6. März 2020

DLR zu Gast beim Fach­ge­spräch zu Luft­fahrt, E-Fuels und For­schungs­för­de­rung der Bun­des­tags­frak­ti­on Bünd­nis 90/ Die Grü­nen

Abgeordnete der Bündestagsfraktion Bündnis90/Die Grüne und Herr Prof. Dr. Aigner
Dr. An­na Christ­mann MdB, Ta­bea Röß­ner MdB, Mat­thi­as Gas­tel MdB, Mar­kus Tres­sel MdB, Da­nie­la Wag­ner MdB, Herr Prof. Dr. Aig­ner Di­rek­tor des In­sti­tuts für Ver­bren­nungs­tech­nik, Die­ter Jan­e­cek MdB, Kai Geh­ring MdB
Credit: @DLR

Dr. Anna Christmann MdB, Tabea Rößner MdB, Matthias Gastel MdB, Markus Tressel MdB, Daniela Wagner MdB, Herr Prof. Dr. Aigner Direktor des Instituts für Verbrennungstechnik, Dieter Janecek MdB, Kai Gehring MdB

Zu ei­nem Fach­ge­spräch im Bun­des­tag zum The­ma Luft­fahrt lud die Frak­ti­on Bünd­nis90/Die Grü­nen Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter aus der Bran­che ein
  • Fachgespräch der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen zu den Beiträgen der Luftfahrt zu Klimaschutz, Innovation und Forschungsförderung
  • Dr.-Ing. Manfred Aigner, Direktor am DLR-Institut für Verbrennungstechnik stellt aktuelle Forschungsergebnisse des DLR vor

Synthetische Kraftstoffe können einen Beitrag leisten, die CO2-Emissionen in der Luftfahrt zu reduzieren. Sie können damit einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Mit dem Potential und den aktuellen Herausforderungen der Nutzung synthetischer Kraftstoffe für den Flugverkehr setzte sich die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen am 6. März 2020 in einem Fachgespräch im Bundestag auseinander. Sie lud hierzu verschiedene Vertreterinnen und Vertreter aus Forschung und Industrie ein.

Das DLR war durch Prof. Dr.-Ing. Manfred Aigner, Direktor am Institut für Verbrennungstechnik vertreten. Prof. Aigner berichtete zum aktuellen Forschungsstand sogenannter Power-to-Liquid-Treibstoffe sowie deren Beitrag zur Emissionsreduzierung im Flugverkehr. Neben der Reduktion der CO2-Emissionen haben einige alternative Treibstoffe zusätzlich das Potential, die Freisetzung von Schadstoffen, wie zum Beispiel Ruß oder (ultra)feine Partikel, zu verringern. Angesichts der deutlich geringeren Kosten sollten parallel der rasche Einsatz auch von nachhaltigen Biokraftstoffen der 2. Generation erwogen werden.

Das DLR forscht in mehreren Projekten zu alternativen Treibstoffen. Im Querschnittsprojekt „Future Fuels“ beispielsweise arbeiten elf DLR-Institute interdisziplinär zusammen. Erforscht werden sowohl die Herstellungsrouten über Elektrolyseverfahren oder aus Sonnenenergie als auch die Nutzung und Optimierung der „Future Fuels“ in den Sektoren Verkehr, Luftfahrt, Raumfahrt und der Rückverstromung.

Das Papier „Forschen für saubere Kraftstoffe – Mit synthetischen Kraftstoffen die Klimaschutzziele im Verkehrssektor erreichen“ gibt einen Überblick über das Potential synthetischer Kraftstoffe aus Sicht des DLR. Dem Papier liegt die DLR-Studie „Klimaneutrale synthetische Kraftstoffe im Verkehr“ zugrunde.

Kontakt
  • Platzhalterbild
    Matthias Zwanzig
    Bü­ro Ber­lin
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)

    Bun­des­po­li­tik
    Telefon: +49 30 67055179
    Markgrafenstraße 37
    10117 Berlin
    Kontaktieren
  • Prof. Dr. Manfred Aigner
    Di­rek­tor In­sti­tut für Ver­bren­nungs­tech­nik
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Pfaffenwaldring 38-40
    70569 Stuttgart
    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Hauptmenü