6. Mai 2019

Glo­ba­le Tan­DEM-X-Wald­kar­te ver­füg­bar

Globale TanDEM-X Waldkarte
Glo­ba­le Tan­DEM-X Wald­kar­te
Bild 1/5, Credit: DLR

Globale TanDEM-X Waldkarte

Die glo­ba­le Tan­DEM-X Wald­kar­te des DLR wur­de aus in­ter­fe­ro­me­tri­schen Ra­dar­da­ten ab­ge­lei­tet und steht für wis­sen­schaft­li­che An­wen­dun­gen frei zur Ver­fü­gung.
TDX-Waldkarte: Alpen
TDX-Wald­kar­te: Al­pen
Bild 2/5, Credit: DLR

TDX-Waldkarte: Alpen

Aus­schnitt der Tan­DEM-X Wald­kar­te über den Al­pen.
TDX-Waldkarte: Details über Süddeutschland
TDX-Wald­kar­te: De­tails über Süd­deutsch­land
Bild 3/5, Credit: Google Earth/DLR

TDX-Waldkarte: Details über Süddeutschland

Ver­gleich ei­ner Goo­gle Earth-Auf­nah­me mit der Tan­DEM-X Wald­kar­te für ein Ge­biet in Süd­deutsch­land. Im Aus­schnitt sind ein­zel­ne Baum­rei­hen an Feld­gren­zen deut­lich er­kenn­bar und de­mons­trie­ren so den De­tail­grad der Wald­kar­te.
Dramatische Abholzung in Brasilien
Dra­ma­ti­sche Ab­hol­zung in Bra­si­li­en
Bild 4/5, Credit: DLR

Dramatische Abholzung in Brasilien

Die Tan­DEM-X Wald­kar­te für ein ca. 250 Ki­lo­me­ter x 250 Ki­lo­me­ter großes Ge­biet im bra­si­lia­ni­schen Bun­des­staat Ron­do­nia zeigt die dra­ma­ti­sche Ent­wick­lung der Ab­hol­zung im Re­gen­wald.
Vergleich: Abholzung im Amazonas
Ver­gleich: Ab­hol­zung im Ama­zo­nas
Bild 5/5, Credit: GoogleEarth/DLR

Vergleich: Abholzung im Amazonas

Ver­gleich ei­ner Goo­gle Earth-Auf­nah­me mit der Wald­kar­te für ein von Ab­hol­zung be­trof­fe­nes Ge­biet im Ama­zo­nas Re­gen­wald. Die Tan­DEM-X-Da­ten ge­ben erst­mals ei­nen ge­nau­en Ein­blick und Über­blick über die Ab­hol­zun­gen in den ent­le­gens­ten Re­gio­nen, so dass ins­be­son­de­re il­le­ga­le Ak­ti­vi­tä­ten de­tek­tiert wer­den kön­nen.
  • Globale TanDEM-X-Waldkarte mit 50m Auflösung für Wissenschaft frei verfügbar
  • Beobachtung, Bewertung und Schutz des weltweiten Waldbestands
  • Zusammenspiel von interferometrischen Daten des globalen TanDEM-X-Höhenmodell und intelligenten Algorithmen zur Datenverarbeitung
  • Schwerpunkte: Erdbeobachtung, Raumfahrt, Klimawandel, TanDEM-X, Tandem-L, Künstliche Intelligenz, Big Data

Wälder sind die Lunge der Erde: Sie helfen die Treibhausgaskonzentration in der Atmosphäre zu reduzieren und damit der globalen Erwärmung entgegenzuwirken, bieten Schutz und Ressourcen für Menschen, Tiere und Pflanzen – und sie gehen in alarmierendem Ausmaß verloren. Wie der Blick aus dem All verrät, ist die Landmasse der Erde heute zu rund einem Drittel von Wäldern bedeckt. Dabei fehlt bereits mehr als die Hälfte des weltweiten Bestands, die der Abholzung insbesondere seit Mitte des 20. Jahrhunderts zum Opfer gefallen ist. Um den aktuellen Zustand sowie die Entwicklungen des "grünen Organs" genau beobachten, bewerten und schützen zu können, hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) einen besonderen Datensatz erstellt: die globale TanDEM-X-Waldkarte. Dazu wurden interferometrische Daten genutzt, die für das globale Höhenmodell der deutschen Radarsatellitenmission TanDEM-X aufgenommen wurden, und Algorithmen aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz zur globalen Datenverarbeitung entwickelt. Diese wurden für verschiedene Waldtypen anhand von Baumhöhen, Dichte und Struktur optimiert. Das Ergebnis ist eine Karte, die bei einer Auflösung von 50 Metern die Ausdehnung bewaldeter Flächen darstellt. Die globale TanDEM-X-Waldkarte des DLR steht wissenschaftlichen Nutzern ab sofort frei zur Verfügung.

