28. März 2019
DLR und DB Systemtechnik beschließen Kooperation

Mit Demonstrator DIRK zu mehr Komfort für Zugreisende

DLR und DB Systemtechnik besliessen Kooperation
DLR und DB Systemtechnik beschließen Kooperation
Bild 1/4, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

DLR und DB Systemtechnik beschließen Kooperation

Seit mehr als zehn Jahren forscht das DLR Göttingen mit Dummies und modernster Messtechnik an der Verbesserung des Reisekomforts - sowohl in Flugzeugen als auch in Zügen.

Mess-Dummies auf den Passagiersitzen
Mess-Dummies auf den Passagiersitzen
Bild 2/4, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Mess-Dummies auf den Passagiersitzen

Die Messtechnik sowie die Dummies sind vom DLR in Göttingen entwickelt worden und wurden 2011 bei Tests eines Belüftungssystems im Flugversuch mit dem DLR-Forschungsflugzeug ATRA eingesetzt.

Laser macht die Luftströmung sichtbar
Laser macht die Luftströmung sichtbar
Bild 3/4, Quelle: DLR

Laser macht die Luftströmung sichtbar

Die DLR-Wissenschaftler des Instituts für Aerodynamik und Strömungstechnik sammelten bereits 2011 Erfahrungen bei einer Messkampagne in einer Flugzeugkabine: Gemeinsam mit Airbus hat das DLR ein neues Belüftungssystem im Flugversuch getestet.

Geplantes Design des Demonstrators
Geplantes Design des Demonstrators
Bild 4/4, Quelle: DB ST

Geplantes Design des Demonstrators

Geplantes Design des Demonstrators.

  • DLR und DB ST vereinbaren Bau und Betrieb von DIRK, einem mit DLR-Messtechnik zum Versuchsträger umgebauten ICE-Wagen.
  • Die Partner werden ab 2020 gemeinsam an Innovationen für Reisedenkomfort und Klimatisierung forschen.
  • Schwerpunkte: Schienenverkehr, Aerodynamik, Klimatisierung

Am 19. März 2019 unterzeichneten das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die DB Systemtechnik GmbH (DB ST) einen Kooperationsvertrag für das Projekt DIRK, dem "Demonstrator für Innovationen im Reisendenkomfort und Klimatisierung". Ein aktueller ICE-Wagen wird zum Labor für die Klimatisierung von Zügen. Nach dem Umbau werden die Partner gemeinsam an Technologien zur Verbesserung des Wohlbefindens der Reisenden und zur Reduzierung des Energiebedarfs der Klimatisierung forschen. Im Frühjahr 2020 soll der Versuchsträger DIRK auf dem Gelände der DB ST im nordrhein-westfälischem Minden in Betrieb genommen werden. Dort betreibt die DB ST eine Klimakammer für Schienenfahrzeuge, die auch für DIRK als Versuchsumgebung genutzt werden wird.

Angenehme Temperaturen im Sommer und Winter, eine hohe Luftqualität, individuelle Komfortzonen, energieeffiziente Belüftungskonzepte oder eine verbesserte Akustik - es ist eine ganze Reihe an wissenschaftlichen Fragestellungen und Zielen, denen die sich die Ingenieurinnen und Ingenieure mit DIRK widmen werden.

Die DB ST stellt das Schienenfahrzeug; ein ICE-Wagen der Baureihe 802.09. Die Wissenschaftler vom DLR-Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik in Göttingen verbauen darin ihre bewährte Messtechnik: Sensoren für Luftdruck, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und der Geschwindigkeit der Luftströmung im Zuginneren. Passagier-Dummies geben Wärme ab. Schließlich ist der Mensch auch immer eine thermische Quelle; in großer Zahl sogar mit erheblichem Einfluss auf die Umgebung. Mit Laser und Rauch macht das Messpersonal die Luftströmung im Innenraum sichtbar.

"Die Stärkung des Schienenverkehrs als wettbewerbsfähiger Verkehrsträger ist ein wichtiger Baustein der Verkehrswende. Mit dieser Partnerschaft können wir Bahnreisen noch entspannter machen und die Bahn somit als komfortable Alternative zu Auto oder Flugzeug stärken", sagt Prof. Karsten Lemmer, DLR-Vorstand für Energie- und Verkehrsforschung.

Christoph Kirschinger, Geschäftsführer der DB ST: "Mit dem Demonstrator DIRK können wir Innovationen für den Reisendenkomfort und in der Klimatisierung viel effizienter untersuchen und damit auch schneller und direkter zur Umsetzung bringen. Das ist einmalig im Bahnsektor und mit dem Forschungszentrum DLR haben wir hierfür den idealen Partner".

Kontakt
  • Philipp Burtscheidt
    Presseredaktion
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

    Media|Relations
    Telefon: +49 2203 601-2323
    Telefax: +49 2203 601-3249
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
  • Jens Wucherpfennig
    Kommunikation Göttingen und Hannover
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

    "Politikbeziehungen und Kommunikation"
    Telefon: +49 551 709-2108
    Telefax: +49 551 709-12108
    Bunsenstr.  10
    37073 Göttingen
    Kontaktieren
  • Dr. Daniel Schmeling
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik
    Bodengebundene Fahrzeuge
    Telefon: +49 551 709-2381
    Telefax: +49 551 709-2404
     
    Kontaktieren

Neueste Nachrichten

Hinweis zur Verwendung von Cookies

OK

Hauptmenü