15. Oktober 2019
Flugzeugdesign für industrielle Zukunftskonzepte

Europäisches Forschungsprojekt AGILE 4.0 gestartet

AGILE 4.0 Workshop
AGILE 4.0 Workshop 
Bild 1/3, Quelle: ©DLR/Axel Heimken

AGILE 4.0 Workshop  

V.l.n.r.: Andreas Makus (DLR-Institut für Systemarchitekturen in der Luftfahrt), Jasper Bussemaker (DLR-Institut für Systemarchitekturen in der Luftfahrt), Sebastian Deinert (Airbus DS), Aidan Jungo (CFS Engineering),und Anne-Liza Bruggeman (TU Delft) beim Workshop von AGILE 4.0.

Björn Nagel im Gespärch mit Mizoyan Artur
Björn Nagel im Gespärch mit Mizoyan Artur
Bild 2/3, Quelle: ©DLR/Axel Heimken

Björn Nagel im Gespärch mit Mizoyan Artur

Björn Nagel, Gründungsdirektor des DLR-Instituts für Systemarchitekturen in der Luftfahrt, im Gespärch mit Mizoyan Artur (CIAM).

Gruppenbild des AGILE 4.0 Konsortiums
Gruppenbild des AGILE 4.0 Konsortiums
Bild 3/3, Quelle: ©DLR/Axel Heimken

Gruppenbild des AGILE 4.0 Konsortiums

Gruppenbild des AGILE 4.0 Konsortiums

Zur Erforschung zukunftsweisender Flugzeugdesigns ist im Rahmen des EU-Programmes Horizon 2020 das Projekt "AGILE 4.0: Auf dem Weg zur cyber-physischen kollaborativen Flugzeugentwicklung" gestartet. Zum Auftakt trafen sich 45 Teilnehmer von 18 Partnerorganisationen aus Europa, Kanada, Brasilien und Russland zum ersten Projekttreffen vom 17. bis zum 19. September 2019 im Hamburger DLR-Institut für Systemarchitekturen in der Luftfahrt.

In AGILE 4.0 werden neue Methoden für das virtuelle Entwerfen von Flugzeugen in Verbindung mit zukünftigen Konzepten für Fertigung und Zulieferverbund untersucht. Die Projektpartner haben sich das übergeordnete Ziel gesetzt, die Kosten für die Flugzeugentwicklung sowie die Entwicklungszeit erheblich zu verringern. Damit soll die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Flugzeugindustrie entscheidend verbessert werden. Eine große Herausforderung im Mobilitätssektor besteht darin, das Wirtschaftswachstum mit Nachhaltigkeits- und Umwelteinflüssen in Einklang zu bringen und gleichzeitig wettbewerbsfähig und innovativ zu bleiben.

Die Entwicklung von Luftfahrtprodukten ist somit ein komplexer, multidisziplinärer Prozess mit vielfältigen Anforderungen an das gesamte Luftverkehrssystem. Eine der größten Herausforderungen für einen effizienten und kostengünstigen Designprozess ist die Integration von verschiedenen Ebenen der Luftfahrtzulieferkette. Die Luftfahrtindustrie muss deshalb die Experten mit ihren Fähigkeiten und Technologien über den gesamten Lebenszyklus des Produkts hinweg in einem digitalen Entwicklungsverbund zusammenbringen.

Über AGILE 4.0

Das Projekt ist Nachfolger des Horizon 2020-Projekts AGILE - Aircraft 3rd Generation MDO für die innovative Zusammenarbeit heterogener Expertenteams. AGILE 4.0 zielt auf die digitale Transformation der wichtigsten Säulen der Luftfahrt-Lieferkette ab, durch die eine nahtlose Vernetzung von Design, Produktion, Zertifizierung und Fertigung ermöglicht wird. Zudem bietet das europäische Vorhaben der Flugzeugindustrie die Möglichkeit, komplexe Systeme über den gesamten Lebenszyklus hinweg zu modellieren, zu bewerten und zu optimieren. Zum Konsortium AGILE 4.0 zählen Partner aus der Industrie (Airbus Defence & Space, Bombardier, CFSE, Embraer, GKN Fokker Aerostructures und Leonardo), der KMUs (KE Works), der Forschung (DLR, ONERA, NLR, CIAM und TsAGI) und aus der akademischen Welt (RWTH Aachen, der Technischen Universität Delft, der Concordia Universität Montreal, der ISAE Superaero Toulouse, der Politecnico di Torino, der Universität Neapel).

Kontakt
  • Andreas Schütz
    Leitung Media Relations, Pressesprecher
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Telefon: +49 2203 601-2474
    Telefax: +49 2203 601-3249
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
  • Björn Nagel
    Gründungsdirektor
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Institut für Systemarchitekturen in der Luftfahrt
    Telefon: +49 40 2489641 302
    Hein-Saß-Weg  22
    21129  Hamburg
    Kontaktieren

Neueste Nachrichten

Hinweis zur Verwendung von Cookies

OK

Hauptmenü