Radarsatelliten können unabhäging von Wetter oder Tageszeit Aufnahmen erstellen – ein besonderer Vorteil bei der Kartierung von tropischen Wäldern, die meist von Wolken bedeckt sind. Die TanDEM-X-Waldkarte schließt bisherige Datenlücken und liefert erstmals einen einheitlichen Überblick der Regenwälder in Südamerika, Südostasien und Afrika. Die Erkenntnisse sind für Behörden und Wissenschaftler gleichermaßen bedeutsam, da diese Gebiete vor illegaler Abholzung geschützt und als mächtige Kohlenstoff-Speicher erhalten werden müssen.

Anhand der neuen Karte lässt sich entsprechend auch die Biomasse-Konzentration von Wäldern genauer bestimmen – ein Schlüsselfaktor im globalen Kohlenstoffkreislauf. Die globale TanDEM-X-Waldkarte schafft damit eine wichtige Datengrundlage für Forschungen zum globalen Wandel und bietet darüber hinaus auch vielfältige Anwendungsmöglichkeiten in der Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Regionalentwicklung sowie der Raumplanung. In Hinblick auf die gesellschaftlichen Herausforderungen des globalen Wandels lassen sich schließlich auch genauere Vorhersagen und geeignete Maßnahmen ableiten.

Big Data und Künstliche Intelligenz

Das DLR-Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme hat für das Projekt insgesamt mehr als 400.000 Datensätze verarbeitet, die im Zeitraum von 2011 bis 2015 im Rahmen der TanDEM-X-Mission aufgenommen wurden. Um aus den riesigen Datenmengen die gewünschte Information "Wald" zu gewinnen und klassifizieren zu können, haben die Radarexperten spezielle Algorithmen entwickelt, die zuerst jede einzelne Aufnahme individuell auswerten und anschließend zu einer globalen Karte zusammenfügen. Diese Algorithmen basieren aufmaschinellem Lernen aus dem Bereich der künstliche Intelligenz und können in der Zeitschrift "Remote Sensing of Environment" (Volume 205, Februar 2018) nachgelesen werden. Künftig können so auch neue Satellitendaten ausgewertet und beispielweise in Form von Zeitreihen-Analysen mit der TanDEM-X-Waldkarte verglichen werden.

Um die gerechneten Ergebnisse zu validieren und die Waldflächen mit noch höherer Genauigkeit von den Nicht-Waldflächen abzugrenzen zu können, nutzen die Entwickler zusätzliche Fernerkundungsdaten. Dazu gehören insbesondere der "Global Urban Footprint", eine globale Karte von Siedlungsgebieten die am Earth Observation Center (EOC) des DLR erstellt wurde, sowie die Gewässerkartierung der Climate Change Initiative der ESA. Die globale TanDEM-X-Waldkarte wird im Deutschen Satellitendatenarchiv des EOC verwaltet und den Nutzern bereitgestellt. Das Deutsche Raumfahrtkontrollzentrum (GSOC) ist für den Betrieb der Radarsatellitenmission TanDEM-X verantwortlich.

Tandem-L: Waldmonitoring der Zukunft

Die Abschätzung und das Monitoring von Waldressourcen ist eine zentrale Aufgabe von gegenwärtigen und kommenden Radarsatellitenmissionen. Insbesondere Tandem-L, ein Vorschlag für eine hochinnovative Satellitenmission, könnte globale Waldkarten künftig im Wochentakt erstellen und daraus Waldhöhe, Struktur und Biomasse ableiten. Mithilfe seiner neuartigen Bildgebungstechnologie und der daraus resultierenden gewaltigen Aufnahmekapazität ist Tandem-L dafür konzipiert, weitere dynamische Umweltprozesse auf der Erdoberfläche zu beobachten. Die Mission soll neue Maßstäbe in der Erdbeobachtung setzen und damit einen wirkungsvollen Beitrag zur Bewältigung der globalen gesellschaftlichen Herausforderungen leisten.

Kontakt
  • Bernadette Jung
    Kom­mu­ni­ka­ti­on Ober­pfaf­fen­ho­fen, Weil­heim, Augs­burg
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)

    Po­li­tik­be­zie­hun­gen und Kom­mu­ni­ka­ti­on
    Telefon: +49 8153 28-2251
    Fax: +49 8153 28-1243
    Münchener Straße 20
    82234 Weßling
    Kontaktieren
  • Dr. Paola Rizzoli
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    In­sti­tut für Hoch­fre­quenz­tech­nik und Ra­dar­sys­te­me
    Telefon: +49 8153 28-1785
    Münchner Straße 20
    82234 Oberpfaffenhofen-Weßling
    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü