der Luftfahrtforschung oder sie werden als Plattformen zur Installation von wissenschaftlichen Geräten von Forschergruppen für die Beobachtung der Erde, der Meeresoberflächen und der Atmosphäre eingesetzt. Die Wissenschaftler vor Ort informierten Claudia Roth über die Forschung am DLR-Institut für Physik der Atmosphäre. Die Wissenschaftler im Institut erforschen die Physik und die Chemie der globalen Atmosphäre vom Boden bis zum oberen Rand der mittleren Atmosphäre in etwa 120 Kilometer Höhe. Darauf aufbauend ist das Institut kompetenter Ansprechpartner zu allen Fragen mit Atmosphärenrelevanz für die Gesellschaft und die Politik.

Claudia Roth zeigte sich begeistert vom Robotik und Mechatronik Zentrum (RMC). Das RMC ist das Kompetenzzentrum im DLR für Forschung und Entwicklung auf den Gebieten Robotik, Mechatronik und optische Systeme. In der Robotik gilt das Zentrum als eines der weltweit führenden. Im RMC wurde Claudia Roth persönlich vom Roboter Justin begrüßt. Der humanoide Roboter Rollin' Justin ist eine Plattform für die Forschung im Bereich der Servicerobotik. Einsatzgebiete des Systems sind insbesondere der Haushalt und die Assistenz von Astronauten im Weltraum.

Abschließend informierte sich Claudia Roth über den aktuellen Stand zu Tandem-L des DLR-Instituts für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme. Mit dem Radarsatellitensystem Tandem-L wird man in der Lage sein, die Veränderungen der Erde im Wochenrhythmus zu erfassen. Aufgrund seiner neuartigen Abbildungstechniken und enormen Aufnahmekapazität wird Tandem-L entscheidend  zu einem besseren Verständnis des Systems Erde und seiner Dynamik beitragen.

Kontakt
  • Miriam Poetter
    Kommunikation Oberpfaffenhofen, Augsburg, Weilheim
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

    Politikbeziehungen und Kommunikation
    Telefon: +49 8153 28-2297
    Telefax: +49 8153 28-1243
    Münchener Straße  20
    82234 Weßling
    Kontaktieren

Neueste Nachrichten

Hinweis zur Verwendung von Cookies

OK

Hauptmenü