19. August 2019

DLR-Luftfahrtvorstand besucht Israel

Foto DLR-Luftfahrt besucht Israel
DLR-Luftfahrt besucht Israel
Bild 1/1, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

DLR-Luftfahrt besucht Israel

Vom 6. bis 8. August besuchte der DLR-Luftvorstand Prof. Rolf Henke (6.v.l.) zentrale Luftfahrtstandorte in Israel.

Vom 6. bis 8. August 2019 besuchte der Luftfahrtvorstand des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), Prof. Rolf Henke, die zentralen Luftfahrtstandorte in Israel. Zu Beginn des Besuchs der DLR-Abordnung standen das in 2018 eröffnete Büro der Helmholtz-Gemeinschaft und ein Gespräch mit dem ständigen Vertreter der Deutschen Botschaft in Tel Aviv, Herrn Georg Enzweiler, auf dem Programm.

Im Anschluss fanden, basierend auf der Unterstützung und Empfehlungen des Büros der Helmholtz-Gemeinschaft in Tel Aviv, Gespräche mit hochrangigen Vertretern israelischer Unternehmen von Israel Aerospace Industries (IAI), Urban Aeronautics und Elbit Systems, sowie dem israelischen Directorate of Defense Research and Development (MAFAT) statt. Zu den Gesprächsinhalten zählten neben dem Aufbau die Vertiefung der Beziehungen von israelischer Luftfahrt mit dem DLR und die Möglichkeiten der Kooperation in den Schwerpunkten Urban Air Mobility, unbemannte Luftfahrtsysteme und deren Integration in den zivilen Luftraum, Cybersicherheit, Mensch-Maschine-Schnittstellen, Digitalisierung der Luftfahrt und elektrisches Fliegen.

Zudem hatte die DLR-Delegation bei MAFAT die Gelegenheit, sich mit der dynamischen Start-up-Szene in Israel direkt auszutauschen. Israel hat die größte Start-up-Dichte der Welt. Fünf junge Unternehmen, unter anderem Colugo, NSLComm und UniqAI, stellten ihre Innovationen im Bereich Luftfahrt vor. In allen Diskussionen ging es intensiv um den Austausch dieser Geschäftsideen und mögliche künftige Kooperationsthemen zwischen dem DLR und den Start-ups.

Höhepunkte der Reise waren auch Führungen durch die Produktionslinien des G280-Passagierflugzeuges und des Mehrzweckkampfflugzeugs F-35 bei der IAI sowie in der Fertigungshalle des Hermes 900 von Elbit Systems. Damit gehören die DLR-Vertreter zu den wenigen ausländischen Experten, denen ein Blick hinter die Kulissen des israelischen Flugzeugbaus ermöglicht worden ist.

Beim Unternehmen Urban Aeronautics bot sich Möglichkeit, das unbemannte Fluggerät "Cormorant", zu besichtigen, das unter anderem für die Beförderung von Passagieren in der Stadt vorgesehen ist.

Kontakt
  • Andreas Schütz
    Leitung Media|Relations, Pressesprecher
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

    Media|Relations
    Telefon: +49 2203 601-2474
    Telefax: +49 2203 601-3249
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
  • Dr. Andreas Kahle
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

    Internationale Beziehungen
    Telefon: +49 22 036014-041
    Telefax: +49 22 036013-907
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren

Neueste Nachrichten

Hinweis zur Verwendung von Cookies

OK

Hauptmenü