11. Oktober 2019
DB Netz AG als neuer Partner mit dabei

INNOspace Masters geht in die fünfte Runde

Kick-Off der INNOspace Masters in Berlin
Kick-Off der INNOspace Masters in Berlin
Bild 1/1, Quelle: ©BMWi

Kick-Off der INNOspace Masters in Berlin

Die fünfte Runde der INNOspace Masters wurde anlässlich der 3. StartUp Night! der Luft- und Raumfahrtindustrie im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Berlin eingeläutet (v.l.n.r.): Thorsten Rudolph, Geschäftsführer AZO Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen; Dr. Franziska Zeitler, Abteilungsleiterin Innovation und Neue Märkte, DLR Raumfahrtmanagement; Thomas Jarzombek, Koordinator der Bundesregierung für die deutsche Luft- und Raumfahrt; Grazia Vittadini, Chief Technology Officer, Airbus; Dr. Frank Zimmermann, Geschäftsführer cesah GmbH; Nadine Krawietz, Business Innovation Manager, Airbus Defense and Space; Dr Timo Stuffler, Director Business Development, OHB Systems AG; Stefanie Biermeier, Project Officer, AZO Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen; Heiko Noll, Leiter Grundsätze STE, Leiter Strategie und Innovation, DB Netz AG; Benjamin Hilgemeier, Strategie und Innovation; Frank Meures, Referent Innovation und Neue Märkte, DLR Raumfahrtmanagement.

  • Am 10. Oktober 2019 wurde der INNOspace Masters 2019/20 auf der 3. StartUp Night! der Luft- und Raumfahrtindustrie im Beisein vom Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt, Thomas Jarzombek, eröffnet.
  • Ideen können vom 28. Oktober 2019 bis zum 7. Februar 2020 eingereicht werden.
  • Schwerpunkte: Technologie- und Wissenstransfer Raumfahrt, Innovation

Die Raumfahrt ist Treiber für neue Technologien. In Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen der Branche entstehen zukunftsweisende Innovationen – nicht nur für die Raumfahrt selbst. Das macht diese Sparte unter anderem zu einem kreativen Umfeld für Start-Ups und junge Unternehmer. Ein Grund, warum der vom Raumfahrtmanagement im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ausgerufene Ideenwettbewerb INNOspace Masters am 10. Oktober 2019 auf der 3. StartUp Night! der Luft- und Raumfahrtindustrie in eine neue Runde geht. Eröffnet wurde die Veranstaltung vom Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt, Thomas Jarzombek, im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Berlin.

Vernetzung der Raumfahrtbranche mit anderen Wirtschaftszweigen

Unter dem Stichwort "Space Moves!" sucht der Ideenwettbewerb zum fünften Mal in Folge nach Konzepten und Ideen, die aktuelle Herausforderungen der Raumfahrt und anderer Branchen durch gegenseitigen Wissens- oder Technologietransfer aufgreifen. So fördert das DLR Raumfahrtmanagement aktiv die Vernetzung der Raumfahrtbranche mit anderen Wirtschaftszweigen. "Raumfahrt bietet Lösungen an, die für terrestrische Anwendungen immer wichtiger werden. Andererseits ist die Raumfahrtbranche aktuell im Umbruch und kann insbesondere in Bereichen wie Serienproduktion und Kostensenkung eine Menge von anderen Branchen lernen. Die vergangenen Runden haben gezeigt, wie vielfältig und enorm das Potenzial für branchenübergreifende Projektideen ist", so Dr. Franziska Zeitler, Abteilungsleiterin Innovation & Neue Märkte des DLR Raumfahrtmanagements in Bonn. "Aus diesem Grund ist das INNOspace Masters ein wichtiger Baustein in der deutschen Raumfahrtlandschaft."

DB Netz AG als neuer strategischer Partner

Als neuer Partner ist dieses Mal auch die DB Netz AG mit dabei. Sie wird eine eigene Challenge im INNOspace Masters 2019/20 ausrichten und konzentriert sich darin auf raumfahrtgestützte Lösungen für die Inspektion, Überwachung und Instandhaltung der Bahninfrastruktur von morgen. "Die Raumfahrtbranche bietet ein großes Potenzial an Technologien und Anwendungen, welche auch für die DB Netz AG einen großen Mehrwert bieten können. Mit einer eigenen Challenge beim INNOspace Masters haben wir die Möglichkeit, Raumfahrtunternehmen gezielt anzusprechen und spezifische Herausforderungen zu adressieren. Ich bin sicher, dass auf diesem Wege innovative Lösungsansätze und spannende Kooperationen an der Schnittstelle zur Raumfahrt möglich sind, von der beide Seiten profitieren können", so Heiko Noll, Head of Strategy and Innovation der DB Netz AG.

Für jede Projektidee eine passende Förderung

Neben dem neuen Partner und dem DLR richten auch Airbus, OHB und die deutschen ESA Business Incubation Centres jeweils eine eigene Challenge mit spezifischen Preisen aus. Jede einzelne spricht unterschiedliche Themenfelder und Reifegrade an und bietet jeder Projektidee eine passende Förderung. Der Wettbewerb richtet sich an Unternehmen, Startups, Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie Konsortien und Einzelpersonen, die mit ihrem Vorhaben Know-how und Technologien aus anderen Branchen in die Raumfahrt (spin-in) und umgekehrt (spin-off) übertragen. Die Gewinner erhalten neben weltweiten Netzwerkkontakten vor allem technologische und wirtschaftliche Unterstützung von bis zu 400.000 Euro pro Projekt sowie Mithilfe bei der Umsetzung der Projekte. Ideen können vom 28. Oktober 2019 bis zum 7. Februar 2020 eingereicht werden. Die Gewinner der einzelnen Wettbewerbskategorien und der Hauptgewinner werden am 30. Juni 2020 im Rahmen der jährlichen INNOspace Masters Konferenz und Preisverleihung prämiert.

Über den INNOspace Masters

Der INNOspace Masters wird vom Raumfahrtmanagement des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), eingebettet in die Initiative INNOspace®, veranstaltet. Die AZO Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen, erfahrener Spezialist in der Organisation von Innovationswettbewerben, führt den jährlichen INNOspace Masters im Auftrag des DLR Raumfahrtmanagement durch. Partner des Wettbewerbs sind Airbus, OHB, DB Netz AG und die deutschen ESA Business Incubation Centres. Mit mehr als 50 Prozent der Einreichungen aus Nicht-Raumfahrt-Branchen bestätigt der INNOspace Masters die wachsende Bedeutung der Raumfahrt für unterschiedliche Industriezweige. Weitere Informationen und Gewinnerideen der letzten Jahre unter www.innospace-masters.de.

Kontakt
  • Martin Fleischmann
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Raumfahrtmanagement, Strategie und Kommunikation
    Telefon: +49 228 447-120
    Telefax: +49 228 447-386
    Königswinterer Str.  522-524
    53227 Bonn
    Kontaktieren
  • Frank Meures
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

    Innovation und Neue Märkte
    Telefon: +49 228 447 796
    Königswinterer Straße  522-524
    53227 Bonn-Oberkassel
    Kontaktieren

Neueste Nachrichten

Hinweis zur Verwendung von Cookies

OK

Hauptmenü