9. März 2020

Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Su­san­ne Bay be­sucht das DLR Lam­polds­hau­sen

MdL Susanne Bay zu Gast beim DLR Lampoldshausen
MdL Su­san­ne Bay zu Gast beim DLR Lam­polds­hau­sen
Bild 1/2, Credit: DLR

MdL Susanne Bay zu Gast beim DLR Lampoldshausen

Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Su­san­ne Bay, Bünd­nis 90/Die Grü­nen (2.v.l.) wur­de von Frau Dr. An­ke Ko­var, Lei­te­rin der Stand­orte Stutt­gart, Lam­polds­hau­sen und Ulm (3.v.l.) so­wie Klaus Schä­fer, stell­ver­tre­ten­der Di­rek­tor des DLR-In­sti­tuts für Raum­fahrt­an­trie­be (links au­ßen), emp­fan­gen. Der Be­such bein­hal­te­te ei­ne um­fang­rei­che Vor­stel­lung des In­sti­tuts für Raum­fahrt­an­trie­be und bot die Mög­lich­keit zum Be­such der For­schungs­platt­form H2ORI­ZON.
Landtagsabgeordnete Susanne Bay trägt sich ins Gästebuch des DLR Lampoldshausen ein.
MdL Su­san­ne Bay bei ih­rem Be­such des DLR Lam­polds­hau­sen.
Bild 2/2, Credit: DLR

MdL Susanne Bay bei ihrem Besuch des DLR Lampoldshausen.

Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Su­san­ne Bay trägt sich ins Gäs­te­buch des DLR Lam­polds­hau­sen ein.

Mitten im Harthäuser Wald befindet sich einer der wichtigsten Standorte des europäischen Raumtransports. Hier arbeiten rund 300 Handwerker, Techniker, Ingenieure und Wissenschaftler aus über zehn Nationen. Im Auftrag der europäischen Weltraumorganisation ESA und der Raumfahrtindustrie forschen die DLR-Mitarbeiterinnen und und Mitarbeiter hier seit nunmehr 60 Jahren an Antrieben für die Raumfahrt, entwickeln Prüfstände und testen Triebwerke.

Am 6. März 2020 besuchte die Landtagsabgeordnete Susanne Bay (Bündnis 90/Die Grünen) mit einer Delegation den DLR-Standort Lampoldshausen und informierte sich bei Vorträgen sowie auf einem Rundgang über aktuelle Projekte im Raumtransport und der Energieforschung des DLR. Auf dem Rundgang erhielt die Besuchergruppe insbesondere Einblicke über die Wasserstofftechnologie am DLR-Standort Lampoldshausen. Im Fokus stand dabei das Forschungsprojekt H2ORIZON, in dem die beiden Projektpartner DLR und ZEAG Energie AG ihr Know-how im Bereich Wasserstoff bündeln. Klaus Schäfer, stellvertretender Direktor des DLR-Instituts für Raumfahrtantriebe: "Wenn der Windpark im Harthäuser Wald in Spitzenzeiten mehr elektrischen Strom liefert als benötigt wird, produziert die H2ORIZON-Anlage mittels Elektrolyse 'grünen' Wasserstoff." Dieser kommt dann als Beimischung im neuen Blockheizkraftwerk des DLR-Lampoldshausen zum Einsatz und leistet einen Beitrag zur CO2-neutralen Versorgung des Standorts mit Strom und Wärme. Weitere Nutzungsmöglichkeiten sind Triebwerkstests oder Verkehrsanwendungen wie Brennstoffzellenfahrzeuge. Ziel dieser interdisziplinären Plattform ist es, die Wasserstofftechnologie voranzutreiben und die Prozesse im Hinblick auf die Sektorenkopplung technologisch zu durchdringen.

Kontakt
  • Anja Kaboth
    Kom­mu­ni­ka­ti­on Lam­polds­hau­sen
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)

    Po­li­tik­be­zie­hun­gen und Kom­mu­ni­ka­ti­on
    Telefon: +49 6298 28-201
    Fax: +49 6298 28-190
    Im Langen Grund
    74239 Hardthausen
    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü